Vorteile von Rotklee – Wirkung, Inhaltsstoffe + Dosierung

Vorteile von Rotklee für die Menopause, Knochen- und Herzgesundheit

Untersuchungen zeigen, dass Erwachsene, die Rotklee einnehmen, im Vergleich zu Placebos – und sogar zu konventionellen Medikamenten – häufig insgesamt zufriedener mit vielen verschiedenen „Alterungssymptomen“ sind.

In den letzten Jahrzehnten hat sich Rotklee (RC) als erstklassiges Heilkraut und Kräuterergänzungsmittel einen Namen gemacht. Welche Vorteile hat die Einnahme von Rotklee?

Traditionell wird es verwendet, um den Hormonhaushalt auszugleichen und die Schleimansammlung in den Mund- und Nasengängen zu verringern. Es gibt Hinweise darauf, dass Rotklee-Isoflavone auch bei der Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen und Nachtschweiß helfen, die Knochenmineraldichte verbessern und das Risiko für Osteoporose und Herzprobleme wie hohe Cholesterinwerte und Bluthochdrucksymptome senken können.

Wenn man bedenkt, dass Rotklee für die meisten Menschen im Allgemeinen sicher ist und relativ schnell wirken kann – was möglicherweise innerhalb weniger Monate nach der Anwendung zu positiven Veränderungen der Libido, der Stimmung, des Schlafs sowie der Haut- und Knochengesundheit führt –, ist es einen Versuch wert.

Was ist Rotklee?

Rotklee ( Trifolium pratense L. ) ist eine Pflanze aus der botanischen Familie der Fabaceae. Man kennt Sie auch unter dem Begriff Wiesenklee. Daraus wird ein pflanzliches Nahrungsergänzungsmittel hergestellt, das immunstärkende und positive hormonelle Wirkungen haben kann, insbesondere bei Frauen nach der Menopause.

Eigentlich gehört das Rotkleegewächs (genau wie Erdnüsse und Bohnen) zur Familie der Hülsenfrüchte, weshalb es in der Natur häufig von Tieren beweidet wird. Während die Rotkleepflanze früher in Form von Tee und Tinkturen eingenommen wurde, wird sie heute häufig zur Herstellung von Extrakten verwendet, beispielsweise in Produkten mit den Markennamen Promensil und Menoflavon.

Untersuchungen legen nahe, dass Rotklee wie ein natürliches Diuretikum wirkt, was bedeutet, dass es die Urinproduktion steigert und den Flüssigkeitsspiegel im Körper ausgleicht. Es wird auch angenommen, dass es die Immunfunktion verbessert, indem es dem Körper hilft, überschüssige Abfallstoffe, Schleim (der wie ein schleimlösendes Mittel wirkt) und Giftstoffe, die sich im Körper ansammeln können, loszuwerden. Darüber hinaus kann es dabei helfen, die Funktionen der Leber, der Lunge, des Skelettsystems und der Verdauungsorgane zu unterstützen.

Allerdings ist Rotklee kein Medikament und wirkt nicht bei jedem, der es einnimmt. Es kann auch Unterschiede in der Absorptionsrate zwischen einzelnen Personen geben, was sich auf die Wirkungsweise auswirkt.

Die Wirkung von Rotklee

Die Wirkung von Rotklee

Erhöht Rotklee den Östrogenspiegel? Die Vorteile von Rotklee sind auf seine aktiven chemischen Bestandteile zurückzuführen, insbesondere auf Isoflavone, bei denen es sich um pflanzliche Chemikalien handelt, die im Körper östrogenähnliche Wirkungen hervorrufen. Zu den wichtigsten im Rotklee vorkommenden Isoflavonen gehören Genistein, Daidzen, Formononetin und Biochanin. Sie ahmen die Wirkungen des natürlichen Östrogens nach, das sowohl Männer als auch Frauen produzieren.

Obwohl ein durch endokrine Störungen verursachter Östrogenüberschuss heutzutage für viele Menschen ein großes Problem darstellt, ist auch ein Östrogenmangel problematisch.

Zusammen mit den sogenannten Coumestrolen und Flavonoiden sind Rotklee-Isoflavonoide die Hauptwirkstoffe von Phytoöstrogenen, die in der Forschung mit stärkeren Knochen bei älteren Erwachsenen und einem geringeren Risiko für die Entwicklung verschiedener Arten von „weiblichem Krebs“ in Verbindung gebracht werden und die Gesundheit der Prostata unterstützen bei Männern.

Isoflavone haben östrogenähnliche Eigenschaften, da sie Östrogenrezeptoren aktivieren. Sie werden in großen Mengen von vielen gesunden Bevölkerungsgruppen konsumiert, beispielsweise von Menschen in Japan, die viele natürlich vorkommende Isoflavone aus fermentierten Sojaprodukten und anderen fermentierten Lebensmitteln zu sich nehmen.

Bestimmte Studien haben gezeigt , dass Rotklee möglicherweise auch für Männer von Vorteil ist, da bei Männern mit erhöhtem PSA-Wert (Prostata-spezifisches Antigen)/vergrößerter Prostata, die Rotklee-Extrakt eingenommen haben, Verbesserungen der Leberfunktion, der Sexualfunktion und der Qualität festgestellt wurden des Lebens.

Obwohl Trifolium pratens normalerweise nicht zur Bereitstellung großer Mengen an essentiellen Nährstoffen eingenommen wird, ist es auch eine Quelle vieler verschiedener Vitamine, Mineralien und Elektrolyte, darunter Kalzium, Chrom, Magnesium, B-Vitamine, Vitamin C und mehr.

Vorteile für die Gesundheit

Die Wirkung von Rotklee

1. Kann helfen, die Symptome der Menopause zu lindern

Wie kann Rotklee dabei helfen, die Symptome der Menopause zu lindern? Isoflavone können sich positiv auf die Verringerung von Symptomen im Zusammenhang mit Östrogenverlust auswirken – wie Hitzewallungen, Nachtschweiß, Schlafstörungen, Gewichtszunahme, Knochenschwund, Knochenbrüche oder Osteoporose, Herz-Kreislauf-Probleme und Gelenkentzündungen.

Studienergebnisse, die die Wirkung von Rotklee bei der Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden untersuchten, waren etwas gemischt, aber viele zeigten eine Verbesserung der Symptome innerhalb weniger Monate, ohne viele unerwünschte Nebenwirkungen.

In einem im  International Journal of the Society of Gynecological Endocrinology veröffentlichten Bericht  wurde erklärt, dass ein unerwartetes Ergebnis der Studie der Women’s Health Initiative darin bestand, dass Forscher erkannten, dass die meisten konventionellen Hormontherapie-Behandlungen (HT), die Frauen in den Wechseljahren verabreicht werden, unerwünschte Nebenwirkungen und Komplikationen mit sich bringen infolgedessen ist das Interesse an alternativen, natürlichen Möglichkeiten zur Linderung der Wechseljahre gestiegen.

Eine der beliebtesten Anwendungen von Rotklee ist die Behandlung von Hitzewallungen. Eine Metaanalyse aus dem Jahr 2016 kam zu dem Schluss, dass „der Verzehr von Rotklee die Häufigkeit von Hitzewallungen verringern kann, insbesondere bei Frauen mit schweren Hitzewallungen (≥ 5 pro Tag).“

In einer zufälligen, doppelblinden Studie wurden die Auswirkungen von Phytoöstrogenen, einschließlich Rotklee-Isoflavonen (80 Milligramm pro Tag), auf Frauen in den Wechseljahren im Vergleich zu einem Placebo über 90 Tage untersucht. Nachdem die erste Gruppe ihre Behandlung abgeschlossen hatte, wurden die Frauen für weitere 90 Tage auf die entgegengesetzte Behandlung umgestellt, um die Ergebnisse zu vergleichen.

Die Ergebnisse zeigten, dass eine Nahrungsergänzung mit Rotklee die Häufigkeit vieler Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen und Nachtschweiß deutlich verringerte und sich positiv auf die Vaginalzytologie, den mittleren Gesamtcholesterinspiegel, den Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin- und den Triglyceridspiegel auswirkte. Cholesterin und Triglyceride waren im Vergleich zu Placebo nur geringfügig niedriger, die Symptome waren jedoch so weit zurückgegangen, dass sie die Lebensqualität der Frauen beeinträchtigten.

Forscher haben herausgefunden, dass erwachsene Frauen, die Rotklee-Extrakt verwenden, innerhalb von 90 Tagen nach der Anwendung im Durchschnitt deutliche Verbesserungen der Gesundheit ihrer Kopfhaut, Haare und Haut verzeichnen, einschließlich einer Verringerung der Zeichen der Hautalterung, des Kollagenverlusts und des Haarausfalls.

Eine weitere in Obstetrics and Gynecology International  veröffentlichte Studie ergab, dass Trifolium pratens dazu beitragen kann, Symptome wie verminderte Libido, Stimmung, Schlaf und Müdigkeit zu lindern.

Es ist eines der am meisten empfohlenen Nahrungsergänzungsmittel für die Wechseljahre. Andere Kräuter, die zur Linderung der Wechseljahre verwendet werden, sind Dong QuaiTraubensilberkerze und Mönchspfeffer.

2. Kann helfen, die Knochenstärke zu erhalten

Untersuchungen zeigen, dass die häufigste Form der Osteoporose mit einem Eierstockhormonmangel in den Wechseljahren einhergeht. Somit ist Rotklee eine tolle Ergänzung zu jeder Osteoporose-Diät .

Das Risiko einer Frau, an Osteoporose zu erkranken, steigt in den Wechseljahren, da Östrogen für die Knochenmineralisierung wichtig ist. Auch Frauen vor der Menopause mit niedrigem Östrogenspiegel oder geringer Knochendichte können von einer Nahrungsergänzung mit Rotklee profitieren.

Studien mit Ratten ergaben, dass eine Ergänzung mit Isoflavonen dazu beiträgt, den Knochenmineralgehalt, den Knochenumsatz, die mechanische Festigkeit des Schienbeins, das Femurgewicht und die Femurdichte deutlich zu verbessern und den Anstieg der alkalischen Phosphatase im Serum zu verhindern, der zur Knochenschwäche beitragen kann.

3. Kann zur Verbesserung der Herz-Kreislauf-Gesundheit beitragen

Ein ungewöhnlich niedriger Östrogenspiegel erhöht nicht nur die Wahrscheinlichkeit, an Osteoporose zu erkranken, sondern erhöht auch das kardiovaskuläre Risiko, insbesondere bei Frauen nach der Menopause.

Studien haben gezeigt, dass Rotklee die Gesundheit der Arterien fördert, das Risiko für Arteriosklerose (Verhärtung oder Verdickung der Arterien) verringert, die Durchblutung anregt, bei der Kontrolle hoher Cholesterinwerte helfen kann und sogar zur Vorbeugung koronarer Herzkrankheiten beitragen kann.

Während die meisten Studien, die die Auswirkungen von RC auf die Herzgesundheit untersuchen, an Tieren und nicht an Menschen durchgeführt wurden, deuten Untersuchungen darauf hin, dass Rotklee dank seiner Isoflavone, die das „gute“ HDL-Cholesterin erhöhen und die Bildung von Blutgerinnseln verhindern können, zum Schutz vor Herzerkrankungen beitragen kann sorgen für mehr Flexibilität in den Arterien.

4. Kann das Risiko für bestimmte Krebsarten senken

Zu den ältesten Verwendungszwecken von Rotklee in der traditionellen Medizin, einschließlich der traditionellen chinesischen Medizin, gehören die Vorbeugung von Krebs und die „Reinigung des Blutes“.

Forscher haben herausgefunden, dass Isoflavone in Trifolium pratens offenbar dazu beitragen, die Vermehrung oder das Wachstum von Krebszellen zu stoppen, und möglicherweise auch Apoptose (Selbstzerstörung von Krebszellen) auslösen können. Zu den Krebsarten, die am wahrscheinlichsten durch den Konsum von Rotklee betroffen sind, gehören solche, die mit hormonellen Veränderungen in Zusammenhang stehen, wie etwa Prostata-, Brust- und Endometriumkrebs.

Andererseits gibt es noch mehr darüber zu erfahren, wie Rotklee und Isoflavone mit der natürlichen Krebsprävention zusammenhängen. Derzeit weisen Experten darauf hin, dass es noch einige Ungewissheiten gibt, wenn es darum geht, alle Auswirkungen von Östrogen auf Brustkrebs zu verstehen. Daher wird Personen mit einer Vorgeschichte oder einem hohen Risiko für Brustkrebs davon abgeraten, Rotklee zu verwenden, bis weitere Untersuchungen durchgeführt wurden.

5. Kann bei der Behandlung von Hautentzündungen helfen

Es gibt Hinweise darauf, dass Isoflavone dabei helfen können, Zeichen der Hautalterung zu verlangsamen und entzündliche Hauterkrankungen wie Psoriasis, Ekzeme und verschiedene Hautausschläge zu lindern.

Studien der letzten Jahrzehnte zeigen, dass Rotklee aufgrund seiner Wirkung auf den Östrogenspiegel sein entzündungshemmendes, UV-schützendes, kollagenförderndes und wundheilendes Potenzial optimal ausschöpft. Bei älteren Erwachsenen reduziert Rotklee die Auswirkungen der durch Östrogenmangel verursachten Hautalterung und kann dabei helfen, die Kollagenproduktion anzukurbeln.

Andere Berichte haben gezeigt, dass Rotklee Vorteile für die Haut hat, darunter die klinische Behandlung von Wunden oder Verbrennungen und die Verbesserung der Hautelastizität, -dicke und -feuchtigkeit – und möglicherweise auch die Reduzierung der Porengröße und der Zeichen der Hautalterung.

Ist Rotklee gut für das Haarwachstum? Einigen Untersuchungen zufolge fördert es nachweislich nicht nur die Gesundheit der Hautfollikel, sondern auch der Kopfhaut und der Nägel. Obwohl es nur begrenzte Studien gibt, deuten einige Ergebnisse darauf hin , dass die Anwendung von Produkten mit Rotklee-Extrakt auf der Kopfhaut das Haarwachstum bei Menschen mit Haarausfall (Alopezie), insbesondere bei Frauen nach der Menopause, steigern kann.

6. Kann Atemwegsinfektionen bekämpfen

Trifolium pratens- Extrakt und Tee werden zur Vorbeugung und Behandlung von Atemwegserkrankungen wie Keuchhusten, Erkältungen, Asthma und Bronchitis eingesetzt. Es kann helfen, Beschwerden während einer Krankheit zu lindern, und hat die Fähigkeit, Schleim zu lösen.

Da es möglicherweise Bronchialspasmen lindern, die Schlafqualität verbessern und dabei helfen kann, überschüssigen Schleim und Flüssigkeiten aus den Atemwegen auszuspülen, ist es von Vorteil, es auszuprobieren, sobald Sie das Gefühl haben, dass sich eine Krankheit anbahnt.

Dosierung von Rotklee

Nahrungsergänzungsmittel mit Rotklee sind in standardisierter Extraktform oder in Kapseln erhältlich. Isoflavone in Rotklee-Nahrungsergänzungsmitteln sind sehr wirksam, sodass viel geringere Dosen erforderlich sind als beim Verzehr des gesamten Krauts.

In klinischen Studien, einschließlich solcher mit Frauen nach der Menopause, wurden unterschiedliche Dosierungen von Rotklee verwendet, um sicher positive Wirkungen zu erzielen. Während die Dosierung davon abhängt, wofür Sie es verwenden, lauten die Empfehlungen wie folgt:

  • Bis zu 85 Milligramm Isoflavone einmal täglich scheinen für die meisten Erwachsenen, die Rotklee zur Hormonersatztherapie verwenden, unbedenklich zu sein. Die Dosierungen können jedoch zwischen 40 und 160 mg Isoflavone pro Tag liegen.
  • Zwei Kapseln mit 20–40 Milligramm getrockneten Rotkleeblättern, die ein- bis zweimal täglich eingenommen werden, sind die übliche Anfangsdosis (Studien haben gezeigt, dass eine Einnahme von 40 Milligramm über 12 Wochen wirksam gegen Wechseljahrsbeschwerden und die Gesundheit der Haut ist, und bereits eine Einnahme von 20 Gramm). für 12 Wochen wirksam zur Verbesserung der Knochendichte).
  • In Tinkturform (1:5, 30 Prozent Alkohol) beginnen Sie mit der Einnahme von 60–100 Tropfen ein- bis dreimal täglich.
  • Verwenden Sie für die Haut (z. B. zur topischen Behandlung von Psoriasis oder Ekzemen) eine Salbe mit 10 bis 15 Prozent Blütenköpfen und tragen Sie sie nicht ohne Anleitung direkt auf eine offene Wunde auf.
  • Bedenken Sie, dass es bei täglicher Anwendung von Rotklee bis zu drei Monate/12 Wochen dauern kann, bis sich die volle Wirkung zeigt.

So bereiten Sie Rotklee-Tee zu:

  • Sie können Rotklee-Teebeutel in Bioläden kaufen oder den Tee aus getrockneten Kräutern selbst zu Hause zubereiten.
  • Um Rotklee-Tee zuzubereiten, verwenden Sie ein bis zwei Teelöffel getrocknete Blüten oder Blütenspitzen, eingeweicht in 8 Unzen heißes Wasser.
  • Diese Menge kann bis zu dreimal täglich verzehrt werden.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen hat Rotklee? Da Rotklee Isoflavone enthält, die die Wirkung des Hormons Östrogen nachahmen, sobald sie in den Körper gelangen, bleibt die Sicherheit von Rotklee bei Patienten mit Brust- oder Endometriumkrebs umstritten. Es ist möglich, dass dieses Kraut diese Erkrankungen verkompliziert und Behandlungen beeinträchtigt oder, noch schlimmer, das Risiko erhöht, dass sie überhaupt entstehen.

Eine systematische Überprüfung aus dem Jahr 2013 kam jedoch zu dem Schluss, dass „Sojakonsum möglicherweise mit einem geringeren Risiko für die Inzidenz, das Wiederauftreten und die Mortalität von Brustkrebs einhergeht … Der Verzehr von Soja im Einklang mit einer traditionellen japanischen Ernährung scheint für Brustkrebsüberlebende sicher zu sein.“

Einige Menschen berichten von östrogenähnlichen Nebenwirkungen bei der Einnahme von RC, wie Blähungen, Brustspannen, Veränderungen der Menstruation, Stimmungsschwankungen und Kopfschmerzen.

Andererseits scheint Rotklee für die meisten neutral, sicher oder sogar vorteilhaft zu sein. Erste Erkenntnisse zeigen, dass die tägliche Einnahme eines bestimmten Rotklee-Extrakts (Promensil) über ein Jahr weder die Dichte des Brustgewebes noch das Brustkrebsrisiko erhöhte, noch schien sie die Wahrscheinlichkeit, an Gebärmutterschleimhautkrebs (Endometriumkrebs) zu erkranken, zu erhöhen. .

Es gibt Hinweise darauf, dass Isoflavone bei bestimmten Tieren zu Fortpflanzungsproblemen beitragen können. Mehrere Studien haben hohe Mengen an Isoflavonen mit Fortpflanzungsversagen und Komplikationen wie Lebererkrankungen aufgrund östrogenähnlicher Aktivitäten in Verbindung gebracht. In kleineren Dosen scheint es jedoch für die meisten Erwachsenen sicher zu sein, die nicht schwanger sind, stillen oder ein hohes Brustkrebsrisiko haben.

Rotklee kann aufgrund seiner blutverdünnenden Wirkung bei Menschen mit abnormaler Blutgerinnung oder nach einer Operation auch das Risiko für bestimmte Blutungsstörungen erhöhen. In diesen Fällen sollte auf die Verwendung dieses Krauts verzichtet werden.

Fazit zu Wiesenklee/Rotklee

  • Rotklee ( Trifolium pratense ) ist eine pflanzliche Behandlung, die häufig zur Linderung von Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen, Nachtschweiß, Müdigkeit, Haarausfall und geringer Libido eingesetzt wird.
  • Es kann helfen, die Knochenstärke zu erhalten, die Herz-Kreislauf-Gesundheit zu verbessern, das Risiko für bestimmte Krebsarten zu senken, Hautentzündungen zu behandeln und Infektionen der Atemwege zu bekämpfen.
  • Rotklee hilft unter anderem bei der Bekämpfung von Entzündungen, Infektionen und hormonellen Ungleichgewichten, indem er die Wirkung von Östrogen nachahmt.
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Rotklee zu verwenden, darunter Extrakte, Tinkturen, topische Cremes und Tee.
  • Bei den meisten Menschen treten durch RC keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auf, es bestehen jedoch einige Risiken, insbesondere für Frauen mit einem Brustkrebsrisiko, schwangere Frauen oder stillende Frauen. Wie immer sollten Sie vor der Einnahme Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie Fragen oder Probleme haben, vorwiegend wenn Sie an Krebs oder einer Blutgerinnungsstörung leiden.
Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 815 Bewertungen auf ProvenExpert.com