Nachtschattengemüse – Alles über Nachtschattengewächse + Liste

Nachtschattengemüse - Alles, was Sie wissen müssen + Liste

Wenn Sie eine Person sind, die mit Lebensmittelunverträglichkeiten, Allergien, Autoimmunerkrankungen, entzündlichen Darmerkrankungen oder dem Leaky-Gut-Syndrom zu kämpfen hat, besteht die Möglichkeit, dass eine Gemüseklasse namens Nachtschattengemüse zu Ihrem Gesundheitszustand beiträgt. Ich weiß, dass Sie vielleicht zu sich selbst sagen: „Im Ernst, was kann ich essen?“ 

Von glutenfrei bis getreidefrei, kein Fleisch bis ganz Fleisch und wieder zurück – es ist schwierig, das Gehirn um eine weitere Gruppe von Lebensmitteln zu wickeln, die auf die „Beobachtungsliste“ gesetzt werden sollen.

Wie Sie in diesem Artikel erfahren werden, ist Nachtschattengemüse für die meisten Menschen völlig gesund, aber für einige wenige kann es ähnlich wie Weizen oder Milchprodukte als Auslöser wirken und schwere Immunreaktionen hervorrufen.

Das Fazit lautet: Jeder Körper reagiert auf jede Pflanze der Familie der Nachtschattengewächse auf einzigartige Weise, aber für die meisten Menschen sind diese Gemüsesorten kein Problem. Und zu den gefährdeten Personen gehören häufig Menschen mit undichtem Darm, Autoimmunerkrankungen oder anderen Darmerkrankungen.

Es gibt bestimmte Anzeichen einer Intoleranz, auf die Sie achten können. Wenn Sie also an einem undichten Darm oder einer Autoimmunerkrankung leiden, sollten Sie nach dem Verzehr von Nachtschattengewächsen auf Warnzeichen wie Gelenkschmerzen, Verdauungsprobleme, Hautrötungen oder jede Art von Entzündung achten Antwort.

Also, was sind Nachtschattengewächse und warum würden sie eine Reaktion hervorrufen?

Was sind Nachtschattengewächse?

Nachtschattengemüse gehört zur Pflanzenfamilie der Nachtschattengewächse (Solanum dulcamara), die etwa 98 Gattungen und weit über 2.000 verschiedene Arten umfasst.

Die Familie der Nachtschattengewächse geht weit über Gemüse hinaus und umfasst harmlose Blumen wie Winden und sogar giftige Kräuter wie Atropa Belladonna. Es gibt sogar Nachtschattenbäume . Dennoch ist das Gemüse ein prominenter Teil der Familie, so sehr, dass Solanaceae manchmal als „Kartoffelfamilie“ oder „Tomatenfamilie“ bezeichnet wird.

Während wir uns in Kürze mit einer detaillierten Liste von Nachtschattengemüse befassen werden, sind hier die wichtigsten essbaren Nachtschattengemüse, mit denen Sie vertraut sein sollten:

  • Kartoffeln
  • Tomaten
  • Aubergine
  • Pfeffer

Schon dieser kurzen Liste können Sie entnehmen, dass es innerhalb der Familie der Nachtschattengewächse eine große Vielfalt gibt. Während die Gemeinsamkeit auf einem Teller vielleicht nicht offensichtlich ist, gibt es einige grundlegende Ähnlichkeiten in der Zusammensetzung, die Nachtschattengemüse gemeinsam haben, und eine solche Ähnlichkeit ist das Vorhandensein von zwei Substanzen: Calcitriol und Alkaloide.

Alkaloide in Nachtschattengemüse

Am häufigsten werden Alkaloide molekular durch einen Ring mit einem Stickstoffatom identifiziert und leiten sich von Aminosäuren ab, obwohl es Ausnahmen von dieser Struktur gibt. Alkaloide sind dafür bekannt, die stärksten und riskantesten Komponenten in der Kräutermedizin zu sein. Tatsächlich stammen einige der stärksten „Erholungs-“ oder Heilkräuter aus dieser Familie.

Einige bemerkenswerte Alkaloide in der Familie der Nachtschattengewächse sind Solanin, Capsaicin und Nikotin.

Inzwischen kommen Tropanalkaloide (wie Hyoscyamin) auch in der Familie der Nachtschattengewächse vor (und sind ziemlich gefährlich, daher der Name „Tollkirsche“, der der eurasischen Staude Atropa belladonna gegeben wurde), aber sie sind nicht unbedingt in Nachtschattengemüse enthalten .

Ich werde mich auf die anderen Alkaloide konzentrieren, die alle in gewöhnlichem Gemüse dieser Familie vorkommen.

1. Solanin (& Tomate)

Solanin ist eine Art Steroidalkaloid, das als Glykoalkaloid bekannt ist – ein Alkaloid, das mit einem Zucker verschmolzen ist. Wenn der Körper beginnt, Solanin zu metabolisieren, trennt sich der Zucker und Solanidin bleibt zurück. Obwohl Solanidin in den in Nachtschattengemüse aufgenommenen Mengen nicht sofort toxisch ist, kann es im Körper gespeichert und in Zeiten von Stress zum Nachteil des Körpers freigesetzt werden.

Solanin kommt hauptsächlich in Kartoffeln vor; das Tomaten-Gegenstück zu diesem Solanin ist die Tomate.

Beide Steroidalkaloide werden ähnlich wie Chlorophyll produziert, was bedeutet, dass sie in den grünen Teilen der Pflanze in konzentrierteren Mengen vorhanden sind. Sie haben vielleicht nicht vor, bald Kartoffelblätter zu essen, aber überfliegen Sie das nicht! Kartoffeln, die zu sprießen beginnen, grüne Flecken auf Kartoffeln und ja – gebratene grüne Tomaten – könnten alle potenzielle Übeltäter von konzentrierteren Solanin- oder Tomatenmengen sein.

Solanin und die anderen steroidalen Nachtschattenalkaloide können das Magen-Darm-System reizen und als Acetylcholinesterase-Hemmer wirken – was Neurotransmitter beeinflusst. Eine tatsächliche Solaninvergiftung ist selten, es wurde jedoch dokumentiert, dass sie schweres Erbrechen und Durchfall, eine Depression des zentralen Nervensystems und sogar den Tod mit sich bringt.

2. Capsaicin

Capsaicin ist der Wirkstoff in Peperoni und am häufigsten für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt, aber es sollte auch beachtet werden, dass es ein Alkaloid ist – denken Sie daran, dass Alkaloide zu den stärksten Substanzen in Lebensmitteln und Kräutern gehören. Jeder, der Geisterpfeffer oder Habanero gegessen hat, kann die Irritationen bestätigen, die sie auslösen können. Wenn Ihre Lippen nach einem Bissen zu scharfer Salsa brennen, ist mehr als ein Geschmackserlebnis am Werk.

Die reizenden Eigenschaften von Capsaicin bewirken tatsächlich eine Freisetzung von Substanz P – einem Neuropeptid, das bei der Übermittlung von Schmerzbotschaften eine Rolle spielt. Nach der anfänglichen Reizung durch den Kontakt mit Capsaicin und der Freisetzung von Substanz P gibt es eine refraktäre Phase der Abstumpfung – wie Sie auch bemerkt haben, wenn der dritte und vierte Bissen Salsa nicht so schockierend sind. Aufgrund dieser Reaktionskette wird Capsaicin oft topisch als Analgetikum bei Arthrose eingesetzt.

3. Nikotin

Das letzte Alkaloid, das ich besprechen möchte, ist Nikotin, von dem wir alle wissen, dass es eine Substanz in der Tabakpflanze ist, die zufällig ein Nachtschatten ist. Ich muss hier nicht viel Zeit auf die Nachteile von Nikotin verwenden, aber es ist wichtig zu erkennen, dass die Vermeidung von Tabakprodukten nicht bedeutet, dass Sie Nikotin vollständig vermeiden. Dieses Alkaloid ist in allen Teilen des Nachtschattengemüses enthalten.

Einige fragen sich, ob das Vorhandensein dieses Alkaloids der Grund dafür ist, dass unsere Pommes-und-Ketchup-Gesellschaft überhaupt so süchtig nach Nachtschattengewächse ist.

Nachtschattenallergie und Empfindlichkeiten

Denken Sie daran, dass Nachtschatten ziemlich tödliche Pflanzen sowie allgemein sicheres Gemüse enthalten. Nicht alle dieser Verbindungen sind in jeder Nachtschattenpflanze vorhanden, und selbst wenn sie vorhanden sind, sind nicht alle stark genug, um eine sofortige Wirkung zu spüren.

In der Zwischenzeit sollte eine echte Nachtschattenallergie, wie jede Lebensmittel- oder Umweltallergie, ernst genommen werden. Es kann jedoch nicht einfach sein, es zu lokalisieren. Während viele Allergene leicht zu identifizieren sind – denken Sie an Baumnüsse oder Milchprodukte – werden Nachtschattengemüse nicht ohne weiteres miteinander in Verbindung gebracht. Wenn Sie oder ein geliebter Mensch Anzeichen einer Lebensmittelallergie aufweisen, sollte Nachtschattengemüse bei allen Ausschlussdiäten und Lebensmittelallergie-Testplänen berücksichtigt werden.

Sollten Sie Nachtschatten meiden? Diejenigen, die offensichtliche Empfindlichkeiten gegenüber Nachtschattengemüse aufweisen, haben oft ähnliche Beschwerden wie glutenempfindliche Reaktionen. Empfindlichkeitsreaktionen auf Nachtschattengemüse können umfassen:

  • Reizdarmerkrankungen und andere Magen-Darm-Probleme
  • Sodbrennen
  • Nervensensibilisierung
  • Gelenkschmerzen

Eine Studie aus dem Jahr 2002 überwachte die Darmdurchlässigkeit von Mäusen, um festzustellen, wie sich Nachtschatten auf das Reizdarmsyndrom oder die Reizdarmerkrankung (IBS oder IBD) auswirken würden. Unter Verwendung von Kartoffeln als Nachtschatten der Wahl – die, wie Sie sich erinnern, Glykoalkaloide enthalten – stellten sie fest, dass eine bestehende CED verschlimmert wurde oder sogar als Katalysator für Symptome bei den Mäusen diente, die für CED prädisponiert waren.

Gerade im Hinblick auf Paprika ist Sodbrennen oder Reflux keine überraschende Reaktion für Nachtschatten-Empfindlichkeit. Capsaicin reizt die Auskleidung der Speiseröhre und des Magens und ist sicherlich mit Problemen mit saurem Reflux und Sodbrennen verbunden. Die meisten Menschen können die Menge an Capsaicin, die sie einnehmen, begrenzen, um diese Beschwerden zu minimieren, aber eine echte Empfindlichkeit erfordert seine Beseitigung.

Es gibt keine direkten Beweise dafür, dass Nachtschattengemüse Arthritis verursacht oder dass ihre Beseitigung die Symptome lindert. Anekdotische Beweise deuten jedoch darauf hin, dass einige Menschen eine Abnahme der Symptome erlebt haben, daher nehme ich diese Erfahrungen nicht auf die leichte Schulter. Menschen haben häufig Gelenkschmerzen im Zusammenhang mit Nachtschattenempfindlichkeit.

Ob es nun an dem Potenzial liegt, dass Vitamin D3 und Calcitriol Weichgewebe verkalken, oder an den Wirkungen von Neurotransmittern und Schmerzrezeptoren oder an etwas, das noch nicht entdeckt wurde, wissen wir nicht genau. Aber es kann sicherlich nicht schaden, Nachtschattengemüse zu eliminieren, um zu sehen, ob sie zu Ihren Schmerzen beitragen.

Schließlich lohnt es sich für diejenigen, die an einer Autoimmunerkrankung leiden, zu prüfen, ob Nachtschattengemüse Entzündungen im Körper verursachen oder „auslösen“ und somit zu den Symptomen beitragen kann. Die Autoimmunprotokoll-Diät (AIP) wurde entwickelt, weil viele Lebensmittel, die in der Paleo-Diät erlaubt sind – wie Nüsse, Samen, Milchprodukte, Eier und ja, Nachtschattengemüse – auch bei Menschen mit einer Autoimmunerkrankung Symptome auslösen können.

Liste der Nachtschattengewächse

Liste der Nachtschattengewächse

Beim Versuch, Nachtschattengemüse zu beseitigen, um die Empfindlichkeit zu bestätigen, ist es wichtig, gründlich vorzugehen .

Es sind über 2.000 Arten von Nachtschattengewächsen, Kräutern und Nichtesswaren enthalten. Eine Liste von häufig verzehrtem Nachtschattengemüse ist wichtig, plus gängige Produkte, die Nachtschatten-Derivate verwenden können.

Nachtschattengewächse sind eine Pflanzenfamilie, die verschiedene bekannte und weniger bekannte Pflanzenarten umfasst. Einige dieser Pflanzen sind essbar und haben wichtige kulinarische Verwendungen, während andere aufgrund ihrer toxischen Eigenschaften berühmt sind. Hier sind einige Informationen zu ausgewählten Nachtschattengewächsen:

  1. Tomaten: Tomaten sind eine beliebte und vielseitige Gemüsesorte, die in vielen Küchen weltweit verwendet wird. Sie sind reich an Vitaminen und Antioxidantien.
  2. Kartoffeln: Kartoffeln sind ein Grundnahrungsmittel und eine wichtige Quelle für Kohlenhydrate. Sie können auf verschiedene Arten zubereitet werden, von Pommes Frites bis zu Kartoffelpüree.
  3. Auberginen: Auberginen sind ein Gemüse mit einer glänzenden, dunklen Haut und werden oft in mediterranen Gerichten wie Moussaka verwendet.
  4. Paprika, Chili und Peperoni: Diese scharfen Gewürze gehören zur gleichen Pflanzenfamilie und werden in vielen Gerichten für ihre würzige Schärfe geschätzt.
  5. Tomatillos: Tomatillos sind kleine, grüne Früchte, die oft in der mexikanischen Küche für Salsas und Saucen verwendet werden.
  6. Tabak: Tabak wird zur Herstellung von Zigaretten und anderen Tabakprodukten verwendet. Es enthält das süchtig machende Nikotin und hat gesundheitliche Risiken.
  7. Datura: Datura, auch als Stechapfel bekannt, ist eine giftige Pflanze mit halluzinogenen Eigenschaften und wird in einigen Kulturen zu rituellen Zwecken genutzt.
  8. Bilsenkraut und Tollkirsche: Diese Pflanzen sind hochgiftig und enthalten gefährliche Alkaloide.
  9. Ashwagandha: Ashwagandha ist eine Heilpflanze aus der Ayurveda-Medizin und wird zur Stressreduktion und zur Stärkung des Immunsystems verwendet.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Nachtschattengewächse giftig sind, aber einige, wie Tollkirsche oder Bilsenkraut, können äußerst gefährlich sein, wenn sie verzehrt werden. Wenn Sie Pflanzen aus dieser Familie in der Natur sammeln oder in der Küche verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass Sie die spezifischen Eigenschaften und Risiken der jeweiligen Pflanze kennen.

  1. Weiße Kartoffeln: Weiße Kartoffeln sind eine häufig angebaute Kartoffelsorte und werden ähnlich wie die bekannten braunen Kartoffeln in vielen Gerichten verwendet.
  2. Okra: Okra ist ein Gemüse, das oft in der südlichen Küche der USA und in der Cajun-Küche verwendet wird. Es wird häufig in Gumbo-Suppen und Beilagen zubereitet.
  3. Cayennepfeffer: Cayennepfeffer ist eine scharfe Gewürzpflanze, deren getrocknete Schoten gemahlen werden, um Cayennepfefferpulver herzustellen. Es wird häufig zum Würzen von Speisen verwendet und hat auch in der traditionellen Medizin Anwendung gefunden.
  4. Nicotiana (Petunien und Tabak): Nicotiana ist eine Pflanzengattung, zu der sowohl Tabakpflanzen als auch Zierpflanzen wie Petunien gehören. Während Tabak zur Tabakproduktion verwendet wird, werden Petunien oft in Gärten und Blumenarrangements angebaut.
  5. Nachtschatten (Black Nightshade): Black Nightshade ist eine Pflanze mit giftigen Beeren. Es ist wichtig zu beachten, dass die Beeren dieser Pflanze für den Verzehr nicht sicher sind.
  6. Hyoscyamus niger (Bilsenkraut): Das Bilsenkraut ist aufgrund seiner extrem giftigen Natur gefährlich und sollte niemals verzehrt werden.
  7. Brugmansia: Brugmansia-Pflanzen, auch als Engelstrompeten bekannt, enthalten halluzinogene Alkaloide und werden manchmal für rituelle oder spirituelle Zwecke genutzt.

Die Nachtschattengewächse sind vielfältig und reichen von nahrhaften und schmackhaften Lebensmitteln wie Tomaten und Kartoffeln bis hin zu äußerst giftigen Pflanzen wie Tollkirsche und Bilsenkraut. Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen diesen Pflanzen zu verstehen und Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, wenn Sie sie verwenden oder in der Natur damit interagieren, insbesondere bei unbekannten oder nicht essbaren Arten.

  1. Physalis: Physalis, auch als Kapstachelbeere bekannt, ist eine Pflanze mit kleinen, orangefarbenen Früchten, die von einer papierartigen Hülle umgeben sind. Sie wird oft in Desserts und Marmeladen verwendet.
  2. Bittersüße Schokolade: Bitterschokolade wird aus Kakaobohnen hergestellt und enthält Theobromin, ein stimulierendes Alkaloid. Während sie in Maßen genossen werden kann, kann übermäßiger Verzehr unerwünschte Wirkungen haben.
  3. Jicama: Jicama ist eine Wurzelpflanze mit einer knusprigen, essbaren Wurzel. Sie wird in Salaten und Salsas in der mexikanischen Küche verwendet.
  4. Chinesischer Wassernabel (Gotu Kola): Chinesischer Wassernabel ist eine Heilpflanze und wird in der traditionellen Medizin in verschiedenen Kulturen verwendet. Er wird oft für seine potenziellen gesundheitlichen Vorteile geschätzt.
  5. Datura: Datura ist auch als Engelstrompete bekannt und enthält tropanische Alkaloide, die zu starken Halluzinationen führen können. Der Gebrauch dieser Pflanze ist gefährlich und in vielen Ländern illegal.
  6. Nieswurz, Alraune und Stechapfel: Diese Pflanzen gehören ebenfalls zu den stark giftigen Nachtschattengewächsen und haben in der Geschichte eine lange Tradition als Zauberpflanzen.
  7. Belladonna (Tollkirsche): Die Tollkirsche ist aufgrund ihres hohen Atropingehalts hochgiftig und wurde historisch für medizinische und kosmetische Zwecke verwendet, kann jedoch äußerst gefährlich sein.
  8. Ashwagandha: Ashwagandha, auch als Schlafbeere oder Winterkirsche bekannt, ist eine Heilpflanze aus der Ayurveda-Medizin und wird zur Stressreduktion und zur Stärkung des Immunsystems verwendet.

Es ist entscheidend zu beachten, dass die Verwendung von Nachtschattengewächsen je nach Pflanzenart und -teil unterschiedliche Auswirkungen haben kann. Einige sind sicher und nahrhaft, während andere toxisch und gefährlich sein können. Bei der Verwendung von Nachtschattengewächsen ist es wichtig, sich ihrer spezifischen Eigenschaften bewusst zu sein und die richtigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Shortlist

Die folgende Liste* kann Ihnen beim Einstieg helfen, aber es wird empfohlen, mit einem ganzheitlichen Fachmann zusammenzuarbeiten, um Ihnen bei der Entwicklung eines gründlichen und erfolgreichen Plans zu helfen:

  • Tomaten
  • Kartoffeln
  • Auberginen
  • Paprika
  • Chili
  • Peperoni
  • Tomatillos
  • Kapuzinerkresse
  • Jicama
  • Physalis
  • Bittersüße Schokolade
  • Tabak
  • Tomatillo
  • Tabak
  • Dulcamara
  • Stechapfel
  • Tollkirsche
  • Belladonna
  • Bilsenkraut
  • Petunien
  • Nicotiana
  • Nachtschatten
  • Chinesischer Wassernabel
  • Black Nightshade
  • Datura
  • Nieswurz
  • Alraune
  • Schwarzer Nachtschatten
  • Hyoscyamus niger
  • Brugmansia
  • Weiße Kartoffeln
  • ­Okra
  • Cayennepfeffer
  • Ashwaganda

*Beachten Sie, dass Goji-Beeren und Heidelbeeren alle ähnliche Alkaloide enthalten. Sie sind keine Nachtschattengewächse, aber es kann wichtig sein, sie gleichzeitig zu beseitigen. Seien Sie vorsichtig bei allem, was Kartoffelstärke als Verdickungsmittel oder Füllstoff enthalten könnte, einschließlich Medikamente, Backpulver und sogar Umschlagkleber können Kartoffelstärke enthalten.

Warten Sie etwa drei Monate, bis Ihre Ausscheidung vollständig abgeschlossen ist, bevor Sie ein Urteil fällen oder mit Versuchen beginnen – denken Sie daran, dass Solanin für einige Zeit im Körper gespeichert werden kann.

Diese Liste von Ersatzgemüse für Nachtschattengemüse soll Ihnen helfen, sich an Ihre neue Ernährung anzupassen:

  • Süßkartoffeln, Yamswurzel und lila Kartoffeln
  • Blumenkohl
  • Sellerie
  • Radieschen
  • Frisches Obst wie Heidelbeeren, Weintrauben, Orangenscheiben und Melone
  • Pilze
  • Gewürze wie schwarzer und weißer Pfeffer statt roter Pfeffer

Abschließende Gedanken

Offensichtlich ist Nachtschattengemüse nicht allgemein gefährlich. Viele von ihnen haben starke gesundheitliche Vorteile für den Körper. Selbst die Alkaloidverbindungen können nicht vollständig beiseite geschoben werden – Capsaicin kann ein nützliches Analgetikum sein, und sogar Nikotin wurde auf sein Potenzial zur Verringerung von Krankheitsrisiken untersucht.

Wenn Sie jedoch unter Symptomen leiden, die mit der Empfindlichkeit gegenüber Nachtschatten in Verbindung gebracht werden könnten, können Sie sich die Zeit nehmen, sie aus Ihrer Ernährung zu streichen und Ihrem Körper die Chance zu geben, sich zu erholen, und dies kann ein Leben lang Schmerzen und Beschwerden ersparen. 

Und wie bei allen Lebensmitteln ist es entscheidend, die qualitativ besten Versionen auszuwählen und sie in einer Vollwertkost zu verwenden.

Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 815 Bewertungen auf ProvenExpert.com