Tranexamsäure bei Melasma – Anwendung & Nebenwirkungen

Tranexamsäure bei Melasma – Anwendung & Nebenwirkungen

Tranexamsäure wird verwendet, um starke Blutungen während Ihrer Menstruation zu behandeln. Tranexamsäure wirkt, indem es den Abbau von Blutgerinnseln verlangsamt , was dazu beiträgt, verlängerte Blutungen zu verhindern. Es gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als Antifibrinolytika bekannt sind. Tranexamsäure ist kein Hormon. Andere menstruale oder prämenstruelle Symptome werden nicht behandelt. Es stoppt Ihre Periode nicht. Es ist keine Form der Empfängnisverhütung und schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten.

Tranexamsäure bei Melasmen

Ein anderes, relativ neues Mittel zur Behandlung von Melasmen ist Tranexamsäure. Nun ja, wirklich neu ist dieses Mittel nicht. Es geht nämlich um ein Medikament, dass die Blutgerinnung fördert. Das Mittel wird nun vor allem eingesetzt, um Blutungen zu verhindern und bei Menschen mit Gerinnungsstörungen (wenn diese beispielsweise operiert werden müssen) zu stoppen. Außerdem kommt es bei großem Blutverlust zum Einsatz.


Sie fragen sich jetzt vielleicht, was das mit Melasmen zu tun hat. Wie kann dieses Mittel bei Pigmentflecken helfen?

Einfach gesagt, wirkt Tranexamsäure der Pigmentbildung entgegen, in dem sie ein bestimmtes Enzym hemmt. Zudem scheint der Stoff für eine Abnahme der Menge der Mastzellen sowie der Blutgefäße zu sorgen, die auch bei einem Melasma auftreten.

In den letzten Jahren gab es viele Studien zur Auswirkung und der besten Darreichungsform von Tranexamsäure bei Melasmen. In einer Creme, die auf die Haut aufgetragen wird, als Injektion oder als Tablette. Inzwischen hat es den Anschein, als ob die Einnahme eines tranexamsäurehaltigen Mittels am besten wirkt. Und ich weiß, dass es bereits in verschiedenen Kliniken verschrieben wird.

Bei Melasmen wird übrigens eine andere Dosis verwendet als zur Blutgerinnung. Es gibt auch einige Gründe, warum manche Menschen besser keine Tranexamsäure verwenden sollten. Konsultieren Sie (auch darum) immer einen Arzt!

Quelle

Wie man Tranexamsäure oral verwendet

Lesen Sie die Packungsbeilage, falls von Ihrem Apotheker erhältlich, bevor Sie mit der Einnahme von Tranexamsäure beginnen und jedes Mal, wenn Sie eine Nachfüllung erhalten. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Nehmen Sie dieses Medikament oral mit oder ohne Nahrung ein, wie von Ihrem Arzt verordnet, normalerweise 2 Tabletten 3-mal täglich (morgens, nachmittags, vor dem Schlafengehen). Schlucken Sie dieses Medikament ganz. Nicht zerdrücken oder kauen. Warten Sie, bis Ihre Periode eingesetzt hat, bevor Sie Ihre erste Dosis einnehmen. Nehmen Sie Tranexamsäure nicht länger als 5 Tage hintereinander ein.

Die Dosierung richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand und dem Ansprechen auf die Behandlung. Nehmen Sie nicht mehr als 3 Dosen (6 Tabletten) in 24 Stunden ein. Brechen Sie die Einnahme von Tranexamsäure ab und suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie Augenprobleme oder Sehstörungen haben.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn sich Ihr Blutungsmuster ändert oder starke Blutungen anhalten oder sich verschlimmern.

Mögliche Nebenwirkungen

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Muskelschmerzen können auftreten. Wenn eine dieser Wirkungen anhält oder sich verschlimmert, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker.

Denken Sie daran, dass Ihnen dieses Medikament verschrieben wurde, weil Ihr Arzt der Meinung ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament einnehmen, haben keine schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben, darunter: Augen- /Augenlidprobleme.

Obwohl es unwahrscheinlich ist, kann dieses Medikament ernsthafte Blutgerinnselprobleme verursachen. Brechen Sie die Einnahme von Tranexamsäure ab und suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn eine dieser sehr schwerwiegenden Nebenwirkungen auftritt: Bluthusten, Ohnmacht, Schmerzen in Brust/Kiefer/linkem Arm, Schmerzen/Schwellung/Wärme in der Leistengegend/ Wade , Schwellung/ Schwäche /Rötung /Schmerzen in den Armen/Beinen, Anzeichen eines Schlaganfalls (z. B. Schwäche auf einer Körperseite, Schwierigkeiten beim Sprechen, plötzliche Sehstörungen, Verwirrtheit), Sehstörungen (z. B. Farbsehstörungen, vermindertes Sehvermögen/Blindheit).

Eine sehr schwere allergische Reaktion auf dieses Medikament ist selten. Suchen Sie jedoch sofort medizinische Hilfe auf, wenn Sie Symptome einer schweren allergischen Reaktion bemerken, einschließlich: Hautausschlag, Juckreiz /Schwellung (insbesondere im Gesicht/der Zunge /des Rachens), starker Schwindel, Atembeschwerden.

Dies ist keine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen. Wenn Sie andere Wirkungen bemerken, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Vorsichtsmaßnahmen

Informieren Sie vor der Einnahme von Tranexamsäure Ihren Arzt oder Apotheker , wenn Sie allergisch dagegen sind; oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker für weitere Einzelheiten.

Informieren Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker über Ihre Krankengeschichte, insbesondere über: Blutungen im Gehirn (Subarachnoidalblutung), Blutgerinnsel in der Vorgeschichte (z. B. in Beinen, Lunge, Gehirn , Auge ), bestimmte Herzerkrankungen (unregelmäßiger Herzschlag ). , Herzklappenprobleme ), Blutgerinnungsprobleme , Nierenprobleme (einschließlich Blut im Urin), unregelmäßige Monatsblutungen unbekannter Ursache.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt vor einer Operation über alle Produkte, die Sie verwenden (einschließlich verschreibungspflichtiger Medikamente , nicht verschreibungspflichtiger Medikamente und pflanzlicher Produkte).

Dieses Medikament wird normalerweise während Ihrer Menstruation verwendet. Es ist unwahrscheinlich, dass es während der Schwangerschaft verwendet wird. Während der Schwangerschaft sollte dieses Medikament nur verwendet werden, wenn dies eindeutig erforderlich ist. Besprechen Sie die Risiken und Vorteile mit Ihrem Arzt.

Dieses Medikament geht in die Muttermilch über. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

Wechselwirkungen

Arzneimittelwechselwirkungen können die Wirkungsweise Ihrer Medikamente verändern oder Ihr Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen erhöhen. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Arzneimittelwechselwirkungen. Führen Sie eine Liste aller Produkte, die Sie verwenden (einschließlich verschreibungspflichtiger/nicht verschreibungspflichtiger Medikamente und pflanzlicher Produkte) und teilen Sie diese mit Ihrem Arzt und Apotheker. Beginnen, stoppen oder ändern Sie die Dosierung von Arzneimitteln nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes.

Einige Produkte, die mit diesem Medikament interagieren können, umfassen: „ Blutverdünner “ ( Antikoagulantien wie Warfarin , Heparin ), Medikamente, die Blutungen verhindern (einschließlich Faktor-IX-Komplex, Gerinnungshemmerkonzentrate), Östrogene , hormonelle Empfängnisverhütung (wie Pillen, Pflaster, Ring), Tibolon, Tretinoin .

Überprüfen Sie alle Etiketten von verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten sorgfältig, da viele Medikamente Schmerzmittel/Fiebersenker ( NSAIDs wie Aspirin , Ibuprofen , Naproxen ) enthalten, die Ihr Blutungsrisiko erhöhen können. Niedrig dosiertes Aspirin sollte fortgesetzt werden, wenn es von Ihrem Arzt aus bestimmten medizinischen Gründen wie Herzinfarkt- oder Schlaganfallprävention verschrieben wird (normalerweise 81-162 Milligramm pro Tag). Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach weiteren Einzelheiten.

Empfohlene Artikel