Rosacea Behandlung 6 natürliche Möglichkeiten für Ihre Haut

Rosacea Behandlung 6 natürliche Möglichkeiten für Ihre Haut

Rosacea ist eine häufige Hauterkrankung, von der zwischen 0,5 und 10 Prozent der Bevölkerung betroffen sind. Es entwickelt sich gewöhnlich im Teenageralter oder in den 20ern und kann sich dann bis in die 30er oder 40er Jahre verschlechtern. Die Ursache von Rosacea ist noch nicht vollständig geklärt, obwohl viele Faktoren dazu beitragen.

In der Zwischenzeit glaubt man an die moderne Medizin, dass es keine wirkliche Heilung für Rosacea gibt. Wenn jemand von dieser Krankheit betroffen ist, kann es sein, dass jemand für den Rest seines Lebens ein Aufflackern erlebt.

Während einige Menschen möglicherweise Schwierigkeiten haben, das Wiederauftreten ihrer Rosacea-Symptome zu kontrollieren, können viele andere ihre Haut endgültig reinigen, indem sie bestimmte Änderungen an ihrem Lebensstil vornehmen – und möglicherweise gleichzeitig Medikamente einnehmen. Wie Sie lernen werden, können Sie, selbst wenn Sie zuvor mehrere Lotionen, Cremes und Pillen ohne Erfolg ausprobiert haben, viele ganzheitliche Schritte unternehmen, um zu verhindern, dass Rosacea schmerzhafte oder peinliche Rötungen, Ausbrüche und Reizungen verursacht.

Wenn es zu Hautschübe kommt – sei es durch Rosacea, AkneEkzeme, Nesselsucht oder andere Erkrankungen – gibt es normalerweise einige spezifische Auslöser, die Hautsymptome hervorrufen. Es ist nicht immer möglich, Rosacea vollständig zu „lösen“. Wenn Sie jedoch die folgenden Vorschläge zur Behandlung von Rosacea befolgen, können Sie die Exposition gegenüber Auslösern, die die Entzündung verstärken, begrenzen. 

Rosacea Anzeichen und Symptome

Die meisten Menschen setzen Rosacea mit einem roten, „geröteten“ Gesicht gleich, aber für die meisten Menschen gehen die Symptome darüber hinaus. Abhängig von der Art der Rosacea können bei Menschen folgende Symptome auftreten:

  • Rötung im Gesicht, besonders zur Mitte der Wangen und der Nase
  • “Besenreiser”, die sichtbare gebrochene Blutgefäße sind
  • Schwellung und schmerzhafte Haut
  • Empfindliche Haut, die leicht auf Sonne, Hautpflegeprodukte reagiert, sich heiß anfühlt oder schwitzt
  • Stechen und Brennen in der Haut
  • Trockene, raue, juckende oder schuppende Haut
  • Errötet leicht, wenn es dir peinlich ist
  • Akne-ähnliche Ausbrüche und übermäßig fettige Haut
  • Große, sichtbare und entzündete Poren
  • Erhöhte Hautflecken, sogenannte Plaques
  • Holprige Textur auf der Haut
  • Teile der Haut, die sich verdicken, besonders häufig um die Nase herum (können aber auch am Kinn, an der Stirn, an den Wangen und an den Ohren auftreten)
  • Empfindlichkeit der Haut um die Augen, einschließlich wässriger oder blutunterlaufener Erscheinung, Rötung, Trockenheit, Stechen, Juckreiz, Lichtempfindlichkeit, verschwommenes Sehen, Zysten und Schmerzen

Rosacea kann als kleiner Ausschlag oder Fleck von Beulen oder Rötungen beginnen, bevor sie sich ausbreitet und intensiver wird. Die Erkrankung ist nicht ansteckend, und häufig können Symptome auftreten und wieder auftreten, je nachdem, wie gestresst und heruntergekommen Sie sich fühlen, ob Sie viel Zeit in der Sonne verbracht haben oder nicht und ob Ihre Ernährung Autoimmunreaktionen auslöst . Mit der Zeit wird es nicht unbedingt schlimmer und für viele Menschen kann es viele Jahre lang relativ konstant bleiben, wenn die notwendigen Schritte zur Lösung der Symptome nicht unternommen werden.

Rosacea fordern auch einen psychischen Tribut. In einer von der National Rosacea Society durchgeführten Umfrage gaben mehr als 90 Prozent der Rosacea-Patienten an, dass ihr Zustand ihr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl verringert habe, während 41 Prozent angaben, sie hätten den öffentlichen Kontakt vermieden oder sogar Sozialpläne gekündigt . 88 Prozent der Rosacea-Patienten mit schweren Symptomen gaben an, dass das Problem ihre beruflichen Interaktionen beeinträchtigte, und mehr als die Hälfte gab an, dass sie aufgrund ihrer Hautprobleme sogar die Arbeit übersprungen hatten.

Die 4 Arten von Rosacea

Rosacea ist vor allem eine Art von Entzündung, die sich als Hautausschlag zeigt, ähnlich wie andere Hautausschläge / Ausbrüche, die einen Bereich roter, empfindlicher und entzündeter Haut verursachen. Hautausschläge werden durch Reizungen, Allergien, Infektionen, Grunderkrankungen und strukturelle Defekte der Haut verursacht, einschließlich verstopfter Poren oder fehlerhafter Öldrüsen. Rosacea ähnelt in seiner Natur anderen Arten von Hautausschlägen, einschließlich Akne, Dermatitis, Ekzem, Nesselsucht, Pityriasis und Psoriasis

Es gibt tatsächlich vier verschiedene Subtypen von Rosacea, obwohl einige Menschen Symptome von mehr als einem Subtyp gleichzeitig haben.

Die vier Arten von Rosacea sind:

  • Subtyp 1 (erythematotelangiektatische Rosacea): gekennzeichnet durch Gesichtsrötung, Erröten, sichtbare Blutgefäße (der häufigste Subtyp)
  • Subtyp 2 (papulopustuläre Rosacea): gekennzeichnet durch akneähnliche Ausbrüche und Empfindlichkeit (am häufigsten bei Frauen mittleren Alters); Neben anhaltender Rötung treten häufig Beulen (Papeln) und / oder Pickel (Pusteln) auf
  • Subtyp 3 (phymatische Rosacea): gekennzeichnet durch Schwellung, Flüssigkeitsretention (Ödem), Verdickung der Haut (insbesondere um die Nase oder Rhinophym), Rötung und verschiedene Symptome anderer Subtypen
  • Subtyp 4 (Augenrosacea): gekennzeichnet durch Rosacea um die Augen

Wenn diese Symptome bei Ihnen zutreffen, sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt darüber, ob Sie möglicherweise an Rosacea leiden, welchen Subtyp Sie wahrscheinlich haben – erythematotelangiektatische Rosacea, papulopustuläre Rosacea, phymatische Rosacea oder Augenrosacea – oder ob Sie tatsächlich eine andere ähnliche Hauterkrankung haben. Ihr Arzt kann Rosacea diagnostizieren, indem er sowohl Ihre Haut als auch Ihre Augen untersucht und über Ihre Krankengeschichte, genetische Faktoren und Lebensstilfaktoren wie Ernährung und Stress spricht.

Nicht jede Person mit Rosacea hat die gleichen auffälligen Anzeichen und Symptome. Es gibt verschiedene Rosacea-Behandlungen, die je nach Subtyp am besten funktionieren, auch wenn Sie das entstellende Rhinophym haben. Daher sollte Ihr Arzt den spezifischen Zustand Ihrer Haut und Augen untersuchen, um zu wissen, wie Sie Ihren Einzelfall am besten behandeln können. Für den Fall, dass Rosacea Ihre Augen betrifft, müssen Sie möglicherweise auch einen Augenarzt aufsuchen, der weiß, wie Sie die Augenumgebung am besten behandeln und wie Sie verhindern können, dass sich Sehprobleme verschlechtern.

Einige der Arten, wie Rosacea häufig von Dermatologen behandelt wird, umfassen:

  • Ändern Sie Ihre Ernährung, um Allergien, empfindliche oder häufig auftretende Darmreizstoffe zu entfernen
  • Verwenden Sie verschreibungspflichtige Medikamente entweder topisch auf der Haut oder nehmen Sie verschreibungspflichtige Pillen und Antibiotika ein
  • Achten Sie darauf, immer Sonnenschutzmittel zu tragen , um Irritationen durch UV-Licht, Rötungen und Aufflackern zu vermeiden
  • Sie erhalten Hautbehandlungen von Ihrem Arzt, einschließlich Dermabrasion, Erweichungsmitteln, Lasertherapie oder anderen Formen der Lichttherapie (wie Elektrokauterisation).
  • Einnahme von Augenmedikamenten oder Tropfen, wenn sich Rosacea auf die Augenlider ausbreitet

Was verursacht Rosacea?

Rosacea ist eine Art von Gesichtshautentzündung. Medizinische Experten kennen die Reihe von Reaktionen, die zur Entwicklung von Rosacea führen, noch nicht genau, aber da sie nach einer entzündungshemmenden Diät (möglicherweise einschließlich) durch erhöhte Entzündungsniveaus und ein überaktives Immunsystem in gewissem Maße ausgelöst zu werden scheint ein Autoimmunprotokoll) hilft vielen Menschen, die Schwere ihrer Symptome zu kontrollieren.

Um die Ursachen von Rosacea besser zu verstehen, müssen Sie sich zunächst fragen, welche Ursachen Entzündungen, die zugrunde liegende Ursache von Rosacea, verursachen. Eine Reihe von Faktoren tragen wahrscheinlich zur Entwicklung von Rosacea bei, darunter:

  • Probleme mit Blutgefäßen in der Haut
  • Sonnenschäden / UV-Strahlung, die Gefäßveränderungen hervorruft – Forscher der Boston University School of Medicine kamen zu dem Schluss, dass die Exposition gegenüber ultravioletter (UV) Strahlung im Sonnenlicht die Produktion des vaskulären endothelialen Wachstumsfaktors (VEGF) anspornt, einer Substanz, die mit der Entwicklung zusammenhängt von sichtbaren Blutgefäßen (Teleangiektasie)
  • Entzündung / abnorme Entzündungsreaktionen im Bindegewebe der Haut
  • Reaktionen und Nebenwirkungen auf bestimmte Medikamente
  • Subtypen von Rosacea scheinen einen genetischen Faktor zu haben und könnten in Familien vorkommen
  • Menschen mit heller, empfindlicher Haut und hellen Augen leiden häufiger an Rosacea (einschließlich Menschen mit nord- oder westeuropäischer Abstammung). Tatsächlich zeigen einige Berichte, dass nur etwa 4 Prozent der Rosacea-Patienten afrikanischer, lateinamerikanischer oder asiatischer Abstammung sind, in europäischen Ländern wie Schweden jedoch etwa 10 Prozent aller Erwachsenen Rosacea haben
  • Es tritt auch häufiger bei Frauen als bei Männern auf (einige Berichte zeigen, dass dreimal so viele Frauen an Rosacea leiden wie Männer).

Eine 2009 von der Dermatology Outpatient’s Clinic der Jagiellonian University School of Medicine in Krakau durchgeführte Analyse ergab, dass bei 43 Frauen und 26 Männern mit Rosacea die meisten Rosacea-Hautveränderungen ausgelöst wurden: Stress (58 Prozent), Sonneneinstrahlung (56,5 Prozent), Alkohol (33,3 Prozent), Bewegung (29 Prozent), Kaffeetrinken (21,7 Prozent) und warme Mahlzeiten (20,3 Prozent). 

6 natürliche Rosacea-Behandlungen

1. Identifizieren Sie alle Auslöser in Ihrer Ernährung

Da Rosacea die Haut bereits empfindlich macht, stellen viele Menschen fest, dass die bloße Behandlung der wahrnehmbaren Symptome – zum Beispiel durch die Verwendung von aggressiven chemischen Cremes, Rezepten, Lichttherapie und verschiedenen Lotionen – die Hautsymptome sogar noch verschlimmert. Bei manchen Menschen können diese Rosacea-Behandlungen Anzeichen und Symptome zumindest vorübergehend lindern, aber sie beheben nicht die Grundursache des Problems.

Viele Experten empfehlen , Rosacea als „Ganzkörperproblem“ zu betrachten, im Gegensatz zu nur einer Haut. Entzündungen aufgrund von Darmproblemen scheinen ein besonders wichtiges Thema und die Hauptursache für Hauterkrankungen zu sein. Ihre Haut spiegelt letztendlich Ihre allgemeine Gesundheit wider: Wie gut verdauen Sie Nährstoffe, wenn Sie Empfindlichkeiten oder Allergien haben, wie ausgeglichen Ihr Hormonspiegel ist, wenn Sie genug Schlaf bekommen usw.

Viele Studien haben einen Zusammenhang zwischen Hauterkrankungen – einschließlich Rosacea, Akne, Dermatitis und Psoriasis – und entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts festgestellt. Ein überaktives Immunsystem, das Autoimmunreaktionen verursacht, ist wahrscheinlich ein Hauptverursacher von Haut- und Verdauungsstörungen, einschließlich Leaky-Gut-Syndrom,  Colitis ulcerosa, SIBO-Symptomen, Morbus Crohn und Zöliakie. Menschen, die an diesen Störungen leiden, weisen einen erhöhten Gehalt an immunreaktiven Neuronen in ihren Geweben und Blutgefäßen auf, die zu einer fortschreitenden Entzündung führen. Diese Entzündung hat die Fähigkeit, die Struktur von mikrobiellen (Bakterien-) Populationen zu verändern, die normalerweise die Haut besiedeln und sie vor Schäden, Rötungen und Hautausschlägen schützen.

Da Entzündungen, die sich auf Ihrer Haut zeigen, ein Hinweis darauf sein können, dass Sie eine Entzündung in Ihrem Darm haben, ist die Identifizierung von Lebensmittelauslösern ein wichtiger erster Schritt. Der beste Weg, um Rosacea an der Wurzel zu bekämpfen, ist wahrscheinlich, Ihre Ernährung anders anzugehen. Die Konzentration auf entzündungshemmende Lebensmittel und die Entfernung häufiger Allergene (zumindest vorübergehend, um Reaktionen zu verfolgen) können einen großen Einfluss auf Hauterkrankungen haben, indem sie sich positiv auf die Darmgesundheit auswirken und Hefen und schlechte Bakterien entfernen .

Die besten Lebensmittel zur Heilung von Rosacea sind:

  • Bio-Gemüse und Obst  – Diese enthalten entzündungshemmende Verbindungen, Antioxidantien zur Verringerung von oxidativem Stress und Sonnenschäden sowie Vitamine und Mineralien, die zum Wiederaufbau gesunder Hautzellen beitragen. Blattgemüse und orange / gelbes Obst und Gemüse sind besonders vorteilhaft, da sie Carotinoide enthalten, die Schäden durch Sonneneinstrahlung bekämpfen. Warum ist die Wahl von Bio wichtig? Reduzieren Sie, wann immer Sie können, Ihre Exposition gegenüber Toxinen und Chemikalien, die Hautreaktionen auslösen können, indem Sie Bio kaufen.
  • Gesunde Fette  – Kokosnussöl, Olivenöl, Avocado, Nüsse und Samen (wie Leinsamen und Chiasamen) können dazu beitragen, systemische Entzündungen im Darm zu reduzieren. Diese sind auch wichtig, um das Stressmanagement und die richtige Hormonproduktion zu unterstützen (und sie halten Sie länger satt, sodass Sie weniger nach verarbeiteten Lebensmitteln verlangen, die Symptome auslösen können).
  • Hochwertige „saubere Proteine – Das Immunsystem benötigt ausreichend hochwertiges Protein, um richtig zu funktionieren. Einige Typen lösen jedoch am wahrscheinlichsten Reaktionen aus als andere. Wild gefangene Fische wie Lachs (der entzündungshemmende  Omega-3-Fettsäuren enthält), käfigfreie Eier (vorausgesetzt, Sie haben keine Allergie), grasgefütterte tierische Produkte und Hülsenfrüchte sind allesamt kluge Entscheidungen.
  • Entzündungshemmende Lebensmittel und Kräuter  –  Kurkuma, Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln, Kreuzblütler (wie Brokkoli, Kohl, Kohlgemüse usw.), Karotten, Tomaten und grüner Tee können laut Studien zur gezielten Bekämpfung von Hautentzündungen beitragen. 

Die Lebensmittel, die Sie vermeiden möchten, wenn Sie Rosacea haben, umfassen:

  • Alles, was Allergien verursacht – Wenn Sie Nahrungsmittelallergien oder -empfindlichkeiten haben, die unbemerkt bleiben, kann dies zum Leaky-Gut-Syndrom beitragen , das Autoimmunreaktionen auslöst. Allergene können von Person zu Person unterschiedlich sein. Wenn Sie also eine Eliminationsdiät durchführen, können Sie die möglichen Symptome für Sie persönlich eingrenzen. Einige häufige Allergene sind: Gluten, Nüsse, Schalentiere / Meeresfrüchte, Milchprodukte oder Eier (Allergien können jedoch durch Lebensmittel wie Nachtschattengemüse, eine Art Steinobst, Zitrusfrüchte, FODMAPs usw. verursacht werden).
  • Alkohol und Koffein – Kaffee, andere koffeinhaltige Getränke und Alkohol scheinen die Rosacea-Symptome einiger Menschen, insbesondere Rötung und Erröten, zu verschlimmern. Dies ist von Person zu Person unterschiedlich, aber es ist sehenswert, ob sich Ihre Symptome bessern, wenn Sie beide reduzieren.
  • Zucker und verarbeitete Lebensmittel  – Zucker verschlimmert bekanntermaßen Entzündungen, erhöht den oxidativen Stress, reizt die Darmschleimhaut und verschlimmert Hauterkrankungen. Zuckerzusatz ist in einem hohen Prozentsatz verarbeiteter, verpackter Lebensmittel enthalten, zusammen mit künstlichen Süßungsmitteln / Zutaten, Konservierungsmitteln und Texturstabilisatoren, die allergische Reaktionen auslösen können.
  • Konventionelle Milchprodukte  – Viele Menschen finden, dass die Eliminierung herkömmlicher Kuhmilchprodukte (einschließlich Joghurt, Käse, Milch, Eis usw.) dazu beiträgt, hautbedingte Symptome zu verringern.
  • Frittierte Lebensmittel, Transfette und gehärtete Öle  – Raffinierte Pflanzenöle mit hohem Omega-6-Gehalt sind entzündungshemmend. Dazu gehören Mais, Sojabohnen, Saflor, Sonnenblumen und Rapsöl. Frittierte Lebensmittel belasten auch das Verdauungssystem und können Darmschäden verschlimmern.

2. Tragen Sie jeden Tag Sonnenschutzmittel

Personen mit Symptomen vom Typ Rosacea oder einer Form von regelmäßiger Rötung der Haut sollten vorsichtig sein, wenn sie regelmäßig Sonnenschutzmittel auf empfindliche Hautpartien (insbesondere im Gesicht) anwenden. UV-Licht scheint die Rosacea-Symptome zu verschlimmern und kann Entzündungen verursachen, die mit dem Auftreten verbunden sind.

Studien zeigen, dass die tägliche Hautpflege, einschließlich der Verwendung eines Sonnenschutzmittels, erhebliche Vorteile gegen Schübe bietet. Während es für die Vitamin D-Produktion in Ihrer Haut wichtig ist, der Sonne ausgesetzt zu sein, ist es am besten, Ihr Gesicht gut zu schützen. Die Sonne gilt nach einigen Studien als einer der am stärksten erschwerenden Faktoren von Rosacea. Seien Sie vorsichtig mit dem von Ihnen gewählten Sonnenschutzmittel, da Studien zeigen, dass viele Sonnenschutzmittel giftig sind und daher die Symptome noch verschlimmern können.

3. Verwenden Sie natürliche Feuchtigkeitscremes und kosmetische Produkte

Klinische Untersuchungen unter Beobachtung der Hautbarriere und des Feuchtigkeitsgehalts zeigen, dass die Befeuchtung von zu Rosacea neigender Haut dazu beitragen kann, die Hautbarriere wiederherzustellen. Wenn Patienten regelmäßig trockene, raue, fleckige Haut säuberten und mit Feuchtigkeit versorgten, stellten sie fest, dass sich spürbare Symptome, Beschwerden und die allgemeine Empfindlichkeit der Haut verbesserten. 

Es könnte verlockend sein, die Verwendung von Feuchtigkeitscreme auf Ihrer Haut zu vermeiden, wenn Sie fettige, rote oder empfindliche Stellen haben und auch zu Akneausbrüchen neigen. Eine nicht chemische und natürlich antibakterielle Hautfeuchtigkeitscreme wie Kokosnussöl kann der Haut jedoch essentielle Säuren liefern, ohne sie zu verursachen Ausbrüche oder weitere Irritationen.

Wildpflanzen, die reich an natürlichen Ölen sind (einschließlich Kokosnüssen, Aloe und vielen, die zur Herstellung von ätherischen Ölen verwendet werden), werden weltweit häufig zur Behandlung von Hautkrankheiten eingesetzt und sind seit Jahrhunderten die gängige Methode zur Behandlung von Hautproblemen. Natürliche Rosacea-Behandlungsprodukte sind tendenziell weniger reizend und im Vergleich zu Rezepten auch billig, sicher und leicht zu beschaffen.

Wenn Sie versuchen möchten, Ihre Rosacea mit Kosmetika zu bedecken, weil Sie sich selbstbewusst fühlen, seien Sie vorsichtig, da viele kommerzielle Make-up-Produkte die Rosacea-Symptome weiter verschlimmern können. Der Kauf von sanfter und biologischer Kosmetik begrenzt die Menge an aggressiven Chemikalien, die Sie auf Ihre empfindliche Haut auftragen. Sie können Ihren Hautarzt auch jederzeit um Hilfe bei der Auswahl sanfter Kosmetika bitten.

4. Stresslevel verwalten

Abgesehen von all den körperlichen Symptomen, die Rosacea verursachen kann, fühlen sich viele Menschen durch diesen Hautzustand auch geistig und emotional herausgefordert. Ein hoher Prozentsatz der Rosacea-Patienten gibt an, sich aufgrund ihres Aussehens weniger sicher zu fühlen. Anhaltende Gesichtsflecken, Beulen und Rötungen können emotional sehr schwer zu handhaben sein (ähnlich wie bei Akne), aber leider wird Stress durch die Erkrankung wahrscheinlich nur noch schlimmer.

Ähnlich wie bei Akneausbrüchen ist Stress als häufiger Auslöser von Rosacea bekannt, der zu Schüben führen kann. Versuchen Sie aus zwei Gründen, Stress in Ihrem Leben unter Kontrolle zu halten: Erstens, weil Stress Autoimmunreaktionen und Entzündungen noch schlimmer macht, und zweitens, weil Sie wahrscheinlich bereits genug Stress haben, wenn Sie mit einem Rosacea-Aufflammen zu tun haben. Denken Sie daran, dass Sie das Auftreten von Symptomen nicht immer vollständig vermeiden können und sich nicht schuldig fühlen sollten, wenn es immer noch zu Schüben kommt.

Gleichzeitig sind Sie auch nicht völlig hilflos und haben wahrscheinlich viel Kontrolle darüber, wie schwerwiegend Ihre Symptome werden. Versuchen Sie also, sich darauf zu konzentrieren, sich gestärkt zu fühlen, anstatt sich zu schämen, und finden Sie natürliche Stressabbauprodukte in Ihrem Leben.

Informieren Sie sich über die Störung, erfahren Sie mehr über Rosacea-Behandlungen und probieren Sie neue Ansätze aus, um sich besser unter Kontrolle zu fühlen. Verwenden Sie stressreduzierende Techniken wie Bewegung, Meditation, Heilungsgebet und Tagebuch, um sich so gut wie möglich zu beruhigen. Denken Sie daran, dass Rosacea trotz aller Vermutungen nichts mit schlechter Hygiene zu tun hat und durch interne Faktoren verursacht wird. Wenn Sie also offen und ehrlich über Ihren Zustand sind, können Sie sich besser fühlen und Unterstützung erhalten.

5. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Medikamentenoptionen

Viele Menschen wenden sich Rosacea-Behandlungen zu, einschließlich verschreibungspflichtiger Cremes, Lotionen und Gele, wenn natürliche Heilmittel nicht gut genug wirken, um ihre Symptome zu lindern. Vor kurzem hat die medizinische Gemeinschaft einige wertvolle Einblicke in die Pathophysiologie von Rosacea gewonnen und konnte mehrere wirksame Medikamente zur Behandlung von Rosacea zur Kontrolle der Symptome entwickeln.

Obwohl sie hilfreich sein können, ist es wichtig zu wissen, dass diese Medikamente Rosacea nicht „heilen“ und nur zur Kontrolle der Symptome eingesetzt werden. Rosacea ist in erster Linie eine entzündliche Erkrankung, die jedoch nicht durch bestimmte Stämme, Bakterien oder Viren verursacht wird. Antibiotika sind zwar die beliebtesten verschriebenen Behandlungen, tragen jedoch dazu bei, die Schwere von Schwellungen, Beulen und Krankheiten zu verringern Entzündung. 

Rosacea-Behandlungen für die Haut enthalten normalerweise den Wirkstoff Azelainsäure oder das Antibiotikum Metronidazol. Tetracycline und Metronidazol-Antibiotika (einschließlich der Markennamen MetroGel, Metro-Cream, Galderma) sind seit Jahren die bevorzugten Medikamente, zusammen mit Azlaic-Cremes wie Azelex, Allergan, Clindamycin, Erythromycin und Sulfacetamid – manchmal werden auch Schwefel verschrieben. Jetzt ergeben sich jedoch neue therapeutische Optionen, einschließlich Vitamin-D-Rezeptor-Antagonisten. 

Die aktive Form von Vitamin D (1,25-Dihydroxyvitamin D3) ist ein natürlicher Regulator des antimikrobiellen Peptids in unserer Haut, das als Cathelicidin bezeichnet wird. Während wir noch viel mehr über die Rolle von Cathelicidin bei Hauterkrankungen lernen müssen, wissen wir, dass abnormale Spiegel mit Wundheilung und Hauterkrankungen wie Psoriasis, Rosacea und atopischer Dermatitis zusammenhängen .

Im Fall von Rosacea zeigen einige erste Untersuchungen, dass Patienten möglicherweise einen erhöhten Cathelicidinspiegel in ihrer Haut haben. Daher können Antagonistenmedikamente, die die Produktion von Cathelicidin blockieren, dazu beitragen, die Symptome und die Reaktivität zu senken. In Zukunft könnten wir die Manipulation von Cathelcidinen als eine wirksame Form dermatologischer Interventionen betrachten, einschließlich solcher für Rosacea.

Nebenwirkungen von Rosacea-Medikamenten:

Wenn Sie sich für verschreibungspflichtige Rosacea-Behandlungen oder Antibiotika entscheiden, ist es normalerweise am besten, eine topische Behandlung auf der Haut zu versuchen, im Gegensatz zu intern eingenommenen Antibiotika-Kapseln, die die Darmgesundheit negativ beeinflussen können. Antibiotika wirken, indem sie Bakterien reduzieren, die zum Problem beitragen, aber sie töten nicht nur „schlechte Bakterien“ in Ihrem Körper ab, sondern auch „gute Bakterien“, die im Verdauungstrakt leben und für eine ordnungsgemäße Verdauung, Nährstoffaufnahme, Immunabwehr und mehr benötigt werden .

Da Hautschäden durch Rosacea progressiv sein können, bevorzugen einige Dermatologen, dass Medikamente länger als ein Jahr mit einem Antibiotikum fortgesetzt werden. Dies birgt jedoch Risiken, da Antibiotika bei häufigem und langfristigem Gebrauch Gefahren bergen. 

Die fortgesetzte Anwendung erhöht die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Antibiotikaresistenzen, was bedeutet, dass die Medikamente nicht mehr wirken können. Die Pigmentablagerung ist ein weiteres Problem, das auftritt, wenn die Haut dauerhaft abnormale Pigmente (normalerweise sehr hell) bildet.

6. Versuchen Sie Ergänzungen und ätherische Öle, die Rosacea helfen können

Viele Nahrungsergänzungsmittel und ätherische Öle können bei der Bekämpfung von Entzündungen helfen. Pflanzliche Heilmittel bieten eine sichere und wirksame Möglichkeit, verschiedene Arten von Hautkrankheiten zu heilen, auch bei empfindlicher Haut. Deshalb werden sie seit Tausenden von Jahren in Ländern wie Indien, Asien und Australien eingesetzt. Noch heute sind mehr als 80 Prozent der Menschen in Indien auf traditionelle Gesundheitsbehandlungen angewiesen und verwenden verschiedene pflanzliche Produkte zur Heilung von Hautprobleme.

Viele natürliche Pflanzenextrakte, Gewürze und Kräuter bewirken mehr als nur niedrigere rote, entzündete Ausbrüche. Sie können auch wirksam gegen Bakterienwachstum, Hefe, Pilze, Zeichen des Alterns, Falten, Dehnungsstreifen und Hyperpigmentierung sein. Sie scheinen die Durchblutung und damit die Wundheilung zu beschleunigen, indem sie die Durchblutung des betroffenen Bereichs verbessern, das Vorhandensein von Bakterien verringern, die die Haut verschlimmern können, und den Zelltod gesunder Zellen verhindern.

Einige der besten ätherischen Öle und ergänzenden Rosacea-Behandlungen zur Verringerung von Hautentzündungen umfassen:

  • Kurkuma
  • Ingwer
  • Aloe Vera Gel (topisch auf der Haut angewendet)
  • Roher Honig (topisch auf der Haut angewendet)
  • Ätherische Öle: Es wurde festgestellt, dass ätherische Öle aus Teebaum, Lavendel, Eukalyptus, Geranie, Kamille, Rose, Rosmarin und Thymian Hautentzündungen bekämpfen und empfindliche Haut behandeln. Um den Bereich zu behandeln, reiben Sie einfach dreimal täglich drei Tropfen Öl mit einem halben Teelöffel Kokosöl ein. Kombinieren Sie diese immer mit einem Trägeröl (einschließlich Kokos- oder Jojobaöl) und tragen Sie sie nicht mehr als zweimal täglich auf die betroffene Stelle auf. Führen Sie zuerst einen Hautpflastertest durch und beginnen Sie dann schrittweise mit den Testergebnissen, um sicherzustellen, dass keine allergische Reaktion auftritt.

Empfohlene Artikel