Salmonellen – Symptome, Ursachen-Diagnose und Behandlung

Salmonellen ist eine Art von Bakterien, die eine Durchfallerkrankung namens Salmonellose hervorrufen können. Eine Salmonellenerkrankung wird typischerweise durch mit tierischen oder menschlichen Abfällen kontaminierte Lebensmittel oder durch Kontakt mit Tieren verursacht, die die Bakterien tragen. Die Krankheit verläuft in der Regel in wenigen Tagen, wobei nur unterstützende Maßnahmen erforderlich sind. Dehydration oder invasive Salmonelleninfektion können jedoch beobachtet werden, insbesondere in Risikogruppen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Salmonellen Symptome 

Die Symptome der Salmonellose Ã¤hneln denen eines Magenvirus. Sie beinhalten:

Wenn Sie mit Salmonellen infiziert werden, treten diese Symptome normalerweise zwischen 6 und 48 Stunden nach Exposition gegenüber den Bakterien auf. Die Symptome dauern normalerweise vier bis sieben Tage und klingen ohne Behandlung von selbst ab.

Gelegentlich – insbesondere bei Säuglingen, älteren Menschen oder Personen mit geschwächtem Immunsystem – kann eine schwerwiegendere Erkrankung durch eine Salmonelleninfektion verursacht werden. Durchfall kann so schwerwiegend werden, dass die Person wegen Dehydration ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Eine invasive Salmonelleninfektion kann im Blutkreislauf beobachtet werden und sich auf das Gehirn, die Knochen oder die Gelenke ausbreiten.

In seltenen Fällen können Menschen mit Salmonellose eine reaktive Arthritis entwickeln. Zu den Symptomen einer reaktiven Arthritis gehören Gelenkschmerzen, schmerzhaftes Wasserlassen und Augenreizungen.

Ursachen

Die Salmonellenerkrankung wird durch Stämme der Salmonellenbakterien verursacht, die im tierischen Kot und im Kot von Menschen mit Salmonellose vorhanden sind. Die meisten Menschen assoziieren eine durch Lebensmittel verursachte Salmonelleninfektion mit rohem oder nicht gekochtem Geflügel oder Fleisch. Die Bakterien können jedoch auch auf Obst und Gemüse vorhanden sein, das nicht richtig gekocht, zubereitet oder gewaschen wurde. 

Lebensmittelhändler und Hausköche können Salmonellen auf Lebensmittel übertragen, wenn sie ihre Hände nach der Benutzung des Badezimmers nicht richtig waschen.

Große lebensmittelbedingte Ausbrüche von Salmonelleninfektionen führen dazu, dass kontaminierte Lebensmittel zurückgerufen werden. Möglicherweise haben Sie sie jedoch bereits gekauft und gegessen. Eine Vielzahl von Produkten kann kontaminiert sein: Zu den früheren Rückrufen zählen Nussbutter, Pistazien, Sprossen, Kokosnuss, Bio-Shakes, Gurken, Hühnchen, Schaleneier und Schweinefleisch.

Salmonellen können im Kot vieler Tiere gefunden werden, einschließlich Nutztieren und Haustieren. Reptilien, Amphibien und Vögel sind die wahrscheinlichsten Haustiere , die Salmonellen tragen. Kontakt mit diesen Tieren sowie deren Käfig, Tankwasser und Futter können die Infektion verbreiten.

Menschen mit dem höchsten Risiko für Salmonellose und schwerwiegende Komplikationen, einschließlich Babys, Kinder unter 5 Jahren, Erwachsene über 65 Jahre und Menschen mit geschwächtem Immunsystem. 

Diagnose

Viele Menschen sehen ihren Arzt wegen unkomplizierter Salmonellose nicht. Personen in Risikogruppen oder Personen mit Symptomen von Dehydration oder schwerer Krankheit sollten jedoch einen Arzt aufsuchen. Sie sollten auch Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie den Verdacht haben, mit kontaminierten Lebensmitteln infiziert zu sein, damit die Quelle gemeldet und untersucht werden kann. Tests einschließlich einer Stuhlkultur können feststellen, ob Salmonellen die Ursache Ihrer Symptome sind.

Ihr Arzt wird die Infektion Ihrem örtlichen Gesundheitsamt und der CDC melden, damit Ausbrüche identifiziert werden können. In Fällen, in denen der Verdacht besteht, dass Sie eine Blutinfektion haben, kann Ihr Arzt eine Blutprobe für Kultur- und Antibiotika-Empfindlichkeitstests entnehmen.

Behandlung

Normalerweise ist für Salmonellen keine andere Behandlung erforderlich, als hydratisiert zu bleiben. Wenn Sie Durchfall haben, ist es wichtig, viel Wasser oder eine Elektrolytlösung (z. B. Pedialyte für Kinder und Kleinkinder oder Gatorade für Erwachsene) zu trinken, um sicherzustellen, dass Sie nicht dehydrieren. Fruchtsäfte und Limonaden sollten vermieden werden, da sie möglicherweise Durchfall verschlimmern können. Antibiotika sind normalerweise nicht erforderlich, es sei denn, die Bakterien gelangen in den Blutkreislauf.

Verhütung

Da Salmonellen in der Umwelt und möglicherweise in unserem eigenen Körper als Träger vorhanden sind, ist es wichtig, einige grundlegende Schritte zu befolgen, um eine Infektion mit den Bakterien zu verhindern. Einige Dinge, die Sie tun können, sind:

  • Essen Sie keine rohen oder ungekochten Eier, Fleisch oder Geflügel. Eigelb sollte gekocht werden, bis es fest ist und Fleisch (insbesondere Hackfleisch) und Geflügel in der Mitte nicht rosa sein sollten.
  • Verbrauchen Sie keine rohe oder nicht pasteurisierte Milch oder Milchprodukte. 
  • Alle Produkte gründlich waschen.
  • Halten Sie ungekochtes Fleisch von Produkten und anderen Lebensmitteln getrennt, damit keine Kreuzkontamination auftritt.
  • Waschen Sie alle Schneidebretter und Materialien für die Zubereitung von Speisen gründlich, nachdem Sie ungekochte Lebensmittel zubereitet haben.
  • Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie mit Lebensmitteln umgehen und zwischen dem Umgang mit verschiedenen Lebensmitteln. 
  • Waschen Sie immer Ihre Hände, nachdem Sie das Badezimmer benutzt oder Haustiere, insbesondere Reptilien, berührt haben.
  • Halten Sie niemals Reptilien (einschließlich Schildkröten), Amphibien oder Geflügel als Haustiere im selben Haus mit Säuglingen, Kleinkindern, Menschen über 65 Jahren oder solchen mit geschwächtem Immunsystem.
  • Waschen Sie Ihre Hände sofort nach dem Berühren oder Halten von Küken, Entenküken oder anderen Vögeln und lassen Sie Kinder überhaupt nicht damit umgehen.

Empfohlene Artikel