So verbessern Sie die Sicherheit und verringern die Angst während der Coronavirus-Pandemie

So verbessern Sie die Sicherheit und verringern die Angst während der Coronavirus-Pandemie

Keine Gastronomie, keine Urlaubsreisen, kein Sport an öffentlichen Plätzen oder im Fitnessstudio, kein Treffen mit Freunden zum Abendessen.

Unn√∂tig zu erw√§hnen, dass das neuartige Coronavirus (Covid-19) das Leben erheblich gest√∂rt hat und dies auf absehbare Zeit auch weiterhin tut.

Schlie√ülich nehmen die Angstzust√§nde zu. Bekomme ich den Virus? Werden meine √§lteren Verwandten es bekommen und schwer krank werden?  Inwieweit werden Einsamkeit und soziale Isolation zum Thema? Wann kann ich wieder normal leben?

Obwohl wir nicht auf jede der Fragen Antworten haben, werden wir die folgenden wertvollen Tipps von Top-Gesundheits- und Wellness-Experten geben.

8 Schritte f√ľr mehr Sicherheit und weniger Angst

1. Waschen Sie Ihre Hände 20 Sekunden lang

Ja, das ist eine lange Zeit. Aber es funktioniert – besser als 5 oder 10 und besser als nur auf eine antibakterielle Fl√ľssigkeit aufzutragen. Aus diesem Grund stehen Chirurgen an Waschbecken und sch√§umen sich 20 Sekunden lang (oft l√§nger) bis zu den Ellbogen ein, bevor sie in einen K√∂rper schneiden.

2. Bleib zu Hause, wenn du krank bist

Die Eindämmung von Viren hat eine enorme Komponente des öffentlichen Dienstes, und dies erfordert, dass Ihr Leben nicht wichtiger ist als das eines anderen.

Wenn Sie einen Auftrag ausf√ľhren oder Ihre Symptome herunterspielen und ins B√ľro gehen, haben Sie sich gerade daf√ľr entschieden, eine viel gr√∂√üere Gruppe von Menschen Ihren Keimen auszusetzen, bei denen es sich m√∂glicherweise um Coronaviren handelt oder nicht. So ernst, wenn Sie krank sind, bleiben Sie zu Hause.

3. Bleiben Sie angemessen informiert, aber nicht √ľberm√§√üig informiert

Verbrauchen Sie ansonsten h√∂chstens einmal t√§glich Informationen √ľber das Virus. Das Anschauen, H√∂ren und Lesen von Schlagzeilen macht Sie nur √ľberm√§√üig √§ngstlich.

Viele Schlagzeilen katastrophalisieren die Situation unangemessen und treiben Angst. Grundkenntnisse reduzieren Angstzust√§nde. Angst, die √ľber das hinausgeht, was Sie angemessen tun k√∂nnen, wie H√§ndewaschen und soziale Distanzierung, erf√ľllt keinen Zweck, und es lohnt sich, sich genau daran zu erinnern.

4. Kinder entspannt halten

Bleiben Sie ruhig, wenn Sie mit ihnen sprechen, beantworten Sie Fragen vern√ľnftig, bringen Sie ihnen das angemessene H√§ndewaschen oder die Verwendung von H√§ndedesinfektionsmitteln bei, aber erschrecken Sie sie nicht.

Vermeiden Sie es, die Nachrichten im Hintergrund zu halten, wo sie immer wieder zu h√∂ren sind, und beschr√§nken Sie die Bildschirmzeit f√ľr Nachrichten, die nur Angst machen. Sagen Sie ihnen, dass Sie als Familie √ľber die Fakten einer zuverl√§ssigen Quelle auf dem Laufenden bleiben und das tun werden, was als Familie empfohlen wird.

5. Erhöhen Sie den Einsatz von Entspannungstechniken

Wenn die Angst steigt, steigt auch das Spannungsniveau des K√∂rpers und diese Spannung erh√∂ht wiederum Ihre Angst. Um den Zyklus zu unterbrechen, √ľben Sie Entspannungstechniken wie Muskelentspannung, tiefes Atmen, Achtsamkeit, ein warmes Bad, was auch immer Ihnen hilft, Ihren K√∂rper zu entspannen.

Aerobic-Übungen sind auch hilfreich, um Angstzustände abzubauen Рmehrmals pro Woche 30 Minuten lang.

6. Wissen, wann dies ein Angstproblem ist, kein COVID-19-Problem

Wenn Sie sehr besorgt sind, nachdem Sie die empfohlenen Schritte unternommen haben, um sicherer zu sein, ist dies eher ein Angstproblem als ein COVID-19-Problem, und es ist nicht hilfreich, Menschen in Ihrer Umgebung zu erregen. Es ist vern√ľnftig, Arbeitspl√§tze zu bitten, kranke Menschen zu fragen und zu genehmigen, die zu Hause bleiben, und Sie sollten dasselbe tun.

Aber dar√ľber hinaus macht Angstmacherei das alles f√ľr alle noch schlimmer, ohne die Verbreitung des neuartigen Coronavirus zu ver√§ndern. Erh√∂hte Angst f√ľhrt tendenziell zu schlechten Entscheidungen und f√ľhrt sicherlich zu wirtschaftlichen Konsequenzen. Daher ist es wichtig, die Perspektive beizubehalten.

Wenn Sie sich von Angst √ľberw√§ltigt f√ľhlen und Menschen, die bereits Angst vor gesundheitlichen Problemen haben, einem h√∂heren Risiko ausgesetzt sind, sollten Sie einen Fachmann aufsuchen. Einige Therapien k√∂nnen einen gro√üen Unterschied bei der Behandlung von Angstzust√§nden √ľber alle m√∂glichen Dinge, einschlie√ülich des Coronavirus, bewirken.

7. Stress reduzieren

Wenn Sie gerade wie viele Menschen sind, sp√ľren Sie wahrscheinlich auch den Stress, den dieser Ausbruch auch in unserem Leben verursacht hat, sei es aufgrund stornierter Reisepl√§ne oder der Angst, ihn zu erwischen.

Stress kann eines der gr√∂√üten Hindernisse f√ľr unsere Immunit√§t sein, insbesondere in den eskalierenden Situationen rund um COVID-19. Mein Lieblingsmittel, wenn ich sp√ľre, dass Stress und Angst zunehmen, sind Pranayama oder Atemtechniken. Ich liebe das, weil es einfach ist und nichts kostet.

Aber der Schl√ľssel hier ist, dass es am besten regelm√§√üig gemacht wird, wenn Sie eine anhaltende Stresssituation haben. Die Zwerchfellatmung ist kraftvoll, da sie den Vagusnerv dazu anregt, die Stressreaktion des Nervensystems zu vermitteln, und diese erh√∂hte Zwerchfellbewegung wirkt auch als Pumpe f√ľr das Lymphsystem, um die Immunfunktion zu unterst√ľtzen.

Legen Sie sich dazu einfach mit gebeugten Knien, den F√ľ√üen auf dem Boden und den H√§nden auf dem Bauch auf den R√ľcken. Wenn Sie einatmen, sp√ľren Sie, wie sich Ihr Bauch in Ihre H√§nde ausdehnt, und f√ľhlen Sie beim Ausatmen, wie Ihr Bauch zur√ľck auf den Boden f√§llt.

Um den Effekt zu verst√§rken, dr√ľcken Sie den Bauch beim Einatmen in den Widerstand Ihrer H√§nde und sp√ľren Sie, wie der Bauch beim Ausatmen herunterf√§llt und sich entspannt, wobei der Rest Ihres K√∂rpers entspannt bleibt. T√§glich 3‚Äď5 Minuten wiederholen.

8. Mache (sanftes) Yoga

Eine einfache Yoga-Praxis kann eine gro√üartige M√∂glichkeit sein, das Immunsystem zu unterst√ľtzen. Es kann nicht nur die Stresshormone im K√∂rper senken, sondern diese leichten Ganzk√∂rperbewegungen wirken auch als Pumpe f√ľr die Lymphgef√§√üe, um Ihr Immunsystem zu unterst√ľtzen.

Der Schl√ľssel hier sind einfache Bewegungen mit Leichtigkeit und tiefem Atem.¬†Einfache Sonnengr√ľ√üe k√∂nnen eine gro√üartige M√∂glichkeit sein, dies zu erreichen, zusammen mit diesem Yoga f√ľr die Lymphflusssequenz.

Empfohlene Artikel