Natürliche Blutverdünner, die Sie möglicherweise bereits in Ihrer Küche haben

Natürliche Blutverdünner, die Sie möglicherweise bereits in Ihrer Küche haben

Antikoagulanzien wurden in schwerwiegende Nebenwirkungen verwickelt. Unzählige Fallberichte weisen darauf hin, dass die Verwendung dieser Medikamente aufgrund von übermäßigen Blutungen zur Krankenhauseinweisung führen kann. Aufgrund ihres Schadenspotentials ist es wichtig, sich der natürlichen Blutverdünner als mögliche Alternativen bewusst zu sein.

Blutgerinnsel gehören zu den vermeidbarsten Arten von Bluterkrankungen. Das liegt daran, dass sie durch einfache Änderungen des Lebensstils und der Ernährung verhindert werden können.

Das Hinzufügen von natürlichen Blutverdünnern zu Ihrer Diät- und Wellnessroutine kann enorme Auswirkungen haben, ohne die Angst vor nachteiligen Nebenwirkungen.

Was sind Blutverdünner?

Blutverdünner werden verwendet, um die Entwicklung lebensbedrohlicher Blutgerinnsel zu verhindern, die schwerwiegende gesundheitliche Ereignisse wie Herzinfarkt und Schlaganfall verursachen können.

Obwohl Blutgerinnsel notwendig sind, um einen Blutverlust während einer Verletzung zu verhindern und eine Wundheilung zu ermöglichen, kann die Gerinnselbildung im Blutkreislauf zu gefährlichen Komplikationen führen.

Blutverdünner werden häufig Patienten mit bestimmten kardiovaskulären Erkrankungen wie tiefer Venenthrombose, unregelmäßigem Herzrhythmus und Blutgefäßerkrankungen verschrieben. Einige Kräuter dienen aufgrund ihrer gerinnungshemmenden Wirkung auch als natürliche Blutverdünner.

Arten / Sorten

Bei Menschen mit bestimmten Blut- oder Herzerkrankungen ist die Verwendung von Blutverdünnern erforderlich. Für die meisten Amerikaner werden unter diesen Umständen Antikoagulanzien von Ärzten als vorbeugende Maßnahme verschrieben.

Antikoagulanzien oder „Blutverdünner“ sind Medikamente, mit denen verhindert wird, dass Ihr Blut gerinnt oder vorhandene Gerinnsel wachsen. Diese Medikamente verlangsamen den Blutgerinnungsprozess.

Einige Beispiele für Antikoagulanzien umfassen:

  • Warfarin
  • Heparin
  • Dabigitran
  • Apixaban
  • Rivoraxaban

Es gibt auch Thrombozytenaggregationshemmer wie Aspirin, die verhindern, dass Blutzellen (oder Blutplättchen) zusammenklumpen und ein Gerinnsel bilden.

Einige dieser Medikamente sind synthetische Substanzen, die aus Chemikalien gewonnen werden, die in natürlichen Blutverdünnern enthalten sind. Cayenne, Zimt und Ingwer enthalten zum Beispiel starke Verbindungen, aus denen Antikoagulanzien hergestellt werden.

In einigen Situationen ist die Verwendung dieser Kräuter als sicherer Blutverdünner möglich, aber Menschen mit ernsthaften Bedenken hinsichtlich zukünftiger Herzerkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall müssen mit ihren Ärzten sprechen, bevor sie eine natürliche Alternative zu blutverdünnenden Medikamenten verwenden.

Top 8 natürliche Blutverdünner

1. Kurkuma

Kurkuma wirkt als natürliches Antikoagulans und wirkt gegen Blutplättchen. Eine in BMB Reports veröffentlichte Studie zeigt, dass Curcumin, das nützliche Polyphenol in Kurkuma, Thrombin hemmt, eine Protease, die eine Rolle bei der Blutgerinnung spielt.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass der tägliche Verzehr des Currygewürzs zur Aufrechterhaltung des Antikoagulansstatus beitragen kann.

2. Cayenne Pepper

Cayenne enthält Salicylat, ein natürliches Blutverdünnungsmittel, das für seine Anti-Thrombose-Wirkung geschätzt wird. Darüber hinaus enthält es Capsaicin, das in mehreren Studien nachweislich lipidsenkende, blutdrucksenkende, antidiabetische und gegen Fettleibigkeit wirkende Eigenschaften besitzt.

Aus diesen Gründen wird Cayennepfeffer häufig in Kapselform eingenommen, um die kardiovaskuläre Gesundheit und die Durchblutung zu fördern.

3. Zimt

Zimt, insbesondere Cassia-Zimt, ist reich an Cumarin, einem starken Antikoagulans, das tatsächlich zur Herstellung von Warfarin verwendet wird. Untersuchungen legen jedoch nahe, dass die Verwendung von Zimtpräparaten über einen längeren Zeitraum problematisch sein kann und möglicherweise zu Leberproblemen aufgrund des erhöhten Cumarin-Verbrauchs führt.

Anstatt „echte Zimt“ -Zusätze zu verwenden, ist es besser, Zimt in Ihrer normalen Ernährung zu konsumieren, indem Sie ihn zu Mahlzeiten und Getränken hinzufügen.

4. Ingwer

Wie Cayennepfeffer, Ingwer enthält Salicylate, eine Chemikalie , die wurde untersucht für seine Fähigkeit , zu verhindern , Thrombose. Studien zeigen, dass Salicylat eine mäßige Antikoagulation induziert und eine Venenthrombose verhindern kann, ohne Blutungskomplikationen zu verursachen.

Die Verwendung von Ingwer aufgrund seiner blutverdünnenden Eigenschaften gewinnt zunehmend an Beliebtheit, da die Menschen nach natürlicheren Ansätzen für herkömmliche Antikoagulanzien suchen.

Es gibt Untersuchungen, die Benutzer warnen, die orale Ingwerpräparate und Warfarin kombinieren. Obwohl die Daten dazu als unzureichend eingestuft wurden, sollten Sie dies mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie Behandlungen kombinieren.

5. Knoblauch

Der tägliche Verzehr von Knoblauch kann nützlich sein, um Thrombosen vorzubeugen. Studien legen nahe, dass Knoblauch als Antikoagulans wirkt.

In einer Studie wurde die Sicherheit der Verwendung von Knoblauchextrakt mit Warfarin, einem häufig verschriebenen Blutverdünner, bewertet. Die Forscher fanden heraus, dass Knoblauchextrakt relativ sicher ist und kein ernstes Risiko für Patienten darstellt, die eine Warfarin- oder orale Antikoagulationstherapie erhalten, solange sie von medizinischem Fachpersonal überwacht werden.

6. Vitamin E

Vitamin E ist aufgrund seiner gerinnungshemmenden Wirkung ein natürlicher Blutverdünner. Studien belegen, dass Vitamin E gerinnungshemmend wirkt und als starker Blutverdünner wirkt.

Die Ergänzung mit Vitamin E und der Verzehr von Vitamin E-Lebensmitteln können helfen, Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße vorzubeugen. Einige der besten Vitamin E-reichen Lebensmittel sind Avocado, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Spinat, Brokkoli und Mango.

7. Sport & Bewegung

Wenn Sie aktiv bleiben, können sich keine Blutgerinnsel bilden. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Körper bewegen und regelmäßig Sport treiben. Es ist allgemein anerkannt, dass tägliche körperliche Aktivität aufgrund ihrer positiven Auswirkungen auf Blutdruck, Durchblutung, Cholesterin und Insulinsensitivität mit einer verbesserten kardiovaskulären Gesundheit verbunden ist.

Versuchen Sie, Ihrem Zeitplan mindestens 30 Minuten Training pro Tag hinzuzufügen. Dies kann jede Art von Bewegung umfassen, die Ihr Herz höher schlagen lässt, einschließlich Bergaufgehen, Yoga, Gewichtheben und Radfahren.

Achten Sie darauf, während des Trainings viel Wasser zu trinken, um auch hydratisiert zu bleiben .

Es ist auch wichtig, nicht über einen längeren Zeitraum zu sitzen. Stellen Sie sicher, dass Sie den ganzen Tag aufstehen, sich bewegen und dehnen, um die Durchblutung zu fördern.

8. Ätherisches Helichrysumöl

Obwohl die Forschung am Menschen begrenzt ist, legen Studien an Ratten nahe, dass die topische Anwendung von ätherischem Helichrysumöl vasorelaxierende Wirkungen hat, was bedeutet, dass es blutführende Gefäße entspannt und zur Senkung des Bluthochdrucks beitragen kann.

Wie man Diät hinzufügt

Es ist einfach, diese natürlichen Blutverdünner zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen. Sie können in Mahlzeiten enthalten sein, um Geschmack und ernährungsphysiologische Vorteile hinzuzufügen.

Eine andere Möglichkeit, diese Kräuter und Gewürze zu konsumieren, ist Tee. Kurkuma-Tee und Ingwer-Tee können zu Hause zubereitet und zu Ihrem Gesundheitsalltag hinzugefügt werden.

Diese Kräuter sind auch in Kapsel- oder Extraktform erhältlich. Wenn Sie jedoch höhere Dosen wie diese einnehmen möchten, besprechen Sie dies bitte vorher mit Ihrem Arzt.

Zusätzlich zum Hinzufügen natürlicher Blutverdünner zu Ihrer Ernährung, um das Risiko von Blutgerinnseln zu verringern, ist es wichtig, sich gesund, ausgewogen und nährstoffreich zu ernähren. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts und die Verringerung von Entzündungen sind unerlässlich, da sie einen gesunden Cholesterin- und Blutdruck fördern.

Hier ist eine kurze Aufschlüsselung dessen, was Sie essen sollten, um Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern:

  • buntes Gemüse
  • dunkles Blattgrün
  • Früchte
  • Gemüse
  • Vollkorn
  • Omega-3-Lebensmittel
  • gesunde Fette

Neben der Aufnahme herzgesunder Lebensmittel in Ihre Ernährung ist es auch wichtig, Lebensmittel zu vermeiden, die Ihrem Körper Schaden zufügen. Dazu gehören Lebensmittel mit künstlichem Süßstoff, Zucker und raffinierten Kohlenhydraten, Diät-Limonaden, Backwaren mit Transfetten und übermäßiger Alkoholkonsum.

Risiken und Nebenwirkungen

Bevor Sie natürliche Blutverdünner verwenden, um Blutgerinnsel zu verhindern, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und stellen Sie sicher, dass diese Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel keine Ihrer aktuellen Medikamente beeinträchtigen.

Ist dünnes Blut schlecht?

Wie alle Dinge, die mit Gesundheit zu tun haben, brauchen Sie ein Gleichgewicht. Ihr Blut kann nicht so dünn werden, dass es keine Gerinnsel bildet und Sie übermäßige Blutungen riskieren.

Welche Vitamine oder Lebensmittel sollten bei Blutverdünnern vermieden werden? Dies hängt davon ab, welche Art von Blutverdünner Sie verwenden. Es kann jedoch problematisch sein, Antikoagulanzien mit natürlichen Blutverdünnern wie Kurkuma, Zimt, Ingwer, Knoblauch und Cayennepfeffer zu kombinieren.

Das Problem ist, dass das Blut zu stark verdünnt wird. Sprechen Sie daher vor der Ergänzung mit diesen Kräutern mit Ihrem Arzt. Das Essen dieser Kräuter in normalen Lebensmittelportionen sollte jedoch kein Problem sein.

Diese natürlichen Optionen sind möglicherweise nicht so wirksam wie blutverdünnende Medikamente. Wenn Sie sich also auf diese verlassen, um bestehende gesundheitliche Probleme zu vermeiden, wenden Sie sich zuerst an Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass dies die richtige Behandlungsmethode für Ihre Bedürfnisse ist.

Fazit

  • Natürliche Blutverdünner verhindern Blutgerinnsel, die zu schwerwiegenden gesundheitlichen Ereignissen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall führen können.
  • Oft werden herkömmliche Antikoagulanzien verschrieben, um eine gefährliche Blutgerinnung zu verhindern, aber viele dieser Medikamente haben nachteilige Nebenwirkungen.
  • Wenn es angemessen ist und von einem medizinischen Fachpersonal empfohlen wird, hat die Verwendung von natürlichen Blutverdünnern wie Zimt, Ingwer, Cayennepfeffer und Knoblauch Antithrombose- und gerinnungshemmende Wirkungen, die die Herz-Kreislauf-Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden fördern.

Empfohlene Artikel