Beta-Hydroxybutyrat: Das Keton, das die Gewichtsabnahme und die Gesundheit des Gehirns unterstützt

Beta-Hydroxybutyrat: Das Keton, das die Gewichtsabnahme und die Gesundheit des Gehirns unterstützt

Der menschliche Körper ist in der Lage, zwei Haupttypen von Brennstoff zu verwenden: Glukose (bereitgestellt durch kohlenhydrathaltige Lebensmittel) und Ketonkörper (hergestellt aus Fett). Wenn Sie eine sehr kohlenhydratarme, sehr fettreiche Ernährung befolgen – auch bekannt als ketogene Ernährung – beginnt Ihr Körper, organische Ketonverbindungen zu produzieren, einschließlich des Typs namens Beta-Hydroxybutyrat (BHB oder Beta-Hydroxybutyrat), der als alternativer Kraftstoff dient Quelle für Kohlenhydrate.

Wofür wird Beta-Hydroxybutyrat im Körper verwendet? Zu den bemerkenswertesten Vorteilen und Anwendungen von Beta-Hydroxybutyrat gehören die Unterstützung der Gewichtsabnahme, die Vorbeugung oder Behandlung von Diabetes und Insulinresistenz, die Unterstützung bei der Behandlung von Epilepsie, die Bekämpfung von Krebs, der Schutz des Gehirns, die Verbesserung der kognitiven Funktion und möglicherweise die Verlängerung der Lebensdauer / Langlebigkeit.

Ihr Körper kann nicht nur Ketonkörper einschließlich BHB herstellen, sondern Sie können BHB auch aus Ketonpräparaten beziehen. Exogene Ketone oder einfach der Verzehr von Lebensmitteln wie MCT-Öl können vorteilhaft sein, um die vielen positiven Effekte der ketogenen Ernährung und des intermittierenden Fastens zu verstärken.

Was ist Beta-Hydroxybutyrat?

Die Definition von Beta-Hydroxybutyrat ist ein Ketonkörper (oder einfach ein Keton), der ein Zwischenprodukt des Fettabbaus im Körper ist. Als Ketogenese wird der Stoffwechsel von Fettsäuren durch β-Oxidation bezeichnet. BHB ist eine von drei Hauptketonkörperverbindungen, die produziert werden, wenn sich jemand im Stoffwechselzustand der Ketose befindet (die anderen beiden sind Acetessigsäure und Aceton).

Wenn jemand eine Standarddiät isst, die verschiedene Kohlenhydratquellen enthält, besteht die Hauptfunktion von Kohlenhydraten normalerweise darin, Kraftstoff oder Energie für den Körper bereitzustellen. In Abwesenheit von Kohlenhydraten und wenn eine Erschöpfung von Glykogen (der Speicherform von Kohlenhydraten) auftritt – was genau passiert, wenn jemand die Keto-Diät befolgt – stellt die Leber Ketone aus Fettsäuren her.

Während Kohlenhydrate die „bevorzugte Energiequelle“ des Körpers und die erste Art von Energie sind, die verwendet wird, um körperliche und zelluläre Aktivitäten anzutreiben, ist Fett auch eine Energiequelle. Normalerweise benötigen wir nur geringe Mengen an Nahrungsfett/ essenziellen Fettsäuren, um eine konstante Energie aufrechtzuerhalten, aber wenn wir uns an die Keto-Diät halten, steigt der Bedarf an Fett drastisch an.

Andere Situationen, in denen Beta-Hydroxybutyrat produziert wird, sind, wenn jemand etwa 16 Stunden oder länger fastet (keine Nahrung zu sich nimmt). Da der Körper das Fasten als Zeichen dafür interpretiert, dass die Energieaufnahme gering ist, erhöht er die Ketonproduktion, um eine weitere Energiequelle zu haben. Die Produktion von Ketonkörpern hilft dabei, verfügbare Glukose für das Gehirn zu speichern, das Glukose schnell verbraucht. Wenn Glukose nicht verfügbar ist, können sowohl Fettsäuren als auch Ketonkörper vom Gehirn verstoffwechselt werden.

Arten von BHB – Beta-Hydroxybutyrat

Ist Beta-Hydroxybutyrat natürlich? Ja, es ist eine natürlich vorkommende Verbindung, die vom Körper als Reaktion auf eine sehr kohlenhydratarme Diät, Fasten oder Hungern produziert wird. Es gibt zwei Arten von Beta-Hydroxybutyrat, die der menschliche Körper herstellen kann: D-BHB (die Art, die für effiziente Energie verwendet wird, die auch Anti-Aging-Effekte hat) und L-BHB (in geringerem Maße für Energie und auch für Synthese von Fettsäuren).

Wenn Ihr Körper Ketone aus Fettsäuren produziert, tut er dies in ungefähr diesen Mengen:

  • Beta-Hydroxybutyrat (BHB) – 78 Prozent der gesamten Ketone im Blut
  • Acetoacetat (AcAc) – ungefähr 20 Prozent der Ketone im Blut
  • Aceton – nur etwa 2 Prozent der Ketone im Blut

Exogene Ketone (Ketonergänzungen, die von außerhalb des Körpers kommen) werden auch verwendet, um die positiven Auswirkungen einer Kalorieneinschränkung oder einer ketogenen Ernährung mit sehr niedrigem Kohlenhydratgehalt nachzuahmen oder zu verstärken. Während es drei Arten von Ketonkörpern gibt, ist das in exogenen Ketonpräparaten enthaltene Keton normalerweise nur Beta-Hydroxybutyrat.

Vorteile von Beta-Hydroxybutyrat

1. Unterstützt den Gewichtsverlust

Wenn Kohlenhydrate während des Fastens oder nach der Ketodiät drastisch eingeschränkt werden, werden die Insulinspiegel gesenkt, wodurch Fett aus dem Fettgewebe freigesetzt werden kann und ein stetiger Gewichtsverlust eintritt.

Ketone können auch helfen, die Energieabgabe, die körperliche Leistungsfähigkeit und die Erholung zu verbessern (sobald die Symptome der Keto-Grippe abgeklungen sind). Und Bewegung, besonders kräftige und ausdauernde Typen, erhöht die Aktualisierung von Ketonkörpern, was die Fettverbrennung weiter unterstützt.

2. Hilft bei der Vorbeugung oder Behandlung von Diabetes/Insulinresistenz

Ketone verringern die zirkulierende Glukose und das Insulin, was zu einer verringerten Signalübertragung durch den insulinähnlichen Wachstumsfaktorrezeptor führt. In Studien mit Ratten wurde gezeigt, dass die Verwendung von exogenen Mitteln den Blutzucker- und Insulinspiegel senkt, selbst wenn die Ratten stark verarbeitete Diäten mit hohem Maisstärkegehalt zu sich nehmen. Als solches kann BHB bei einer Insulinresistenz-Diät helfen .

3. Bekämpft Krebs

In Tierversuchen hat sich gezeigt, dass die Verabreichung von exogenen Ketonen an Mäuse, die von Krebs im Endstadium betroffen sind, die Überlebensraten signifikant erhöht. In einer 2014 im International Journal of Cancer veröffentlichten Studie wurde gezeigt , dass eine Ketonergänzung „die Lebensfähigkeit von Tumorzellen verringert und das Überleben von Mäusen mit metastasierendem Krebs verlängert“.

Ein Grund dafür, dass eine sehr kohlenhydratarme Ernährung bei der Krebsbekämpfung helfen kann, liegt darin, dass Krebszellen einen anormalen Stoffwechsel aufweisen, der durch einen erhöhten Glukoseverbrauch gekennzeichnet ist, was genetische Mutationen und mitochondriale Dysfunktionen erleichtert. Studien deuten darauf hin, dass Krebszellen Ketonkörper nicht effektiv zur Energiegewinnung nutzen können, während gesundes Gewebe dies kann. Es wurde auch gezeigt, dass Ketone die Proliferation und Lebensfähigkeit von kultivierten Tumorzellen hemmen.

In dieser speziellen Studie wurden Mäuse mit einer Standarddiät gefüttert, die entweder mit 1,3-Butandiol (BD) oder einem Ketonester ergänzt wurde, der zu den Ketonkörpern BHB und Acetoacetat metabolisiert wurde. Das Tumorwachstum wurde überwacht. Überlebenszeit, Tumorwachstumsrate, Blutglukose, Blut-βHB und Körpergewicht wurden während der gesamten Überlebensstudie gemessen. Es wurde gezeigt, dass eine Ketonergänzung die Proliferation und Lebensfähigkeit von Krebszellen verringert, selbst in Gegenwart von hohem Glukosegehalt. Nahrungsergänzung mit Keton mit BD und Ketonester verlängerte das Überleben bei Mäusen mit systemischem metastasierendem Krebs um 51 Prozent bzw. 69 Prozent.

4. Schützt das Gehirn

Studien deuten darauf hin, dass BHB in Bezug auf die kognitive/mentale Gesundheit Vorteile bringt, darunter die Verbesserung des Gedächtnisses, der Konzentration, der Aufmerksamkeit, der körperlichen Leistungsfähigkeit und des Lernens; Verringerung der Schäden durch freie Radikale; Reduzierung von Entzündungen und des Risikos eines kognitiven Rückgangs bei älteren Erwachsenen; Schutz vor und Behandlung von Epilepsie und neurodegenerativen Erkrankungen; und Verringerung des Risikos für stimmungsbedingte Störungen wie Depressionen.

Ketone können dazu beitragen, das Risiko neurodegenerativer Erkrankungen – wie Alzheimer, Demenz und Parkinson – zu verringern, indem sie oxidativen Stress im Gehirn reduzieren und Gehirnzellen (insbesondere die Mitochondrien), Neuronen und Synapsen schützen. Ketone scheinen auch dabei zu helfen, die Akkumulation des Moleküls namens Amyloid-β zu reduzieren , das mit der Entwicklung von Krankheiten, einschließlich Alzheimer, in Verbindung gebracht wird. Wenn Glukose nicht verfügbar ist, wird das Gehirn sehr empfänglich und reagiert auf Ketonkörper, insbesondere BHB, das es leicht absorbiert (ungefähr mit einer Geschwindigkeit von 0,032 mmol/kg pro Minute).

5. Hat entzündungshemmende Wirkung

BHB kann helfen, die Freisetzung von Entzündungsmolekülen zu verhindern, die zu verschiedenen Krankheiten beitragen, die das Herz, das Gehirn, die Knochen, die Haut usw. betreffen. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass BHB in eine Entzündungsreaktion namens NLRP3-Inflammasom eingreift und außerdem die Freisetzung von entzündungsfördernden Zytokinen, einschließlich Interleukin IL-1β und IL-18, reduziert.

6. Erhöht potenziell die Lebensdauer

Während dies in Humanstudien noch nicht bewiesen wurde, haben Studien mit Hefe, Mäusen und Primaten ergeben, dass Ketone helfen können, die Lebensdauer zu verlängern und die Langlebigkeit zu fördern. Seit Jahren ist bekannt, dass die Kalorieneinschränkung eine Intervention ist, die die Lebensdauer verlängert, indem sie überschüssige Fettmasse reduziert, weniger oxidativen Stress und Entzündungen verursacht, positive Veränderungen des Darmmikrobioms bewirkt, das Insulin-Wachstumshormon senkt und weniger Eisenansammlung verursacht. Laut einer im IUBMB Journal veröffentlichten Studie wurde festgestellt, dass Ketonkörper „die lebensdauerverlängernden Eigenschaften der Kalorienrestriktion nachahmen“.

Die Schlussfolgerung des Autors lautet: „Wir gehen davon aus, dass eine Erhöhung des Ketonkörperspiegels auch die Lebensspanne des Menschen verlängert und dass eine Kalorieneinschränkung die Lebensspanne zumindest teilweise durch die Erhöhung des Ketonkörperspiegels verlängert.“

Forscher glauben, dass Ketone aufgrund der verringerten Aktivität von Insulin/IIS in der Lage sein könnten, die Lebensdauer zu verlängern. Ketonkörper scheinen auch dabei zu helfen, Schäden durch freie Radikale und die Mitochondrien der Energiezellen zu bekämpfen, auch bei älteren Menschen, die nur begrenzt in der Lage sind, Glukosemetaboliten zu oxidieren. Dies wirkt sich positiv auf die Genexpression aus und erhöht den Schutz vor oxidativem Stress, beispielsweise durch die Verbesserung der antioxidativen Enzymaktivitäten, einschließlich Superoxiddismutase 2, Katalase, Glutathionperoxidase und anderer.

So optimieren Sie den Beta-Hydroxybutyrat-Spiegel

Der beste Weg, um den Beta-Hydroxybutyrat-Spiegel auf natürliche Weise zu erhöhen/optimieren, ist eine sehr kohlenhydratarme, sehr fettreiche Ernährung (die ketogene Ernährung). Dies kann auch mit intermittierendem Fasten oder anderen Fastenarten kombiniert werden,  um die Ketonproduktion weiter anzukurbeln. Und um die BHB-Produktion und Fettverbrennung wirklich zu steigern, kannst du eine ketogene Diät, intermittierendes Fasten und exogene Ketone wie BHB-Salze kombinieren.

Selbst wenn Sie die Keto-Diät korrekt befolgen, können viele Menschen auch von der Verwendung von Ketonpräparaten (exogenen Ketonen) profitieren – obwohl es am besten ist, Ihre Ernährung zu ändern, was zu einer natürlichen Ketonproduktion führt. Denken Sie daran, dass die meisten kohlenhydratarmen Diäten nicht zu erhöhten Ketonspiegeln führen – nur die ketogene Diät kann dies effektiv tun.

Wie befolgen Sie die ketogene Diät und bleiben in der „Ernährungsketose“? Einfach ausgedrückt müssen Sie 70 bis 80 Prozent Ihrer täglichen Kalorien aus Fett, nicht mehr als 20 bis 25 Prozent der Kalorien aus Protein und nicht mehr als 5 bis 10 Prozent der täglichen Kalorien aus Kohlenhydraten beziehen.

Was sind die besten Beta-Hydroxybutyrat-Nahrungsquellen zur Steigerung des Spiegels?

Die Top-Lebensmittel zur Steigerung der Ketonproduktion sind  gesunde Fette  wie MCT-Öl, Butter und Kokosöl. MCT-Öl ist ein sehr beliebtes Nahrungsergänzungsmittel/Nahrungsergänzungsmittel bei Menschen, die die Keto-Diät befolgen, da es positive Auswirkungen hat, darunter die Steigerung der Ketonproduktion, die Steigerung der Energie und die Reduzierung von Appetit und Heißhunger, außerdem ist es billiger als viele exogene Ketonergänzungen. Wie können Sie MCT-Öl verwenden? Versuchen Sie, Ihrem Kaffee morgens einen Esslöffel oder mehr hinzuzufügen.

Nachfolgend finden Sie die besten kohlenhydratarmen Lebensmittel, die Sie regelmäßig essen sollten, wenn Sie die ketogene Diät einhalten:

  • Gesunde Fette – Kokosöl , MCT-Öl, Avocado, Avocadoöl, Walnussöl, Olivenöl
  • Eier aus Weidehaltung/Käfigfreihaltung
  • Grasgefüttertes Fleisch – Rind, Innereien, Wildfleisch, Lamm, Bison, Weidehuhn, Truthahn, Ente
  • Vollfette Milchprodukte – wählen Sie Bio-Sorten wie Frischkäse, Käse, Sauerrahm, Butter, Ghee
  • Wild gefangener Fisch und Meeresfrüchte – einige der besten Gerichte sind Makrele, Sardinen und Lachs
  • Nüsse und Samen – Nussbutter, Mandeln, Macadamianüsse, Cashewnüsse, Walnüsse, Chiasamen, Leinsamen
  • Nicht stärkehaltiges Gemüse – alle Arten von Blattgemüse, Zucchini, Spargel, Artischocke, Kreuzblütler wie Brokkoli usw.
  • Kräuter, Gewürze, Essige, Senf, Kakaopulver und Stevia-Extrakt

Was ist die beste BHB-Ergänzung/Keton-Ergänzung?

Zu den Vorteilen des Hinzufügens eines Beta-Hydroxybutyrat-Supplements zu Ihrer Routine gehören die Unterstützung beim Übergang in einen Zustand der Ketose, die Unterstützung des Energieniveaus im nüchternen Zustand, die Vorbeugung von Keto-Grippe-Symptomen und die Verbesserung der sportlichen Leistung und Erholung. Ketonpräparate können zwischen den Mahlzeiten oder vor dem Training verwendet werden, um eine schnelle Quelle für Ketone bereitzustellen. Sie können auch Ketonpräparate verwenden, um leichter und schneller wieder in die Ketose zu kommen, wenn Sie die Diät für eine gewisse Zeit aufgegeben haben.

Es gibt drei Haupttypen von Ketonpräparaten:

  • Ketonsalze (manchmal auch als BHB-Salze bezeichnet), bei denen es sich um an Mineralien gebundene Ketone handelt.
  • Ketonester, die im Grunde „rohe Ketone“ sind und schnell zu BHB verstoffwechselt werden. Dieser Typ ist für die meisten Verbraucher nicht allgemein verfügbar, wird aber typischerweise in Forschung/Studien verwendet.
  • Ketonöle, einschließlich MCT-Öl. MCT-Öle (mittelkettige Triglyceride) werden vom Körper verwendet, um Ketone anzukurbeln und Fett leicht zu verbrennen. Kokosöl enthält auch mittelkettige Triglyceride, aber MCT-Öl ist eine konzentriertere Quelle. MCTs müssen zuerst abgebaut werden, bevor sie für Energie verwendet werden können, was diese Art von Nahrungsergänzungsmittel etwas weniger effizient macht.

Die Menge an Ketonen in Ihrem Blut, Urin und Atem kann getestet werden, um den Ketonspiegel Ihres Körpers abzulesen und anzuzeigen, ob Sie sich in Ketose befinden (oder nicht). Abhängig von der Qualität der Ketonpräparate beeinflussen verschiedene Marken und Typen den BHB (Keton)-Spiegel im Blut auf unterschiedliche Weise. Je hochwertiger ein Produkt ist, desto besser wird es Ihnen helfen, in die Ketose einzutreten und darin zu bleiben.

  • Hochwertige Ketonprodukte können dabei helfen, den Ketonspiegel im Blut auf bis zu 1,5 mmol/L zu erhöhen. Die korrekte Einhaltung einer ketogenen Ernährung kann die Werte noch weiter erhöhen. Die meisten Menschen auf der Keto-Diät haben einen Ketonspiegel zwischen 2–3 mmol/L.
  • Der optimale Bereich für Beta-Hydroxybutyrat liegt zwischen 0,6 und 6,0 ​​mmol/L, abhängig von Ihren Zielen und dem Zustand, den Sie behandeln. Wenn Sie die Kohlenhydrataufnahme nicht absichtlich einschränken, bleiben die Werte unter 0,5 mmol/L.
  • Zielen Sie für eine allgemeine Gewichtsabnahme darauf ab, Ihre Werte auf über 0,6 mmol/L zu bringen. Ärzte können bei Patienten, die zu therapeutischen Zwecken behandelt werden, höhere Ketonspiegel anstreben, bis zu 3–6 mmol/l.
  • Fasten kann den BHB-Spiegel innerhalb von 12–16 Stunden auf über 0,6 mmol/L erhöhen. Wenn Sie zwei Tage lang fasten, steigt Ihr Wert wahrscheinlich auf 1–2 mmol/L.
  • Intensives Training für 90 Minuten kann den BHB ebenfalls auf 1–2 mmol/l steigern.
  • Wenn Sie in Ketose sind, haben Sie einen höheren Ketonspiegel als üblich in Ihrem Blut oder Urin, aber das ist nicht dasselbe wie eine Ketoazidose, die Diabetiker betrifft. Ketonwerte von oder über 3 mmol/l bei Diabetikern können auf eine Ketoazidose hinweisen und gefährlich sein. Bei sehr schwerer diabetischer Ketoazidose kann die Beta-Hydroxybutyrat-Serumkonzentration 25 mmol/l überschreiten. Diabetiker sollten immer mit einem Arzt zusammenarbeiten und überwacht werden, wenn sie die Keto-Diät befolgen, um das Risiko für Komplikationen zu verringern.

Nebenwirkungen

Sie werden nicht in der Lage sein, in Ketose zu bleiben oder Ketone (einschließlich BHB) zu produzieren, wenn Sie die ketogene Diät nicht korrekt befolgen. Ein weit verbreiteter Keto-Mythos ist beispielsweise, dass die Ernährung reich an Proteinen ist. Zu viel Protein und/oder Kohlenhydrate zu essen ist eigentlich ein Problem bei der ketogenen Ernährung, ebenso wie zu wenig Fett zu essen.

Dies wird Sie entweder daran hindern, in die Ketose zu geraten, oder Sie aus ihr herausziehen, die Ketonproduktion stoppen und Symptome wie Müdigkeit, Heißhunger, Muskelschwäche und Gehirnnebel verstärken.

Denken Sie daran, dass beim ersten Eintritt in die Ketose einige ungewöhnliche Symptome erwartet werden, und dies ist eigentlich ein Zeichen dafür, dass Sie sich an die Keto-Diät halten. Ihr Mund kann trocken sein und Sie werden wahrscheinlich mehr Durst haben, also trinken Sie mehr Wasser und erwägen Sie, Ihren Mahlzeiten Salz hinzuzufügen, da Sie mehr mit Ihrem Urin verlieren. Sie werden wahrscheinlich Appetitlosigkeit verspüren und anfangen, Gewicht zu verlieren. Sie können sich vorübergehend müde fühlen und auch Mundgeruch haben. Die Dinge sollten sich nach ungefähr einer Woche verbessern, in der Sie mehr Energie, Konzentration und Appetitkontrolle erfahren sollten.

Wenn Ihre Symptome länger als zwei Wochen anhalten, müssen Sie wahrscheinlich Änderungen vornehmen, da Sie nicht wirklich in Ketose sind. Versuchen Sie, Ihre Fette zu erhöhen, Kohlenhydrate weiter zu reduzieren, mehr Wasser zu trinken und ein Ernährungstagebuch zu führen, um Ihre Fortschritte zu verfolgen. Sie können auch Ihren Urin oder Speichel testen, um zu sehen, ob Ihr Ketonspiegel im optimalen Bereich liegt.

Ist Beta-Hydroxybutyrat sicher? BHB ist etwas, das Ihr Körper produziert, um das Überleben in Zeiten von Nahrungsmittelknappheit oder Hunger zu sichern. Die Produktion von Ketonen ist eigentlich ein Überlebensmechanismus und völlig natürlich und sicher. Die Einnahme exogener Ketone ist jedoch etwas anders, da diese nicht vom Körper hergestellt werden. Die Ketose selbst kann auch zu Nebenwirkungen führen, insbesondere wenn Sie anfänglich in diesen Stoffwechselzustand übergehen.

Beta-Hydroxybutyrat-Nebenwirkungen (oder Nebenwirkungen von Ketose) können unangenehmen Geschmack im Mund, Müdigkeit, Schwäche, Verdauungsstörungen, Schwindel, niedrigen Blutzucker, schlafbezogene Probleme, Stimmungsschwankungen, häufiges Wasserlassen, Verstopfung, Krämpfe und Probleme beim Sport oder Sport umfassen sich erholen.

Mit der Zeit gewöhnt sich Ihr Körper an die Ketose und produziert mehr Ketonkörper, daher sollten die Symptome nur vorübergehend sein und etwa ein bis zwei Wochen anhalten.

Abschließende Gedanken

  • Beta-Hydroxybutyrat (BHB) ist eine Art Ketonkörper, der produziert wird, wenn Sie die ketogene Diät befolgen, fasten oder wenn jemand hungert. BHB ist eines der drei Ketone und der am häufigsten vorkommende Typ, der hilft, Energie in Abwesenheit von Kohlenhydraten bereitzustellen.
  • Es gibt zwei Arten von BHB, die der menschliche Körper herstellen kann: D-BHB (die Art, die für effiziente Energie verwendet wird, die auch Anti-Aging-Effekte hat) und L-BHB (wird in geringerem Maße für Energie und auch für die Synthese verwendet). von Fettsäuren).
  • Zu den Vorteilen von BHB und Ketonen gehören die Unterstützung der Gewichtsabnahme, die Vorbeugung oder Behandlung von Diabetes und Insulinresistenz, die Behandlung von Epilepsie, die Bekämpfung von Krebs, der Schutz des Gehirns, die Verbesserung der kognitiven Funktion und möglicherweise die Verlängerung der Lebensdauer / Langlebigkeit.
  • Zu den Lebensmitteln/Gewohnheiten, die die Produktion von Beta-Hydroxybutyrat erhöhen, gehören eine sehr kohlenhydratarme, fettreiche Ernährung, Fasten, die Einnahme exogener Ketonpräparate und intensive körperliche Betätigung.
  • Einige der besten Lebensmittel zur Steigerung von BHB sind MCT-Öl, Kokosnussöl, Butter, Ghee und andere gesunde Fette.
  • Optimale Ketonspiegel bei Einhaltung der ketogenen Diät liegen zwischen 0,6 und 3 mmol/l, obwohl Ärzte manchmal Patienten überwachen, wenn ihre Werte zu therapeutischen Zwecken auf bis zu 6 mmol/l ansteigen.
Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 820 Bewertungen auf ProvenExpert.com