Vorteile von Magnesiumcitrat (u.a. bei Verstopfung)

Vorteile von Magnesiumcitrat wirkung typen arten

Magnesium ist das vierthäufigste Mineral im Körper und wird hauptsächlich in unseren Knochen gespeichert. Da unser Körper kein Magnesium herstellen kann, müssen wir dieses Mineral über unsere Ernährung oder Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen. Magnesiumpräparate sind in einer Vielzahl von Formen erhältlich, von denen eine Magnesiumcitrat ist.

Wofür ist Magnesiumcitrat gut? Der wichtigste Grund für die Verwendung von Magnesiumpräparaten ist die Aufrechterhaltung eines angemessenen Gehalts an diesem Mineral, um einem Mangel vorzubeugen. Ob Sie es glauben oder nicht, einige Untersuchungen zeigen, dass fast zwei Drittel der Bevölkerung in der westlichen Welt die empfohlene Tagesdosis für Magnesium nicht erreicht.

Es wird angenommen, dass Magnesiummangel einer der am weitesten verbreiteten Nährstoffmängel ist, der Erwachsene betrifft, aus Gründen wie schlechter Bodenqualität, Problemen mit der Absorption und einem Mangel an Obst oder Gemüse in der Ernährung der Menschen. Magnesiumcitrat kann nicht nur bei der Abwehr von Mangelerscheinungen wie Müdigkeit, Muskelschmerzen und Schlafstörungen helfen, sondern wird auch häufig von Ärzten zur Linderung von Verstopfung eingesetzt. Das ist nicht alles.

Was ist Magnesiumcitrat?

Magnesiumcitrat ist ein rezeptfreies Magnesiumpräparat, das aus einer Kombination von Salz und Zitronensäure hergestellt wird. Magnesiumcitrat wird manchmal als „salzhaltiges Abführmittel“ bezeichnet, da es dank seiner Fähigkeit, Wasser und Flüssigkeiten im Dünndarm zu erhöhen, effektiv Verstopfung lindert und den Darm entleert.

Die Behandlung gelegentlicher Verstopfung ist jedoch nicht die einzige Anwendung für Magnesiumcitrat-Ergänzungen – sie werden auch zur Unterstützung der Ernährung eingenommen.

Der Hauptzweck der Verwendung von Magnesiumcitrat und anderen Magnesiumformen ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Niveaus, da Magnesiummangel zu einer Vielzahl von Symptomen und Zuständen beitragen kann. Dazu gehören Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Muskelschmerzen oder Spam.

Nutzen für die Gesundheit (einschließlich bei Verstopfung)

1. Kann helfen, Verstopfung zu behandeln und den Darm zu reinigen

Macht Magnesiumcitrat kacken? Ja, es kommt normalerweise innerhalb von 30 Minuten bis zu acht Stunden zu einem Stuhlgang, je nach Art und Dosierung. Niedrigere Dosen werden für den täglichen Gebrauch empfohlen, um die Regelmäßigkeit zu unterstützen und sich an andere gesunde Ernährungs- und Lebensgewohnheiten zu halten.

Höhere Dosen werden nur einmal oder aus medizinischen Gründen über mehrere Tage angewendet, z. B. bei einer Darmspiegelung. Wenn eine hohe Dosis eingenommen wird, können Sie damit rechnen, dass Sie innerhalb von etwa drei Stunden Stuhlgang haben.

Magnesiumcitrat zieht aufgrund seiner chemischen Struktur Wasser in den Darm. Magnesium und Zitronensäure haben entgegengesetzt geladene Atome, was bei gemeinsamer Einnahme zu einem osmotischen Effekt in Ihrem Verdauungstrakt führt. Das bedeutet, dass Wasser in den Darm gelangt und vom Stuhl aufgenommen wird. Dies hilft, den Magen-Darm-Trakt zu schmieren und den Stuhl weicher zu machen, was den Stuhlgang erleichtert.

2. Kann helfen, Magnesiummangelerscheinungen vorzubeugen

Die Einnahme von Magnesiumcitrat ist eine Möglichkeit, den Magnesiumspiegel zu erhöhen, insbesondere da es eine höhere Bioverfügbarkeit aufweist als einige andere Arten von Magnesiumpräparaten.

Die Vorbeugung eines Magnesiummangels ist wichtig, da Magnesium für Hunderte verschiedener Körperfunktionen benötigt wird, sowie zur Abwehr häufiger Symptome wie Angstzustände, Schlafstörungen, Schmerzen, Krämpfe, Kopfschmerzen und Blutdruckveränderungen.

3. Kann helfen, Muskel- und Nervenfunktionen zu unterstützen

Da Magnesium ein Elektrolyt ist, der besonders wichtig für die Muskeln und Nervenzellen ist, kann die Verwendung von Magnesiumcitrat Vorteile wie die Verbesserung der Entspannung, die Verbesserung der Schlafqualität und die Unterstützung beim Stressabbau bieten. Es kann auch helfen, Muskelkrämpfe und Schmerzen zu bekämpfen, da Magnesium hilft, kontrahierte Muskeln zu entspannen.

Allerdings sind andere Formen von Magnesium für diese Effekte tendenziell beliebter, einschließlich Magnesiumglycinat, Magnesiumsulfat oder Magnesiumchloridöl.

4. Kann zum Schutz vor Nierensteinen beitragen

Hohe Kalziumspiegel im Urin können zu Nierensteinen beitragen. Tatsächlich wird geschätzt, dass ein hoher Calciumgehalt im Urin in über 80 Prozent der Fälle die Ursache für Nierensteine ​​ist.

Kalzium und Magnesium wirken zusammen, um sich gegenseitig auszugleichen, und Magnesium kann möglicherweise die Ansammlung von Kalzium verringern und dadurch eine gute Nierengesundheit unterstützen. Während Magnesiumcitrat für diese Vorbeugung von Nierenproblemen nützlich ist, kann Magnesiumoxid für diesen Zweck sogar noch besser funktionieren. (Es wird häufig in Dosen von etwa 400 Milligramm pro Tag empfohlen.)

5. Vorteilhaft für die Herz-Kreislauf- und Knochengesundheit

Magnesium ist ein essentieller Mineralstoff für die Aufrechterhaltung der Knochendichte, des normalen Herzrhythmus, der Lungenfunktion und eines gesunden Blutzuckerspiegels. Ein angemessenes Niveau ist wichtig, um einen normalen Blutdruck und Herzschlagrhythmus aufrechtzuerhalten und vor Problemen wie Bluthochdruck und Arrhythmie (unregelmäßigen Herzschlägen) zu schützen.

Magnesiumcitrat wird häufig verwendet, um unregelmäßigen Herzschlag zu verhindern. Darüber hinaus macht es Arterienwände flexibler – steife Arterienwände sind ein Arteriosklerose-Risiko und können zu Herz-Kreislauf-Problemen beitragen.

Darüber hinaus trägt Magnesiumcitrat zur Knochenbildung bei, da es den Calciumtransport durch die Zellmembranen reguliert. Unsere Knochen besitzen etwa 60 Prozent des körpereigenen Magnesiums.

Typen / Bezeichungen

Andere Namen für Magnesiumcitrat können Citrate of Magnesia oder der Markenname Citroma sein.

Die Absorptionsrate und Bioverfügbarkeit von Magnesiumpräparaten unterscheidet sich je nach verwendeter Art. Die Forschung zeigt, dass Arten, die sich in Flüssigkeit auflösen, im Darm besser absorbiert werden als weniger lösliche Formen. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass Magnesiumcitrat-, Chelat- und Chloridformen typischerweise besser absorbiert werden als Magnesiumpräparate in Oxid- und Magnesiumsulfatformen.

Hier ist ein bisschen über die verschiedenen Arten von Magnesiumcitrat-Ergänzungen, die erhältlich sind:

  • Magnesiumcitratpulver – Dies ist eine beliebte Form von Magnesium, die in Wasser oder eine andere Flüssigkeit eingerührt und zur Ernährungsunterstützung eingenommen wird. Das Pulver wird mit Wasser kombiniert. Dadurch verbinden sich die beiden, wodurch „ionisches Magnesiumcitrat“ entsteht, das im Magen-Darm-Trakt absorbiert wird.
  • Magnesiumcitrat-Flüssigkeit – Diese Form wird normalerweise wegen ihrer abführenden Wirkung eingenommen. Ein flüssiges Magnesiumcitrat-Produkt hat normalerweise einen Magnesiumgehalt von etwa 290 mg pro Portion von 30 ml. Es können auch andere Zutaten hinzugefügt werden, um den Geschmack und die Wirkung zu verbessern, wie Kalium, Zitronenöl, Polyethylenglykol, Natrium und Zucker/Saccharose. Da flüssige Produkte normalerweise als salzhaltige Abführmittel verwendet werden, werden sie typischerweise etwa zwei oder mehr Stunden vor oder nach anderen Arzneimitteln eingenommen.
  • Magnesiumcitrat-Kapseln – Kapseln sind eine bequeme Möglichkeit, Magnesiumcitrat einzunehmen. Sie werden normalerweise wie Pulverformen mit mindestens einem Glas Wasser eingenommen.
Vorteile von Magnesiumcitrat (u.a. bei Verstopfung)

Dosierung von Magnesiumcitrat

Die für Sie richtige Magnesiumdosierung basiert auf Faktoren wie Ihrem Gesundheitszustand, Ihrem Alter, Ihren Symptomen und Ihrer Empfindlichkeit gegenüber diesem Produkt. Es ist wichtig, immer die Anweisungen auf dem Etikett des verwendeten Produkts zu lesen, da jedes Produkt etwas anders wirkt.

Nachfolgend finden Sie allgemeine Empfehlungen für Magnesiumcitrat-Dosierungen:

  • Wenn Sie Magnesiumcitrat als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, lautet eine allgemeine Empfehlung für Erwachsene, zwischen 200 und 400 Milligramm pro Tag oral in einer einzigen Tagesdosis oder in aufgeteilten Dosen mit einem vollen Glas Wasser einzunehmen.
  • Wenn Sie Magnesiumcitrat zur Linderung von Verstopfung oder Darmentleerung einnehmen, beträgt die Standarddosis 195–300 ml flüssiges Magnesium in einer einzelnen Tagesdosis oder in geteilten Dosen mit einem vollen Glas Wasser oder zwei bis vier Tabletten vor dem Schlafengehen .
  • Erwachsene Männer sollten im Allgemeinen bei der empfohlenen Tagesdosis von 400 bis 420 mg/Tag bleiben, während erwachsene Frauen bei 310 bis 320 mg/Tag bleiben sollten. Manchmal kann ein Patient jedoch höhere Dosen von bis zu 900 Milligramm täglich einnehmen, wenn er mit einem Gesundheitsdienstleister zusammenarbeitet.
  • In flüssiger Form beträgt die Standarddosierungsempfehlung 290 mg/5 ml täglich, sofern Ihr Arzt Ihnen nichts anderes sagt.
  • In Tablettenform beträgt die Standarddosierungsempfehlung 100 mg/Tag, die in zwei bis drei aufgeteilten Dosen eingenommen werden kann.
  • Schwangere und stillende Frauen benötigen etwa 320 bis 350 mg/Tag.
  • Kinder sollten je nach Alter zwischen 60 und 195 Milligramm pro Tag einnehmen (fragen Sie am besten vorher Ihren Kinderarzt).

Hier sind Tipps zur Einnahme von Magnesiumcitrat:

  • Wenn Sie ein Magnesiumcitrat-Pulver verwenden, beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis, etwa einem halben Teelöffel täglich oder 200 Milligramm oder weniger, und erhöhen Sie sie nach Bedarf auf die volle oder empfohlene Menge, wie auf dem Produktetikett angegeben.
  • Nehmen Sie dieses Produkt mit einem vollen Glas Wasser ein, da es Wasser in den Darm zieht.
  • Magnesium kann normalerweise mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Abhängig von dem Grund, aus dem Sie Magnesiumcitrat einnehmen, kann Ihr Arzt Ihnen jedoch sagen, dass Sie es mindestens eine Stunde vor oder zwei Stunden nach einer Mahlzeit auf nüchternen Magen einnehmen sollen.
  • Magnesium kann zu jeder Tageszeit eingenommen werden. Versuchen Sie, eine Tageszeit auszuwählen, um Magnesium einzunehmen, und bleiben Sie dabei, da die tägliche Anwendung einer moderaten Dosierung die besten Wirkungen haben kann.
  • Viele Menschen empfinden den Geschmack von Magnesiumcitrat als unangenehm. Wenn Sie also den Geschmack verbessern möchten, versuchen Sie, die Mischung zuerst zu kühlen oder mit einer kleinen Menge Saft zu mischen. Frieren Sie Magnesiumcitrat einfach nicht ein. Dies kann die Funktionsweise ändern.
  • Einige Magnesiumcitrat-Produkte lösen sich zuerst in Wasser auf, was normalerweise am schnellsten funktioniert, wenn Sie warmes Wasser verwenden, obwohl auch kaltes Wasser funktioniert (die Wirkung dauert nur etwas länger, bis sie eintritt).
  • Vergessen Sie nicht, Magnesium auch auf natürliche Weise aus einer nährstoffreichen Ernährung voller entzündungshemmender pflanzlicher Lebensmittel zu gewinnen.

Häufige Fragen zu Magnesiumcitrat

Wie lange dauert es, bis Magnesiumcitrat wirkt?

Wenn Sie Magnesiumcitrat gegen Verstopfung oder vor Darmoperationen einnehmen, sollte es innerhalb von etwa sechs bis acht Stunden und manchmal in nur 30 Minuten wirken.

Wenn Sie täglich eine niedrige Dosis einnehmen, z. B. vor dem Schlafengehen, kann es innerhalb von 30 Minuten eintreten, aber den Stuhlgang erst am nächsten Morgen anregen. Wie lange es dauert, bis es eintritt, hängt davon ab, wie viel Sie einnehmen und wie empfindlich Sie sind.

Kann Magnesiumcitrat täglich eingenommen werden?

Ja, solange Sie eine geringe bis mittlere Menge einnehmen und keine hohe Dosis, die wiederholt zu weichem Stuhlgang führt.

Idealerweise möchten Sie eine gesunde Verdauung und eine normale Darmfunktion aufrechterhalten, indem Sie viel Wasser und Flüssigkeit trinken und eine Ernährung zu sich nehmen, die genügend Ballaststoffe und Lebensmittel mit hohem Magnesiumgehalt enthält  – wie dunkles Blattgemüse, Bohnen, Avocado und Bananen. Bewegung, ausreichend Schlaf, Stressbewältigung und die Vermeidung von zu viel Koffein und Alkohol sind ebenfalls wichtig, um „normal“ zu bleiben und die Abhängigkeit von Abführmitteln zu verringern.

Funktioniert Magnesiumcitrat nicht für Sie?

Möglicherweise müssen Sie die Dosis, die Sie einnehmen, erhöhen oder versuchen, die Dosis in zwei Teile aufzuteilen. Wenn Sie neben der Linderung von Verstopfung nach anderen Vorteilen suchen, sollten Sie eine andere Form von Magnesium ausprobieren oder den Rat Ihres Arztes einholen.

Risiken, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Magnesiumcitrat kann in manchen Fällen eine abführende Wirkung haben, wenn es in hohen Dosen eingenommen wird, wird aber ansonsten für die meisten Menschen als sicher angesehen.

Allerdings können Nebenwirkungen von Magnesiumcitrat auftreten, insbesondere wenn Sie eine hohe Dosis über einen längeren Zeitraum einnehmen. Nebenwirkungen von Magnesiumcitrat können sein:

  • Dehydrationssymptome /Verlust von zu viel Körperwasser
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen, Blähungen und Übelkeit
  • Verringertes Gewicht
  • Schwächegefühl
  • Selten schwerwiegende Nebenwirkungen wie langsamer/unregelmäßiger Herzschlag, Stimmungsschwankungen, anhaltender Durchfall, schwere/anhaltende Magen-/Bauchschmerzen, blutiger Stuhl, rektale Blutungen, vermindertes Wasserlassen und allergische Reaktionen

Sie sollten Magnesiumcitrat nicht zu oft verwenden, da dies zu einer „Abhängigkeit“ von dem Produkt und einem Verlust der normalen Darmfunktion führen kann (dasselbe gilt für Senna). Menschen, die Abführmittel, einschließlich Magnesiumcitrat, missbrauchen, können möglicherweise nach einiger Zeit keinen normalen Stuhlgang mehr haben, ohne das Produkt zu verwenden.

Sie sollten auch kein Magnesiumcitrat oder andere Abführmittel einnehmen, wenn Sie Antibiotika einnehmen, insbesondere Tetracyclin/Chinolon. Wenn Sie beide einnehmen müssen, nehmen Sie sie im Abstand von mindestens zwei Stunden ein. Wenn Sie an einer der folgenden Erkrankungen leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Einnahme von Magnesiumcitrat beginnen: Nierenerkrankung, GI-Probleme, die länger als zwei Wochen anhalten, häufige Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen oder wenn Ihnen gesagt wurde, dass Sie folgen sollen eine magnesium- oder kaliumarme Ernährung.

Wenn es darum geht, Magnesiumpräparate während der Schwangerschaft zu verwenden oder Ihrem Kind Magnesium zu geben, wird empfohlen, dass Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren, obwohl beide normalerweise sicher sind und von Vorteil sein können.

Abschließende Gedanken

  • Magnesiumcitrat ist ein rezeptfreies Magnesiumpräparat, das aus einer Kombination von Salz und Zitronensäure hergestellt wird. Es wird manchmal als „salzhaltiges Abführmittel“ bezeichnet, weil es wirksam Verstopfung lindert und den Darm entleert. Es tut dies, indem es Wasser und Flüssigkeiten in den Darm zieht, was den Stuhl schmiert.
  • Weitere Vorteile von Magnesiumcitrat sind die Erhöhung des Magnesiumspiegels, die Vorbeugung von Mangelerscheinungen und die Unterstützung der Knochen-, Nerven-, Muskel- und Herzgesundheit.
  • Wenn Sie eine hohe Dosis Magnesiumcitrat einnehmen, können Nebenwirkungen auftreten, einschließlich Durchfall/weicher Stuhl. Andere Nebenwirkungen von Magnesiumcitrat können Dehydration, Schwäche, Bauchschmerzen und Gewichtsverlust sein.
  • Befolgen Sie die Dosierungsempfehlungen für Magnesiumcitrat immer sorgfältig, da jede Art von Produkt (Pulver, Flüssigkeit und Pillen) etwas anders wirkt.

Empfohlene Artikel