Ist Baumwollsamenöl gut oder schlecht für Sie? Was du wissen musst

Ist Baumwollsamenöl gut oder schlecht für Sie? Was du wissen musst

Vielleicht haben Sie bemerkt, dass die Vorteile und Verwendungen von Speiseölen in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit erhalten. Die Leute versuchen, zwischen den „guten“ und den „schlechten“ Ölen zu unterscheiden. Eines, das oft erwähnt wird, ist Baumwollsamenöl – ein häufig verwendetes Speiseöl, das aus Baumwollsamen hergestellt wird.

Es ist eigentlich als Amerikas ursprüngliches Pflanzenöl bekannt. Warum wird Baumwollsamenöl als eines der gefährlichen Lebensmittel in der amerikanischen Ernährung angesehen? Lass uns eintauchen.

Was ist Baumwollsamenöl?

Baumwollsamenöl ist ein Speiseöl, das aus den Samen der Baumwollpflanze hergestellt wird. Es gehört in die gleiche Kategorie wie Rapsöl, Sojaöl und Distelöl, da es sich tatsächlich um ein entzündliches „Pflanzenöl“ handelt, das verarbeitet wird und bei starker Hitze, Licht und Luft leicht oxidieren kann.

Baumwollsamenöl wird raffiniert, um Gossypol zu entfernen, ein natürlich vorkommendes Toxin im Samenöl, das die Pflanze vor Insekten schützt. Beim Verzehr kann dieses natürliche Pestizid giftig sein, daher wird es immer aus den Samen entfernt, aus denen Speiseöl oder Mehl hergestellt wird.

In vielen verarbeiteten und verpackten Lebensmitteln finden Sie gehärtetes Baumwollsamenöl auf der Zutatenliste. Es wird in Salatsaucen, Backwaren, Müsli und vielem mehr verwendet.

Verwendung

Baumwollsamenöl hat viele Verwendungszwecke. Es ist bekannt für seine Verwendung als Speiseöl, ähnlich wie Raps- oder Sojaöl. Es wird aber auch in Backfetten und verpackten Lebensmitteln verwendet.

Einige Produkte, die Baumwollsamenöl enthalten können, umfassen:

  • Potato Chips
  • Backwaren (wie verpackte Kekse und Kuchen)
  • Cracker
  • Snack-Bars
  • Getreide
  • Salat Soße
  • Mayonnaise
  • Margarine
  • Pasta-Sauce

In Lebensmitteln wird es zum Braten, zum Hinzufügen von Feuchtigkeit zu Backwaren und zur Bereitstellung einer cremigen Konsistenz in Schlagsahne und Zuckerguss verwendet.

Öl aus Baumwollsamen wird auch topisch in einigen kosmetischen Produkten verwendet. Es wird als Öl und Weichmacher verwendet, der die Haut weich machen kann.

Es ist frei von Duftstoffen und wird als feuchtigkeitsspendendes Mittel für die Haut verwendet. Sie können Baumwollsamenöl in Gesichts- und Körperreinigern, Augen Make-up und Lippenstiften finden.

Mögliche Vorteile

1. Enthält Linolsäure

Etwa 55 Prozent des raffinierten Baumwollsamenöls bestehen aus mehrfach ungesättigten Fetten wie Linolsäure. Dies ist eine Omega-6 – Fettsäure , dass, wenn in Maßen verzehrt werden, wurde gezeigt, zu helfen , die Entzündung zu verringern, das Risiko von Herzerkrankungen senken, die Gehirnfunktion zu verbessern und die Immunfunktion steigern.

Linolsäure ist auch in Distelöl, Sonnenblumenöl, Maisöl und Sesamöl enthalten.

Diese Arten von Omega-6-Fettsäuren sollten zusammen mit Omega-3-Fettsäuren konsumiert werden. Leider besteht die amerikanische Standarddiät aus viel zu viel Omega-6-Fetten, was sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirken kann.

2. Bietet Ölsäure

Fast 20 Prozent des Öls aus Baumwollsamen enthalten Ölsäure, eine Omega-9-Fettsäure, die natürlicherweise in pflanzlichen Fetten enthalten ist. Ölsäure ist bekannt für ihre Fähigkeit, Blutdruck und Cholesterin zu senken.

Es kann auch helfen, Typ-2-Diabetes zu verhindern, Infektionen zu bekämpfen und die Gehirnfunktion zu fördern.

Olivenöl, Mandelöl und Avocadoöl enthalten noch mehr herzgesunde Ölsäure.

3. Fördert die Hautgesundheit

Baumwollsamenöl wirkt der Haut aufgrund seiner feuchtigkeitsspendenden und beruhigenden Eigenschaften. Unraffiniertes Baumwollsamenöl enthält Vitamin E-Öl, das entzündungshemmend und antioxidativ wirkt.

Obwohl es keine wissenschaftlichen Beweise für diesen Vorteil von Baumwollsamenöl gibt, wird es aus diesen Gründen häufig topisch verwendet. Denken Sie daran, dass möglicherweise Pestizide vorhanden sind, wenn Sie kein Bio-Produkt verwenden.

4. Schützt das Haar

Baumwollsamenöl für das Haar spendet Feuchtigkeit für Haar und Kopfhaut und kann Schuppen reduzieren oder beseitigen. Es kann auch als Styler verwendet werden, um Glanz zu verleihen und Ihr Haar zu zähmen, wodurch der Bedarf an Haarprodukten, die chemische Zusätze enthalten, verringert wird.

Es ist weniger wahrscheinlich, dass Ihre Haare brechen, wenn Sie vor dem Styling nur ein wenig Baumwollsamenöl verwenden.

Gefahren

1. Gossypol-Toxizität

Im  Scientific World Journal veröffentlichte Forschungsergebnisse zeigen, dass der Konsum hoher Gossypol-Konzentrationen zu klinischen Anzeichen einer Gossypol-Vergiftung führen kann, zu denen Atemnot, Schwäche, Apathie und eine beeinträchtigte Körpergewichtszunahme gehören können.

Zusätzlich zu der Möglichkeit von Gesundheitsproblemen im Zusammenhang mit Gossypol-Vergiftungen kann die Verbindung auch männliche und weibliche Fortpflanzungsprobleme verursachen und die Immunfunktion beeinträchtigen.

Baumwollsamenöl, das zum Kochen gekauft wird, durchläuft einen umfangreichen Raffinierungsprozess, um den Gossypolgehalt zu entfernen. Um eine Gossypol-Vergiftung zu erleben, müssten Sie hohe Konzentrationen der Verbindung konsumieren.

2. Kann Pestizide enthalten

Da Baumwolle nicht als Nahrungspflanze eingestuft wird, wird sie häufig mit einem hohen Anteil an Pestiziden angebaut. Wenn Sie ein eigenständiges Baumwollsamenprodukt kaufen, suchen Sie nach einer Bio-Option aus einer seriösen Quelle. Achten Sie jedoch auf verpackte Lebensmittel, die diesen Inhaltsstoff enthalten, da sie wahrscheinlich herkömmliches Baumwollsamenöl enthalten.

3. Reich an Omega-6-Fettsäuren

Baumwollsamenöl enthält wie viele pflanzliche Öle hohe Mengen an Omega-6-Fettsäuren. Eine Ernährung, die reich an diesen Fetten und reich an Omega-3-Fettsäuren ist, kann zu Entzündungen führen.

Omega-6-Fettsäuren sind in vielen ungesunden, praktischen Lebensmitteln wie Pommes, Pizza, Salatdressings und verarbeitetem Fleisch enthalten.

Wenn Sie Baumwollsamenöl mit verarbeiteten Junk-Foods konsumieren, trägt dies nicht zu Ihrer Gesundheit bei. Genau deshalb sind pflanzliche Öle wie Baumwollsamen zu vermeidende Lebensmittel.

Gesündere Alternativen

Aufgrund der potenziell toxischen Verbindungen in Baumwollsamenöl und weil es hohe Mengen an Omega-6-Fettsäuren enthält, gibt es gesündere Alternativen. Sie beinhalten:

Natives Olivenöl extra

Olivenöl enthält mehr herzgesunde Ölsäure und andere einfach ungesättigte Fette. Es ist bekannt, Entzündungen zu reduzieren und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern.

Es ist am besten geeignet, um Salate zu beträufeln oder Dips und zubereiteten Gerichten Geschmack zu verleihen.

Kokosnussöl

Kokosöl enthält MCTs oder mittelkettige Triglyceride, die den Stoffwechsel steigern, die Energie steigern und die Gehirnfunktion unterstützen. Es eignet sich hervorragend für Smoothies, Backwaren und kann zum Kochen verwendet werden.

Avocadoöl

Wenn Sie nach einem Öl suchen, das sich hervorragend zum Kochen bei hoher Hitze eignet, wählen Sie Avocadoöl. Es ist reich an Antioxidantien wie Lutein und viel höher an einfach ungesättigten Fetten als Baumwollsamen und andere pflanzliche Öle.

Fazit

  • Baumwollsamenöl gilt als Pflanzenöl und wird häufig in verarbeiteten, verpackten Lebensmitteln verwendet.
  • Obwohl es in kleinen Mengen aufgrund seines Fettsäuregehalts potenzielle gesundheitliche Vorteile hat, wird es normalerweise zusammen mit ungesunden, entzündlichen Junk-Foods konsumiert.
  • Es gibt gesündere Öle, die mehr herzgesunde Fette und weniger Omega-6-Fettsäuren enthalten. Einige der besten Optionen sind Kokosöl, Olivenöl und Avocadoöl.

Empfohlene Artikel