Micro Needling – Vorteile und Wirkung des Dermarollers

Micro Needling Kollageninduktionstherapie
  • Microneedling ist ein Dermaroller-Verfahren, bei dem kleine Nadeln zum Stechen der Haut verwendet werden.
  • Der Zweck der Behandlung besteht darin, neues Kollagen und Hautgewebe für eine glattere, straffere und straffere Haut zu erzeugen.
  • Mikronadel wird hauptsächlich im Gesicht verwendet und kann verschiedene Narben, Falten und große Poren behandeln.

Sicherheit:

  • Microneedling ist minimal invasiv und erfordert keine Ausfallzeiten.
  • Es gilt als sicher für die meisten Menschen, die insgesamt bei guter Gesundheit sind.
  • Das Verfahren ist nicht sicher für Menschen, die bestimmte Aknemedikamente verwenden, oder für Frauen, die schwanger sind.
  • Nach dem Eingriff treten einige Tage lang leichte Rötungen und Reizungen auf.

Bequemlichkeit:

  • Die gesamte Vorbereitungs- und Behandlungszeit beträgt ca. zwei Stunden.
  • Für dieses Verfahren benötigen Sie einen zertifizierten Dermatologen, plastischen Chirurgen oder kosmetischen Chirurgen. 
  • Möglicherweise benötigen Sie mindestens vier oder mehr Verfahren, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Kosten:

  • Microneedling kann zwischen 100 und 700 Euro pro Sitzung kosten. Die Gesamtkosten hängen von der Größe des zu bearbeitenden Gebiets ab.
  • Es ist nicht versichert.

Wirksamkeit:

  • Es gilt als wirksam bei der Behandlung kleinerer Narben im Zusammenhang mit Akne, Wunden und Alterung. Sie werden wahrscheinlich auch eine hellere, festere Haut bemerken.
  • Ideale Ergebnisse werden nach mehreren Sitzungen erzielt.
  • Mikroneedling ist weitaus effektiver als Walzen zu Hause.

Was ist Microneedling?

Microneedling ist ein minimalinvasives kosmetisches Verfahren, mit dem Hautprobleme über die Kollagenproduktion behandelt werden. Diese Behandlung, auch als Kollageninduktionstherapie bekannt, kann denjenigen helfen, die das Auftreten von Aknenarben und Dehnungsstreifen reduzieren möchten.

Es wird auch bei bestimmten Anti-Aging-Verfahren wie Augenlidoperationen und Sonnenflecken eingesetzt. Mikroneedling ist trotz der möglichen Rolle von Kollagen beim Haarwachstum nicht wirksam bei Haarausfall.

Sie sind möglicherweise ein idealer Kandidat für dieses Verfahren, wenn Sie bei guter Gesundheit sind und bestimmte Hautprobleme haben, die nicht auf Behandlungen zu Hause oder andere dermatologische Verfahren wie Peelings angesprochen haben.

Dies kann auch ein letzter Schritt sein, bevor eine Schönheitsoperation wegen Anti-Aging und anderer Probleme in Betracht gezogen wird. Erfahren Sie mehr über Microneedling und sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt, um herauszufinden, ob dies die richtige Option für Ihre Haut ist.

Verfahren

Während des Eingriffs macht Ihr Arzt mit einem stiftartigen Werkzeug kleine Stiche unter die Haut. Die Nadelstiche sind so klein, dass Sie sie nach dem Eingriff wahrscheinlich nicht bemerken werden. Ihr Arzt wird das Werkzeug gleichmäßig über Ihre Haut bewegen, damit auch die neue Haut, die sich verjüngt, eben ist.

Bevor Sie beginnen, wird Ihr Arzt ein Lokalanästhetikum verwenden, um das Schmerzrisiko zu verringern. Dies erfolgt etwa eine Stunde vor Ihrer Behandlung. 

Laut Emory University dauert der eigentliche Mikronadelungsprozess ungefähr 30 Minuten.

Ihr Arzt kann dann ein Serum oder eine beruhigende Behandlung anwenden. Insgesamt können Sie davon ausgehen, dass Sie mindestens ein paar Stunden im Büro sind.

Zielbereiche für die Mikronadelung

Mikroneedling wird am häufigsten auf Ihrem Gesicht verwendet, um zu zielen:

Zusätzlich zu Gesichtsproblemen wird Mikroneedling manchmal verwendet, um Dehnungsstreifen in anderen Bereichen des Körpers zu behandeln.

Eine Studie fanden heraus, dass Mikroneedling in Kombination mit Füllstoffen bei Dehnungsstreifen an den Oberschenkeln und im Bauchbereich wirksam waren.

Mit diesem Verfahren können auch Narben an anderen Körperteilen behandelt werden. Mikroneedling wird jedoch hauptsächlich im Gesicht verwendet.


Wie bei allen kosmetischen Eingriffen ist die Mikroneedling nicht ohne Risiko. Die häufigste Nebenwirkung ist eine leichte Hautreizung unmittelbar nach dem Eingriff. Möglicherweise sehen Sie auch einige Tage lang Rötungen. Rufen Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwerwiegendere Nebenwirkungen bemerken, wie z.

  • Blutung
  • Blutergüsse
  • Infektion
  • peeling

Sie sind möglicherweise kein idealer Kandidat für die Mikroneedling, wenn Sie:

  • schwanger sind
  • bestimmte Hauterkrankungen wie Psoriasis oder Ekzeme haben
  • offene Wunden haben
  • vor kurzem Strahlentherapie gehabt haben
  • eine Geschichte von Hautnarben haben

Was nach der Mikronadelung zu erwarten ist

Mikroneedling ist nicht invasiv wie plastische Chirurgie, daher ist die Erholungszeit minimal. Laut der Emory University benötigen die meisten Menschen, wenn überhaupt, nur sehr geringe Ausfallzeiten.

In den ersten Tagen nach dem Eingriff können Hautreizungen und Rötungen auftreten. Dies ist eine natürliche Reaktion auf die kleinen „Verletzungen“, die durch die Nadeln in Ihrer Haut verursacht werden.

Sie können nach dem Eingriff wieder zur Arbeit oder zur Schule gehen, wenn Sie sich wohl fühlen. Einige Leute tragen in den ersten Tagen Tarn-Make-up auf, wenn die Rötung nachlässt.

Ihre Haut ist auch empfindlicher gegenüber der Sonne, daher ist Sonnenschutz ein Muss.

Nach der Mikroneedling arbeitet Ihre Haut ziemlich schnell, um neues Gewebe zu verjüngen. Theoretisch sollten Sie die Ergebnisse innerhalb weniger Wochen sehen.

Um die Ergebnisse Ihrer Behandlung aufrechtzuerhalten, benötigen Sie mehrere Sitzungen und möglicherweise andere ergänzende Behandlungen. Ihr Arzt wird Sie anhand Ihrer individuellen Ziele über den besten Aktionsplan beraten.

Vorbereitung

Sprechen Sie vor dem Eingriff mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie sich vorbereiten können, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Möglicherweise müssen Sie die Einnahme bestimmter Medikamente wie Ibuprofen und Akne zur Behandlung von Akne rechtzeitig vor dem Eingriff abbrechen.

Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, die Verwendung von topischen Retinoiden vorab abzubrechen. Dies kann das Risiko bestimmter Nebenwirkungen verringern.

Empfohlene Artikel