6 natürliche Wege zur Steigerung der Hypothalamus-Funktion

6 natürliche Wege zur Steigerung der Hypothalamus-Funktion

Der Hypothalamus ist ein wesentlicher Teil des menschlichen Gehirns und wird oft als „Schaltzentrale“ für die meisten Hormone angesehen. Seine Arbeitsbeziehung mit der Hypophyse sowie den Nebennieren beeinflusst unser Nervensystem sowie unser endokrines System.

Was macht der Hypothalamus genau? Zunächst einmal spielt es eine Rolle bei unserer Kalorienaufnahme, Gewichtsregulierung und Körperwärme. Ich bin mir sicher, dass Sie allmählich das Bild bekommen, dass die Funktion des Hypothalamus, selbst wenn Sie noch nicht mit ihr vertraut waren, eindeutig wichtig für die menschliche Existenz ist.

Der Hypothalamus befindet sich tief im Gehirn, direkt über der Schädelbasis. Seine allgemeine Hauptfunktion besteht darin, die Homöostase unseres Körpers zu regulieren.

Mit anderen Worten, es hilft, den menschlichen Körper in einem konstanten, stabilen Zustand zu halten. Wenn der Hypothalamus nicht richtig funktioniert, stört dies die Funktion der Hypophyse, die die Nebennieren, Eierstöcke, Hoden und die Schilddrüse steuert. Wenn also die Funktion des Hypothalamus nicht stimmt, sind viele andere Dinge betroffen, die alle für eine gute Gesundheit von entscheidender Bedeutung sind.

Neuere Forschungen zeigen sogar,  dass viele Aspekte des Alterns vom Hypothalamus gesteuert werden. Studien geben Hoffnung auf die Möglichkeit, dass wir in der Lage sein könnten, die Signalübertragung im Hypothalamus zu ändern, um den Alterungsprozess zu verlangsamen und die Langlebigkeit zu erhöhen.

Schauen wir uns genau an, wann und wie dieser Teil des Gehirns unsere Gesundheit beeinflussen kann und wie wir die Funktion dieser unterschätzten Drüse auf natürliche Weise steigern können.

Was ist der Hypothalamus?

Der Hypothalamus ist eine kleine Struktur in Ihrem Gehirn, die etwa die Größe einer Mandel hat. Wenn Sie mit der Anatomie des Gehirns vertraut sind, befindet sich der Hypothalamus unter dem Thalamus und steigt vom Gehirn in den Hypophysenstiel ab, der mit Ihrer Hypophyse verbunden ist.

Der Hypothalamus koordiniert die Aktivität des vegetativen Nervensystems und spielt aufgrund seiner komplexen Beziehung zur Hypophyse auch eine bedeutende Rolle bei der Funktion des endokrinen Systems.

Es enthält spezialisierte Kerne, die für bestimmte Aufgaben konzipiert sind, wie z. B. die Aufrechterhaltung vieler grundlegender physiologischer Funktionen, einschließlich Körpertemperatur, Blutdruck, Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt und die Regulierung der Verdauung.

Wie genau funktioniert der Hypothalamus in unserem Körper? Es verbindet unser endokrines und unser Nervensystem miteinander, und die Hypophyse empfängt Signale vom Hypothalamus. Der Hypothalamus und die Hypophyse sind sowohl durch Nerven- als auch durch chemische Bahnen verbunden, und der Hypothalamus produziert und sondert Neurotransmitter, Neuropeptide und mehrere Neurohormone ab.

Hormone des Hypothalamus

Der Hypothalamus produziert Hormone, die durch den Hypophysenstiel nach unten zum Hinterlappen der Hypophyse wandern, wo diese Hormone direkt in den Blutkreislauf abgegeben werden.

Zu den lebenswichtigen Hormonen, die im Hypothalamus produziert werden, gehören:

  • ADH
  • Oxytocin
  • Corticotropin-Releasing-Hormon
  • Dopamin
  • Wachstumshormon freisetzendes Hormon
  • Somatostatin
  • Gonadotropin-Releasing-Hormon
  • Thyrotropin-Releasing-Hormon

Der Hypothalamus ist auch für die ordnungsgemäße Funktion und Gesundheit der Schilddrüse von entscheidender Bedeutung . Die primären Hormone, die von der Schilddrüse produziert werden, heißen T4 und T3. Ihre Produktion hängt davon ab, dass der Hypothalamus den Bedarf an mehr Schilddrüsenhormon im Blutkreislauf genau erkennt und der Hypophyse signalisiert, dann mehr freizusetzen.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon wird normalerweise von der Hypophyse als Reaktion auf sich ändernde Schilddrüsenhormonspiegel im Blutkreislauf freigesetzt, aber wenn Sie an Hypothyreose oder Hashimoto-Krankheit leiden, versagt dieses System.

Insgesamt produziert der Hypothalamus Hormone, die Folgendes steuern:

  • Körpertemperatur
  • Pulsschlag
  • Hunger
  • Stimmung
  • Freisetzung von Hormonen aus vielen Drüsen, insbesondere der Hypophyse
  • Sexualtrieb
  • Schlafen
  • Durst

Der Hypothalamus hilft auch bei der Regulierung von Appetit und Gewicht, Salz- und Wasserhaushalt, Emotionen, Wachstum, Geburt und Milchproduktion. Wie Sie sehen können, ist dieser Teil des Gehirns für einige wirklich entscheidende Lebensvariablen und -ereignisse unerlässlich.

Hypothalamusstörung

Operationen, Schädel-Hirn-Trauma, Bestrahlung und Tumore sind die häufigsten Ursachen für Fehlfunktionen des Hypothalamus. Es gibt auch eine Reihe anderer möglicher Ursachen einer Hypothalamusstörung, darunter:

  • Unterernährung
  • Infektionen und Entzündungen
  • Schädeltrauma
  • Blutung
  • Essstörungen, wie Anorexie und Bulimie
  • Genetische Störungen, die eine Anhäufung von Eisen im Körper verursachen

Wie können Sie wissen, ob mit Ihrem Hypothalamus etwas nicht stimmt? Je nach Ursache gibt es verschiedene Symptome, aber einige der häufigsten Anzeichen eines ungesunden Hypothalamus sind eine langsame Herzfrequenz, erhöhter Appetit und schnelle Gewichtszunahme. Extremer Durst und häufiges Wasserlassen können auch Anzeichen eines Hypothalamus-Problems sowie von Diabetes insipidus sein.

Einige Störungen, die mit einer Hypothalamus-Fehlfunktion verbunden sind, umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

1. Fettleibigkeit

Mehrere Studien haben eine Fehlfunktion des Hypothalamus mit Fettleibigkeit, einem extremen Übergewicht an Körpergewicht, in Verbindung gebracht. Dies ist nicht überraschend, da wir wissen, dass der Hypothalamus eine große Rolle im Stoffwechsel und Energieverbrauch spielt. Der Begriff „hypothalamische Adipositas“ beschreibt eine hartnäckige Gewichtszunahme nach einer Schädigung des Hypothalamus.

Leider kann hypothalamische Fettleibigkeit für einige Überlebende von Hirntumoren eine Komplikation sein, insbesondere wenn sie ihre Diagnosen als Kinder erhalten haben. Die Forschung zeigt, dass schätzungsweise ein Drittel aller Kraniopharyngeom-Überlebenden nach der Diagnose und Behandlung eine schwere Fettleibigkeit entwickelt.

2. Nebenniereninsuffizienz

Eine niedrige Nebennierenfunktion oder Nebenniereninsuffizienz ist mit einer Fehlfunktion des Hypothalamus verbunden. Der Hypothalamus ist ein Teil der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse und spielt eine bedeutende Rolle bei der Nebenniereninsuffizienz.

Unter idealen Umständen sendet der Hypothalamus „Releasing-Hormone“ an die Hypophyse, um die Produktion von Sexualhormonen, Schilddrüsen- und Nebennierenfunktionen zu steuern. Die Hypophyse hat dann die Aufgabe, mit den Nebennieren zu kommunizieren und ihr das stimulierende Hormon namens Adrenocorticotropin zu senden, das die Produktion von Nebennierenhormonen anregen soll.

Normalerweise erledigen die Nebennieren ihre Arbeit, indem sie Cortisol und andere Hormone in angemessener Menge produzieren, und die Hypophyse und der Hypothalamus erhalten die Nachricht – aber bei Menschen mit Nebenniereninsuffizienz sind alle Kommunikationsleitungen unterbrochen. Symptome einer niedrigen Nebennierenfunktion können Schwindel oder Schwäche sein.

3. Cluster-Kopfschmerzen

Neuere Studien haben gezeigt, dass der Hypothalamus während einer Clusterkopfschmerzattacke stimuliert wird. Eine Studie aus dem Jahr 2013, die in China durchgeführt wurde, stellte bei Patienten mit Cluster-Kopfschmerz während akuter spontaner Cluster-Kopfschmerz-„In-Attacke“ -Perioden  signifikante Zunahmen der funktionellen Korrelation zum rechten Hypothalamus im Vergleich zu denen während der „Out-of-Attacke“-Perioden fest.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Patienten mit Clusterkopfschmerz eine Dysfunktion der Gehirnfunktionskonnektivität haben, hauptsächlich in Gehirnregionen, die mit der Schmerzverarbeitung in Verbindung stehen.

Andere gesundheitliche Bedenken im Zusammenhang mit einer hypothalamischen Dysfunktion sind:

  • Hirntumore
  • Hypothyreose  und Hashimoto-Krankheit
  • Hypopituitarismus
  • Gonadenmangel oder sekundäres Versagen
  • Wachstumshormonmangel 
  • Sekundärer männlicher Hypogonadismus

Hormonelle Veränderungen wirken sich auf den Hypothalamus aus, der die Körpertemperatur steuert, und dies führt zu der häufigen Beschwerde von „Hitzewallungen“, die von Frauen in den Wechseljahren berichtet wird. Wenn Sie eine Frau sind, die an Unfruchtbarkeit leidet, kann dies auch auf das polyzystische Ovarialsyndrom zurückzuführen sein, das mit einer ungesunden Funktion des Hypothalamus zusammenhängt.

Natürliche Wege zur Steigerung der Hypothalamus-Funktion

Natürliche Wege zur Steigerung der Hypothalamus-Funktion

1. Erhöhen Sie die Chromaufnahme

Chrom ist ein Spurenelement, das der Körper in kleinen Mengen für ein gesundes Funktionieren benötigt. Der Hypothalamus ist äußerst wichtig, ein zentraler Teil des autonomen Nervensystems, das hilft, Körpertemperatur, Durst, Hunger, Schlaf und emotionale Aktivität zu kontrollieren.

Studien haben Chrom mit einem gesünderen Hypothalamus in Verbindung gebracht. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es helfen kann, den Hypothalamus in einem jugendlicheren Zustand zu halten, den Appetit bei älteren Erwachsenen besser zu regulieren und negative Auswirkungen auf Gehirnneuronen zu verhindern, die durch das Altern verursacht werden.

Das USDA berichtet , dass dies die besten Nahrungsquellen sind, um durch Ihre Ernährung auf natürliche Weise mehr Chrom zu erhalten:

  • Brokkoli
  • Kartoffeln
  • Knoblauch
  • Basilikum
  • Grasgefüttertes Rindfleisch
  • Orangen
  • Truthahn
  • Grüne Bohnen
  • Äpfel
  • Bananen

Vielleicht möchten Sie eine Supplementierung mit Chrom in Betracht ziehen, aber die Vorteile der Einnahme von Chrompräparaten sind immer noch etwas umstritten und werden von einigen medizinischen Experten in Frage gestellt, da die bisherigen Studien gemischte Ergebnisse zeigen. Wenn Sie können, ist es am besten, Chrom aus natürlichen Lebensmitteln zu beziehen.

2. Verwenden Sie ätherische Öle

Ätherische Öle aus Weihrauch und Myrrhe haben nicht nur eine extrem lange Anwendungsgeschichte, die bis in biblische Zeiten zurückreicht – sie verbessern auch nachweislich die Gesundheit des Gehirns. Zwei Hauptwirkstoffe namens Terpene und Sesquiterpene sind sowohl in Weihrauch- als auch in Myrrhenöl enthalten. Beide Verbindungen haben entzündungshemmende und antioxidative Wirkungen auf den Körper gezeigt.

Sesquiterpene sind in der Lage, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden und das limbische System des Gehirns und andere Drüsen zu stimulieren, die das Gedächtnis fördern und Emotionen freisetzen. Es wurde festgestellt, dass Sesquiterpene den Sauerstoff um Rezeptorstellen in der Nähe des Hypothalamus, der Zirbeldrüse und der Hypophyse erhöhen. Sesquiterpene wirken auch gezielt auf unser emotionales Zentrum im Hypothalamus und helfen uns, ruhig und ausgeglichen zu bleiben.

Es gibt viele Möglichkeiten, Weihrauch und Myrrhe in Ihr tägliches Leben zu integrieren. Sie können die ätherischen Öle verteilen, direkt aus der Flasche inhalieren oder sie mit einem Trägeröl wie Jojoba mischen und die Mischung direkt auf die Haut auftragen.

Sie können versuchen,  hausgemachte Weihrauch- und Myrrhenlotion herzustellen, was eine großartige Möglichkeit ist, diese beiden ätherischen Öle einfach in Ihre tägliche Routine zu integrieren.

3. Versuchen Sie Vitex (besonders wenn Sie eine Frau sind)

Vitex, auch als Mönchspfeffer bekannt, ist ein pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel, das für seine Fähigkeit, weibliche Hormone auszugleichen, hoch gelobt wird. Die medizinische Fähigkeit von Mönchspfeffer, hormonelle Gesundheitsprobleme positiv zu beeinflussen, scheint von dopaminergen Verbindungen abzustammen, die im Kraut vorhanden sind.

Wie genau fördert Vitex den Hormonhaushalt? Während es dem Körper keine Hormone zuführt, wirkt es direkt auf den Hypothalamus und die Hypophyse. Bei Frauen erhöht es das luteinisierende Hormon, moduliert Prolaktin und hilft bei der Hemmung der Freisetzung von follikelstimulierendem Hormon, die alle dazu beitragen, das Verhältnis von Progesteron zu Östrogen auszugleichen und den Progesteronspiegel leicht zu erhöhen.

Wenn Sie an Unfruchtbarkeit  und/oder PCOS leiden, kann Vitex besonders hilfreich sein. Vitex oder Mönchspfeffer ist in vielen verschiedenen Formen in Ihrem örtlichen Reformhaus oder online erhältlich. Aus der getrockneten, reifen Mönchspfeffer werden flüssige Extrakte oder feste Extrakte hergestellt, die in Kapseln und Tabletten gefüllt werden.

Wenn Sie kein Fan von Kapseln oder Tabletten sind, dann ist der Flüssigextrakt eine gute Wahl. Sie können Vitex auch leicht in Teeform pur oder in Kombination mit anderen Kräutern finden, die das hormonelle Gleichgewicht fördern. Sie können die getrockneten Beeren auch bestellen und Ihre eigene Tinktur zu Hause herstellen.

4. Essen Sie gesunde Fette

Eine der besten Möglichkeiten, Ihre Hormone durch Ihre Ernährung auszugleichen, ist die regelmäßige Einnahme gesunder Fette.

Cholesterin und andere Fette spielen eine grundlegende Rolle beim Aufbau von Zellmembranen und Hormonen. Bestimmte Arten von Fetten, einschließlich Cholesterin, wirken auch wie Antioxidantien und Vorläufer einiger wichtiger hirnunterstützender Moleküle und Neurotransmitter.

Einige meiner Lieblingsquellen für entzündungshemmende, gesunde Fette sind Olivenöl, Kokosnussöl, Avocados, Butter aus Weidehaltung und wild gefangener Lachs. Der Verzehr guter Fette wie Olivenöl unterstützt einen gesunden Cholesterinspiegel, der ein wesentlicher Aspekt der richtigen Hormonsynthese ist.

5. Schlafen Sie genug und reduzieren Sie Stress

Schlaf ist auch der Schlüssel, um unsere Hormone in Schach zu halten. Schlafmangel, die langfristige Anwendung von Kortikosteroiden und chronischer Stress sind drei der größten Faktoren, die zu hohen Cortisolspiegeln beitragen.

Ein im Indian Journal of Endocrinology and Metabolism veröffentlichter Bericht besagt, dass Stress zu Veränderungen des Serumspiegels vieler Hormone führen kann, darunter Glukokortikoide, Katecholamine, Wachstumshormone und Prolaktin.

Cortisol ist ein Glucocorticoid-Hormon, das durch Enzyme aus Cholesterin synthetisiert wird. In den richtigen Mengen ist es hilfreich, aber wenn Sie zu viel haben, kann es Probleme verursachen.

Da Cortisol durch die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse reguliert wird und Cortisol das primäre Hormon ist, das für die Stressreaktion verantwortlich ist, ist es äußerst hilfreich für die Gesundheit Ihres Hypothalamus (ebenso wie Cortisol, die Cortisolproduktion durch ausreichenden Schlaf und Stressabbau auf einem gesunden Niveau zu halten). Ihre Hypophyse und Ihre Nebennieren).

6. Trainieren Sie regelmäßig

Moderate Bewegung auf regelmäßiger Basis ist hervorragend für Ihren Hypothalamus sowie für Ihren gesamten Körper. Eine Reihe von Studien hat einen Mangel an Gamma- Aminobuttersäure im Hypothalamus von hypertensiven Versuchstieren festgestellt.

Eine im Jahr 2000 veröffentlichte Studie untersuchte die Beziehung zwischen Hypothalamus, körperlicher Betätigung und Bluthochdruck bei Versuchstieren.

In dieser Studie fanden die Forscher heraus, dass sich chronisches Training sowohl auf die Genexpression als auch auf die neuronale Aktivität im Hypothalamus positiv auswirkt. Es überrascht nicht, dass sie auch herausfanden, dass chronisches Training den Blutdruck bei den hypertensiven Tieren senkte.

Es scheint, dass Bewegung nicht nur die Herzgesundheit fördert, sondern auch die Gesundheit des Hypothalamus verbessert, und die Verbesserung beider hilft wahrscheinlich, den Blutdruck sowohl bei Menschen als auch bei Tieren zu senken.

Studien haben auch darauf hingewiesen, dass es eine Reihe von „übungsinduzierten Mechanismen im Hypothalamus“ gibt , die zu einer gesunden Stoffwechselfunktion sowie zu einem Energiegleichgewicht beitragen können.

Vorsichtsmaßnahmen

Um festzustellen, ob Sie ein Problem mit Ihrem Hypothalamus oder ein Syndrom haben, das seine Gesundheit beeinträchtigt, wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine körperliche Untersuchung durchführen und nach Ihren Symptomen fragen. Blut- oder Urintests werden wahrscheinlich auch durchgeführt, um Ihren Hormonspiegel zu bestimmen.

Wenn Ihr Arzt feststellt, dass Sie einen Hormonmangel haben, werden höchstwahrscheinlich Hormonersatzmedikamente empfohlen. Informieren Sie sich unbedingt über die Nebenwirkungen von Medikamenten.

Sei immer vorsichtig, wenn du ätherische Öle verwendest, besonders wenn du empfindliche Haut hast. Beenden Sie die Anwendung, wenn negative Reaktionen auftreten. Testen Sie immer zuerst in einem kleinen Bereich, bevor Sie ein Öl auf die ganze Haut auftragen, um sicherzustellen, dass Sie keine allergische Reaktion haben.

Wenn Sie an einer anhaltenden Erkrankung leiden oder Medikamente einnehmen, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit neuen natürlichen Behandlungen beginnen.

Fazit

  • Der Hypothalamus ist für die meisten Menschen eine ziemlich vergessene oder unbekannte Drüse, aber es ist wirklich ein Aspekt unserer Anatomie, der von Moment zu Moment eine wichtige Rolle für unsere Gesundheit spielt. Wenn der Hypothalamus nicht richtig funktioniert, gibt es so viele Dinge, die schief gehen können.
  • Der Hypothalamus produziert Hormone, die in den Blutkreislauf abgegeben werden, darunter Oxytocin, Wachstumshormon-Releasing-Hormon und Schilddrüsenhormone.
  • Einige Dinge, die Sie tun können, um den Hypothalamus und die Gesundheit Ihres endokrinen und Nervensystems zu unterstützen, sind regelmäßige Bewegung, der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Chrom und gesunden Fetten sind, ausreichend Schlaf und Stressabbau.

Empfohlene Artikel