Was ist Aszites? Anzeichen, Arten und Behandlung + Risiken

Was ist Aszites? Anzeichen, Arten und Behandlung + Risiken

Unter Aszites versteht man die Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum. Obwohl es eine Reihe von Erkrankungen gibt, die Aszites verursachen können, leiden etwa 75 Prozent der Patienten mit Aszites auch an einer Leberzirrhose

Darüber hinaus entwickeln etwa 50 Prozent der Patienten mit Leberzirrhose innerhalb von 10 Jahren einen Aszites.

Es gilt als häufige Komplikation einer Lebererkrankung im Endstadium sowie anderer Flüssigkeitsansammlungen, einschließlich Pleuraergüssen und peripheren Ödemen. Aszites beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich.

Es gibt keine Heilung, aber konventionelle und natürliche Behandlungen gegen Aszites können helfen, die Symptome, einschließlich Schmerzen und Beschwerden, zu lindern.

Was ist Aszites?

Aszites ist eine häufige Komplikation einer Leberzirrhose und zeichnet sich durch eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle aus. Im Allgemeinen ist Flüssigkeitsretention – einschließlich Aszites, peripheres Ödem und Pleuraerguss – die häufigste Komplikation einer Lebererkrankung im Endstadium.

In etwa 15 Prozent der Fälle wird Aszites durch bestimmte Arten von bösartigen Erkrankungen im Magen-Darm-Trakt oder in den Eierstöcken, Hodgkin-Lymphom, Non-Hodgkin-Lymphom und metastasierendem Karzinom in der Bauchhöhle verursacht. Es wird auch seltener mit Herzinsuffizienz, Tuberkulose, Pankreatitis und sogar Hypothyreose in Verbindung gebracht.

Die Flüssigkeit in der Bauchhöhle entsteht, wenn Eiweiß aus der Leber und dem Darm austritt. Wenn es sich nur um eine kleine Ansammlung proteinreicher Flüssigkeiten handelt, kann es schwierig sein, sie zu erkennen. Wenn jedoch immer mehr Flüssigkeit in den Bauchraum gelangt, kann es zu starken Schwellungen, Unwohlsein, Kurzatmigkeit, Appetitlosigkeit und Druck auf die Lunge kommen.

Es gibt zwei Haupttypen von Aszites: unkompliziert und refraktär.

Unkomplizierter Aszites:

Bei diesem Typ sind die Flüssigkeiten nicht infiziert. Dieser Typ ist in drei Ebenen unterteilt:

  • Grad 1: Mild; Zur Erkennung von Flüssigkeiten ist ein Ultraschall erforderlich
  • Note 2: Mäßig; Es kommt zu einer symmetrischen Aufblähung und Schwellung des Bauches
  • Grad 3: Schwerwiegend; Es kommt zu einer starken oder extremen Aufblähung des Abdomens

Refraktärer Aszites:

Wenn die Flüssigkeitsansammlung nicht durch eine natriumarme Diät oder Diuretika reduziert werden kann , gilt sie als refraktär, was bedeutet, dass möglicherweise eine aggressivere Behandlung erforderlich ist.

Auch bei Kindern kann Aszites auftreten. Es wird am häufigsten mit Leber-, Nieren- und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Die Symptome ähneln denen bei Erwachsenen und die Behandlung ist ähnlich.

Ursachen und Risikofaktoren

Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten mit der Diagnose Aszites leiden 75 Prozent auch an einer Leberzirrhose.

Diese Erkrankung tritt häufig im Magen-Darm-Trakt auf. Weitere mit dieser Erkrankung verbundene Probleme sind:

  • Karzinom des Magens, Dickdarms oder der Bauchspeicheldrüse
  • metastasierter Leberkrebs
  • hepatozelluläres Karzinom
  • Meigs-Syndrom (Karzinom des Eierstocks)
  • Hodgkin-Lymphom und Non-Hodgkin-Lymphom
  • metastasiertes Karzinom in der Bauchhöhle

Besonders hervorzuheben ist bei bösartigen Erkrankungen der Eierstockkrebs. Wenn sich der Krebs auf das Bauchfell ausbreitet, kann das erste auftretende Symptom Aszites sein.

Weitere seltene Ursachen sind:

  • Herzinsuffizienz: 3 Prozent
  • Tuberkulose: 2 Prozent
  • Pankreatitis: 1 Prozent
  • Verbleibende seltene Ursachen: 4 Prozent

Zu den verbleibenden 4 Prozent der seltenen Ursachen gehören:

  • nephrotisches Syndrom
  • Hypothyreose
  • Proteinverlust-Enteropathie
  • Überstimulation der Eierstöcke durch IVF-Verfahren
  • Autoimmunentzündung der Leber
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder Gallenblase

Zirrhose ist die häufigste Ursache. Bei einer Leberschädigung ist der Blutfluss durch die Leber blockiert. Dadurch entsteht ein erhöhter Druck auf die Hauptvene, die für den Bluttransport von den Verdauungsorganen zur Leber verantwortlich ist.

Dies wird als portale Hypertonie bezeichnet.

Aszites entsteht dann, wenn sich eine portale Hypertonie entwickelt, weil die Nieren nicht genügend Natrium durch Urinieren ausscheiden können. Dies führt dazu, dass sich Flüssigkeit im Bauchraum ansammelt.

Aszites ist mit einer verringerten Überlebensrate für Menschen mit Leberzirrhose verbunden.

Aszites-Risikofaktoren:

  • Alkoholkonsum
  • Proteinarme Ernährung
  • Vorgeschichte von Gelbsucht
  • Chronische Hepatitis B oder Hepatitis C in der Vorgeschichte
  • Fettleibigkeit
  • Hypercholesterinämie
  • Typ 2 Diabetes
  • Nicht alkoholische Fettleber
  • Herzerkrankung
  • Bestimmte Krebsarten
  • Nierenerkrankung

Anzeichen und Symptome

Zu den häufigsten Symptomen von Aszites gehören:

  • Kurzatmigkeit
  • Schnelle Gewichtszunahme
  • Ein Gefühl der Fülle
  • Ein großer Bauch entwickelt sich schnell
  • Schwellungen an den Knöcheln und Beinen
  • Verdauungsstörungen
  • Erbrechen
  • Sodbrennen
  • Appetitverlust
  • Brechreiz
  • Hernie
  • Blähungen mit leichten bis mäßigen Beschwerden
  • Schmerzhafte Aufblähung des Abdomens
  • Gelbsucht
  • Kraftverschwendung
  • Fieber

Konventionelle Behandlung

Bevor mit der Behandlung begonnen werden kann, ist eine ordnungsgemäße Diagnose erforderlich. Bei Verdacht auf nur geringe Flüssigkeitsmengen kann eine Ultraschalluntersuchung angeordnet werden.

Möglicherweise sind weitere Tests erforderlich, darunter diagnostische Tests zur Parazentese sowie weitere Ultraschalluntersuchungen zur Beurteilung von Leber, Bauchspeicheldrüse und Lymphknoten. Aufgrund dieser Ergebnisse sind möglicherweise weitere Tests erforderlich, einschließlich einer spezifischeren Bildgebung, um nach Anzeichen einer portalen Hypertonie zu suchen.

Darüber hinaus können Blutuntersuchungen zur Messung der Leberfunktion, der Elektrolyte und ein großes Blutbild angeordnet werden. Nach der Diagnose müssen die Patienten auf die Entwicklung einer spontanen bakteriellen Peritonitis untersucht werden , die bei einigen Patienten auftritt, bei denen sowohl Aszites als auch Leberzirrhose diagnostiziert wurden.

Tests suchen nach der zugrunde liegenden Ursache von Aszites. Zusätzlich zur Behandlung der Ursache werden häufig eine salzarme Diät und Diuretika eingesetzt.

Eine therapeutische Parazentese, ein klinischer Eingriff, bei dem eine Nadel in die Bauchhöhle eingeführt und Flüssigkeit entfernt wird, kann vorübergehende Linderung bringen. Die letzte Behandlungsoption für die fortgeschrittensten Fälle ist eine Lebertransplantation.

Bei Kindern, bei denen Aszites diagnostiziert wurde, wird die Erkrankung weitgehend auf die gleiche Weise behandelt:

  • Begrenzung von Natrium und Flüssigkeiten
  • Diuretika verschreiben
  • Albumin intravenös verabreichen
  • Shunts einfügen
  • Verschreibung von Antibiotika zur Vorbeugung von Infektionen
  • Lebertransplantation

Bei Kindern sind bei Aszites bestimmte Komplikationen angezeigt, zu denen Entwicklungsverzögerungen, Atemprobleme, Flüssigkeitsentwicklung und schlechte Essgewohnheiten gehören können.

Natürliche Möglichkeiten zur Symptombewältigung

Natürliche Möglichkeiten zur Symptombewältigung

1. Salz einschränken

Laut einer randomisierten Studie aus dem Jahr 1986, die in der Fachzeitschrift Gut veröffentlicht wurde, ist eine Salzrestriktion mit einem geringeren Diuretikabedarf, einer schnelleren Auflösung des Aszites und einem kürzeren Krankenhausaufenthalt bei Patienten mit zirrhotischem Aszites verbunden . Die Hälfte der Teilnehmer erhielt eine natriumarme Diät von 21 mmol pro Tag, die andere Hälfte durfte uneingeschränkt Natrium zu sich nehmen. Beide Gruppen erhielten Diuretika.

Obwohl es sich hierbei um eine ältere Studie handelt, stellt das American College of Gastroenterology fest: „Der wichtigste Schritt zur Behandlung von Aszites besteht darin, die Natriumaufnahme strikt zu reduzieren“, wobei die Salzbeschränkung ganz oben auf der Liste steht.

Bis heute ist die Natriumrestriktion ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Aszites und Teil der anerkannten Leitlinien zur Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose.

Eine Diät gegen Bluthochdruck, die sich auf den Verzehr von frischem Gemüse und Obst, magerem Eiweiß, Hülsenfrüchten, gesunden Fetten, gekeimten Vollkornprodukten und Bio-Milchprodukten sowie auf die Begrenzung von überschüssigem Salz in der Ernährung konzentriert, kann dabei helfen, Flüssigkeitsansammlungen zu lindern.

2. Essen Sie mehr und kleinere Mahlzeiten

Wenn der Appetit gering ist, was bei Menschen mit Aszites häufig vorkommt, versuchen Sie, vier- bis siebenmal täglich kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen, wie vom US-Veteranenministerium empfohlen. Manche Menschen könnten davon profitieren, wenn sie Proteine ​​aus pflanzlichen Quellen, einschließlich Nährhefe, Urgetreide, Gemüse, Hülsenfrüchten und Milchprodukten, anstelle von Fleisch beziehen.

3. Vermeiden Sie Giftstoffe und Chemikalien

Essen Sie wann immer möglich Bio-Produkte, denn wenn die Leber geschädigt ist und nicht optimal funktioniert, kann sie das Blut nicht richtig entgiften und von Giftstoffen befreien. Während es sich ansammelt, können die Giftstoffe in das Gehirn gelangen und eine Erkrankung namens hepatische Enzephalopathie verursachen.

4. Kokoswasser trinken

Kokoswasser ist reich an Kalium und anderen Elektrolyten und kann Ihnen dabei helfen, auch bei einer flüssigkeitsarmen Diät ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. In der Forschung wurde es als Diuretikum zur Behandlung von mit Kochsalzlösung beladenen Ratten eingesetzt und in einem In-vitro-Sepsismodell wurde gezeigt, dass es dabei hilft, Leberentzündungen zu unterdrücken .

5. Trinken Sie Löwenzahnwurzeltee

Den Ergebnissen einer kleinen Pilotstudie zufolge, die von der Abteilung für Kräutermedizin des Tai Sophia Institute durchgeführt wurde, erhöht die Einnahme von Löwenzahn die Häufigkeit und das Volumen des Urins innerhalb von fünf Stunden nach der Anfangsdosis erheblich. Die Forscher ermutigen zu weiteren Studien, um die Wirksamkeit und Dosierung der Verwendung von Löwenzahn als Diuretikum zu ermitteln.

Es wurde auch festgestellt, dass Löwenzahn eine schützende Wirkung auf die Leber hat.

Löwenzahntee ist reich an Kalium und den Vitaminen A, C und K und liefert eine gesunde Dosis an Mineralien, darunter Kalzium, Eisen und Magnesium. Wenn in Ihrem Garten Löwenzahn wächst – und Sie und Ihre Nachbarn keine Unkrautvernichter oder Pestizide verwenden – können Sie frische Löwenzahnstiele zu Salaten oder sogar zu einer Pesto-Sauce hinzufügen.

6. Verzweigtkettige Aminosäuren (BCAA)

Eine BCAA-Supplementierung fördert die Muskelproteinsynthese und steigert bei manchen Personen das Muskelwachstum. Diese essentiellen Nährstoffe werden typischerweise über die Nahrung durch den Verzehr von Fleisch, Milchprodukten und Hülsenfrüchten aufgenommen.

Untersuchungen deuten darauf hin, dass eine BCAA-Supplementierung die Gehirnfunktion im Zusammenhang mit Lebererkrankungen, Muskelschwund und anderen mit Aszites verbundenen Erkrankungen wirksam verbessern kann.

Darüber hinaus wurde in einem Fallbericht aus dem Jahr 2009 festgestellt, dass BCAA-Ergänzungen dazu beitrugen, den Aszites zu reduzieren und die Lebensqualität eines Patienten mit Leberzirrhose zu verbessern.

Wenn Sie möchten, können Sie Ihre BCAA-Zufuhr durch die Ernährung steigern. Essen Sie mehr grasgefüttertes Rindfleisch, wild gefangenen Alaska-Lachs, rohen grasgefütterten Käse, Quinoa, Kürbiskerne und ein hochwertiges Molkenprotein, das die höchste Konzentration an Leucin aufweist, einem der wichtigsten BCAAs für die Muskelgesundheit.

Vorsichtsmaßnahmen

Aszites ist die häufigste Manifestation bei Patienten mit Leberzirrhose und geht mit einer verringerten Überlebensrate einher.

Die spontane bakterielle Peritonitis (SBP) ist eine akute bakterielle Infektion der Flüssigkeiten in der Bauchhöhle und gilt als schwerwiegende Komplikation einer Leberzirrhose. Sie ist mit einer schlechten Langzeitprognose und einem hohen Mortalitätsrisiko verbunden.

Ein septischer Schock ist ein ernstes Problem und kann bei Patienten mit alkoholischer Zirrhose, Herzinsuffizienz, Budd-Chiari-Syndrom oder als Komplikation einer Krankheit, die Aszites verursacht, auftreten.

Personen mit einer stabilen Zirrhose-Diagnose, bei denen plötzlich Aszites-Symptome auftreten, sollten so schnell wie möglich auf ein hepatozelluläres Karzinom untersucht werden.

Personen mit Leberzirrhose sollten die Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente, einschließlich Ibuprofen und anderer, einschränken, da diese die Durchblutung verringern und die Salz- und Wasserausscheidung einschränken können.

Abschließende Gedanken

  • Aszites ist eine häufige Komplikation einer Leberzirrhose, wobei fast 50 Prozent aller Leberzirrhosepatienten innerhalb der ersten 10 Jahre nach der Diagnose Aszites bekommen. Sie gilt als häufige Komplikation einer Lebererkrankung im Endstadium.
  • Als Folge einer schlecht funktionierenden Leber, die durch Leberzirrhose, bösartige Erkrankungen, Herzinsuffizienz oder andere zugrunde liegende Gesundheitszustände verursacht wird, entsteht Flüssigkeit in der Bauchhöhle.
  • Aszites kann bei Kindern auftreten und ist am häufigsten mit Leber-, Nieren- und Herzerkrankungen verbunden.
  • Die konventionelle Behandlung konzentriert sich auf die Linderung übermäßiger Flüssigkeitsansammlungen durch Diuretika und flüssigkeitsarme Diäten. Im weiteren Verlauf können invasivere Eingriffe erforderlich sein, einschließlich einer Lebertransplantation.
Esoterika.ch - Brain24 GmbH hat 5,00 von 5 Sternen 829 Bewertungen auf ProvenExpert.com