Wie Traubenernährung hilft, die Gesundheit zu steigern, einschließlich Ihres Gehirns

Vorteile von Weintrauben Ernährung für die Gesundheit

Wir alle wissen, wie köstlich und vielseitig Trauben sind – sie werden unter anderem zur Herstellung von Wein, Rosinen und Traubenkernöl verwendet.

Es macht Spaß, sie mit ihrer runden Form und einzigartigen Textur zu essen – ganz zu schweigen von ihrer Süße in Kombination mit einem leicht herben Geschmack – aber was sind die Vorteile des Essens von Trauben?

Diese köstlichen Früchte werden mit gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, einschließlich des Schutzes vor einer Reihe von altersbedingten Krankheiten. Trauben könnten nicht nur helfen, Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und das Krebsrisiko zu reduzieren, sondern es wurde auch gezeigt, dass sie möglicherweise dazu beitragen, das Leben zu verlängern.

Schauen wir uns an, wie Trauben die Gesundheit Ihres Gehirns und Herzens verbessern können und warum Sie anfangen sollten, sie zu Salaten, Snacks und gefrorenen Leckereien hinzuzufügen.

Vorteile von Trauben

Trauben wachsen an Weinreben mit dem Artnamen Vitis vinifera  und gehören zur Familie der Vitacea.

Trauben wachsen an Weinreben mit dem Artnamen Vitis vinifera  und gehören zur Familie der Vitacea

Diese Familie umfasst etwa 60 interfertile wilde Vitis – Arten, die in ganz Asien, Nordamerika und Europa vorkommen. Sie wachsen am besten in subtropischen, mediterranen und kontinental-gemäßigten Klimabedingungen.

Als Teil der Beerenfamilie finden Sie einige Trauben mit essbaren Samen, während andere kernlos sind. Ähnlich wie Heidelbeeren sind Weintrauben oft von einer schützenden, weißlichen Blüte überzogen.

Seit Tausenden von Jahren werden Weinreben in großem Umfang für den Anbau von Obst, Saft, Marmeladen und natürlich Wein verwendet.

Warum sind Weintrauben ein gesunder Snack? Sie können eine gute tägliche Ergänzung zu Ihrer Ernährung sein, ob als Ganzes gegessen oder als Saft oder Wein konsumiert, da sie eine gute Quelle für Nährstoffe sind, einschließlich Antioxidantien, Ballaststoffen, Vitamin K und Vitamin C.

Hier erfahren Sie mehr über einige der vielen Vorteile von Trauben:

1. Langlebigkeit unterstützen

Wer möchte nicht Lebensmittel essen, die ihm zu einem längeren und gesünderen Leben verhelfen? Nun, Trauben können aufgrund der darin enthaltenen Phytonährstoffe eines dieser erstaunlichen Lebensmittel sein. Was macht Trauben großartig für Langlebigkeit?

Resveratrol, ein Stilben-Phytonährstoff, der hauptsächlich in Traubenschalen, aber auch in Samen und Fruchtfleisch vorkommt, erhöht nachweislich die Expression von drei Genen, die alle mit der Langlebigkeit zusammenhängen.

Studien zeigen, dass der Resveratrol-Gehalt je nach genetischem Hintergrund stark variiert, aber im Allgemeinen ist der Resveratrol-Gehalt in den Schalen von Weintrauben am höchsten. Dies ist die Verbindung, von der angenommen wird, dass sie dazu beiträgt, die Lebensdauer der Menschen zu verlängern. Tatsächlich nehmen einige der am längsten lebenden Kulturen, wie die in den  blauen Zonen, Trauben in ihre Ernährung auf.

2. Kann helfen, Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes zu reduzieren

Metabolisches Syndrom, Fettleibigkeit und verwandte Erkrankungen wie Herzerkrankungen sind die am weitesten verbreiteten ernährungsbedingten Probleme in den Vereinigten Staaten.

Machen Trauben dick? In den meisten Fällen ganz im Gegenteil.

Es gibt Hinweise darauf, dass Polyphenole in Trauben und Traubenprodukten das metabolische Syndrom reduzieren und die Entwicklung von Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes verhindern können. Sie tun dies, indem sie als Multi-Target-Modulatoren mit antioxidativer und entzündungshemmender Wirkung wirken.

Trauben wurden als Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index (GI) eingestuft, mit GI-Werten zwischen 43 und 53. Ein niedriger GI-Wert ist jedoch nicht unbedingt gleichbedeutend mit Blutzuckervorteilen.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass Trauben, Traubensäfte und Traubenextrakte aufgrund der darin enthaltenen erstaunlichen Phytonährstoffe ein besseres Blutzuckergleichgewicht, eine bessere Insulinregulierung und eine erhöhte Insulinsensitivität bieten können.

In einer Studie wurden gefriergetrocknetes Traubenpulver und Traubenpulverextrakte, die aus roten, grünen und blau-lila entkernten und kernlosen kalifornischen Trauben gewonnen wurden, auf ihre Auswirkungen auf die Glukosetoleranz und Entzündungen getestet. Die Ergebnisse zeigten eine verbesserte Glukosetoleranz und reduzierte Entzündungen.

Darüber hinaus kann Traubenkernextrakt dem metabolischen Syndrom, Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit vorbeugen und gleichzeitig die Darmgesundheit verbessern.

3. Beladen mit Antioxidantien

Flavonoide in Trauben haben antioxidative Eigenschaften, die helfen, oxidativen Stress zu reduzieren. Es wird berichtet, dass Flavonoide infolge ihrer metabolischen Umwandlung im menschlichen Körper große Mengen an einfachen Phenolsäuren erzeugen können. Diese haben erhebliche Wirkungen beim Abfangen freier Radikale und verbessern die Wirkung anderer Antioxidantien.

Vitamin C und Mangan sind zwei weitere wichtige Nährstoffe, die in Trauben zu finden sind, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Trauben zu den  Nahrungsmitteln mit der höchsten Vitamin-C -Konzentration gehören . Sie sind auch mit antioxidativen Phytonährstoffen gefüllt, die von gewöhnlichen Carotinoiden wie Beta-Carotin bis zu ungewöhnlichen Stilbenen wie Resveratrol reichen. Tatsächlich würde es eine Weile dauern, die Anzahl der verschiedenen antioxidativen Nährstoffe in Trauben aufzulisten!

Die meisten Untersuchungen wurden an Traubenschalen und -extrakten durchgeführt, da diese am stärksten mit Antioxidantien konzentriert sind. Das Fruchtfleisch der Traube enthält etwa 1/20–1/100 der gesamten antioxidativen Kapazität des Samens oder der Schale.

4. Besitzen entzündungshemmende Wirkung

Ein weiteres Highlight der Traubenernährung ist das Vorhandensein von  Polyphenolen, die nachweislich chronische Entzündungen verringern. Flavonoide und Proanthocyanidine in diesen Früchten können auf mehrere Wege zielen, um chronische Entzündungen zu überwinden, die eine Grundursache vieler Krankheiten sind.

5. Helfen Sie, Ihr Herz-Kreislauf-System in guter Form zu halten

Die Liste der kardiovaskulären Vorteile, die Trauben bieten, ist ziemlich erstaunlich. Mehrere Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Traubenprodukten positive Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben kann, einschließlich der Fähigkeit, Herzkrankheiten zu bekämpfen durch:

6. Kann Krebs vorbeugen

Es wird angenommen, dass Weintrauben aufgrund ihres reichhaltigen Angebots an Antioxidantien, insbesondere Resveratrol, bei der Krebsprävention helfen. Diese helfen uns, die gefährliche Kombination aus Schäden durch freie Radikale und chronische Entzündungen zu vermeiden, was diese Frucht zu einem hervorragenden krebsbekämpfenden Lebensmittel macht.

Insbesondere für Resveratrol wurde gezeigt, dass es eine Antitumoraktivität aufweist und in der Lage zu sein scheint, alle Stadien der Karzinogenese (z. B. Initiation, Promotion und Progression) zu hemmen, die an mehreren Krebsarten beteiligt sind.

Ballaststoffe werden auch für einen gesunden Dickdarm dringend benötigt, und Trauben liefern uns etwa ein Gramm Ballaststoffe pro 60 Kalorien. Diese Kombination aus Antioxidantien und Ballaststoffen könnte einer der Gründe dafür sein, dass die Prävention von Darmkrebs in der Gesundheitsforschung zu Trauben immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Tatsächlich wurde in einer Studie festgestellt, dass natürliche Traubenextrakte die Bösartigkeit von Dickdarmkrebszellen regulieren.

Forscher haben auch herausgefunden, dass Traubenschalenextrakt positive chemotherapeutische Wirkungen gegen Brustkrebs besitzt. Und vergessen wir nicht die Rosinen, die aufgrund ihrer antioxidativen Eigenschaften für ihre Wirkung auf menschliche Dickdarmkrebszellen und Bauchspeicheldrüsenkrebszellen bekannt sind.

7. Bessere Gehirnfunktion

Studien deuten darauf hin, dass der Verzehr von flavonoidreichen Traubenprodukten eine signifikante positive Wirkung auf die Gehirnfunktion und das zentrale Nervensystem haben kann.

Traubenflavonoide, insbesondere Anthocyane, können dazu beitragen, neurodegenerativen Prozessen vorzubeugen, indem sie sowohl Neuroinflammationen hemmen als auch oxidativen Stress reduzieren. Resveratrol scheint auch dabei zu helfen, oxidativen Stress zu lindern, Entzündungsreaktionen zu lindern und die Mitochondrienfunktion zu verbessern .

Eine klinische Studie hat gezeigt, dass eine 12-wöchige Nahrungsergänzung mit lila Traubensaft bei älteren Erwachsenen mit frühem Gedächtnisverlust neurokognitive Vorteile haben kann. Es wurde auch festgestellt, dass der Konsum von Traubensaft die Gedächtnisfunktionen bei älteren Erwachsenen mit leichtem Gedächtnisverlust verbessert, was möglicherweise dazu beiträgt, als natürliche Behandlung von Alzheimer zu wirken.

8. Antimikrobielle Vorteile

Zahlreiche Phytonährstoffe aus Trauben haben nachweislich antimikrobielle Eigenschaften aufgrund des Vorhandenseins von Phytonährstoffen, die von gewöhnlichen Flavonoiden wie Quercetin bis zu weniger verbreiteten Stilbenen wie Piceatannol und Resveratrol reichen.

Obwohl noch weitere Studien durchgeführt werden müssen, glauben die Forscher, dass sie uns möglicherweise dabei helfen können, mikrobenbedingten Problemen wie lebensmittelbedingten Krankheiten vorzubeugen.

Es wurde festgestellt, dass Traubensaft, Schalen- und Samenextrakte von Tafeltrauben eine starke hemmende Wirkung gegen das Wachstum einiger Bakterien haben. Es wurde gezeigt, dass alkoholfreie Rot- und Weißweinextrakte moderate antimykotische Aktivitäten auf Candida albicans haben .

Diese antimykotische Aktivität von Traubenprodukten hat sie für kommerzielle Anwendungen, wie Hautpflegeprodukte, attraktiv gemacht. Die Traubenflavonoide können auch eine wichtige Rolle in einem gesunden Darm spielen und letztendlich positive Auswirkungen auf die Kontrolle des Gewichtsverlusts haben.

Nährwerte von Trauben (Plus-Typen)

Nährwerte von Trauben (Plus-Typen)

Eine Tasse (ca. 151 Gramm) Trauben enthält etwa:

  • 104 Kalorien
  • 27,3 Gramm Kohlenhydrate
  • 1,1 Gramm Eiweiß
  • 0,2 Gramm Fett
  • 1,4 Gramm Ballaststoffe
  • 22 Mikrogramm Vitamin K (28 Prozent DV)
  • 16,3 Milligramm Vitamin C (27 Prozent DV)
  • 0,2 Milligramm Kupfer (10 Prozent DV)
  • 288 Milligramm Kalium (8 Prozent DV)
  • 0,1 Milligramm Thiamin (7 Prozent DV)
  • 0,1 Milligramm Riboflavin (6 Prozent DV)
  • 0,1 Milligramm Vitamin B6 (6 Prozent DV)
  • 0,1 Milligramm Mangan (5 Prozent DV)

Lassen Sie sich nicht von ihrer geringen Größe täuschen. Wie bereits in diesem Artikel erwähnt, enthält sogar eine Tasse Weintrauben eine Tonne Phytonährstoffe.

Eine einzelne Rebsorte enthält höchstwahrscheinlich einige, aber nicht alle der unten aufgeführten Phytonährstoffe:

  • Stilbene – Resveratrol, Piceatannol, Pterostilben
  • Flavanole – Catechine, Epicatechine, Procyanidine, Proanthocyanidine, Viniferone
  • Flavonole – Quercetin, Kämpferol, Myricetin, Isorhamnetin
  • Phenolsäuren – Kaffeesäure, Cumarsäure, Ferulasäure, Gallussäure
  • Carotinoide — Beta-Carotin, Lutein, Zeaxanthin
Häufige Fragen zu Weintrauben - FAQ

Häufige Fragen zu Weintrauben – FAQ

Wie viele Trauben sollte man am Tag essen?

Untersuchungen legen nahe, dass zum Schutz vor der Entwicklung von Krankheiten etwa zwei Tassen Trauben pro Tag am vorteilhaftesten sind. Allerdings liefert bereits eine Tasse eine gute Dosis an schützenden Verbindungen und anderen Nährstoffen.

Idealerweise kombinieren Sie Trauben mit einer Protein- und/oder Fettquelle, um sie sättigender zu machen.

Welche Typen / Arten von Trauben gibt es?

Tafel-, Wein- und Rosinentrauben stammen aus der gleichen Pflanzenfamilie, aber es gibt etwa 60 verschiedene Arten. Innerhalb dieser 60 Arten gibt es buchstäblich Tausende einzigartiger Arten.

Wenn Sie schon einmal versucht haben, die Herkunft des Weins in verschiedenen Ländern zu studieren, sehen Sie, dass vieles davon mit der Region zu tun hat, in der die Trauben angebaut werden. Allein Italien hat mehr als 1.000 Weintraubensorten in seinen Weinbergen an den Hängen!

  • Größere Trauben, die so gegessen werden, werden typischerweise als Tafeltrauben bezeichnet, während kleinere Weintrauben, die in Weinbergen zu finden sind, zur Weinherstellung verwendet werden. Größere Arten sind meistens praller und werden normalerweise kernlos gefunden. Sie haben eine relativ dünne Haut und sind daher angenehmer zu essen als die Weintraube, da sie weniger bitter sind.
  • Rosinentrauben sind Trauben, die normalerweise von der Sonne getrocknet werden, sei es auf Papierschalen oder an der Rebe, so dass sie zu den getrockneten Früchten werden, die als beliebte Kinder-Lieblingsrosine bekannt sind.
  • Weintrauben sind normalerweise kleiner, enthalten Samen und haben relativ dicke Schalen, was zu ihrem reichhaltigeren Aroma beiträgt. Die Umwandlung von Trauben in Wein fördert auch die Biosynthese und den Stoffwechsel von flüchtigen Verbindungen der Traube, die eine Reihe von Schutzwirkungen haben können.

Welche Art Traube ist besser, rot oder grün?

Alle Traubensorten gibt es in verschiedenen Farben. Während rote, schwarze und grüne Trauben die am häufigsten konsumierten Farbsorten in den Vereinigten Staaten sind, umfassen andere Arten Bernstein / Gelb, Blau-Schwarz, Purpur, Rosa und Lila. Weiße Trauben sind vielleicht ein Begriff, mit dem Sie vertraut sind, aber sie haben eigentlich eine grüne Farbe.

Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass grüne Weintrauben etwas weniger Flavonoide enthalten als rote Weintrauben, deren Schalen reicher an bestimmten nützlichen Verbindungen, einschließlich Resveratrol, sind. Es wurde jedoch festgestellt, dass alle Traubenfarben eine Vielzahl von schützenden Verbindungen enthalten, wie zum Beispiel:

  • Kaffeesäure
  • Catechingallat
  • epikatechisch
  • Gallussäure
  • Protocatechusäure
  • und Rutin

Da rote Traubenschalen länger zu Rotwein fermentieren, gilt Rotwein als besonders reich an Resveratrol.

Traubenkernöl ist eine weitere bemerkenswerte Form der Traube, da es reich an mehrfach ungesättigten Omega-6-Fettsäuren ist, insbesondere an Linolsäuren. Es ist auch eine gute Quelle für Vitamin E und eignet sich hervorragend als Feuchtigkeitscreme für Haar und Haut.

Sind kernlose Trauben gentechnisch verändert?

Viele denken, wenn eine Traube kernlos ist, wurde sie gentechnisch verändert. Natürlich sollten GVO -Trauben vermieden werden, aber kernlos bedeutet nicht, dass sie gentechnisch verändert wurden.

Einige kernlose Trauben sind das Ergebnis natürlicher Mutationen, und diese Sorten können vegetativ vermehrt werden, um eine kommerzielle Produktion zu ermöglichen.

Kernlose Arten können auch durch Kreuzung oder Veredelung von Arten erzeugt werden. Keine dieser Methoden beinhaltet eine direkte Manipulation des genetischen Materials der Traubenpflanzen, wodurch die meisten Nährstoffe der Trauben intakt bleiben, aber wie bei den meisten Lebensmitteln sind zertifizierte Bio-Versionen am besten, um sicherzustellen, dass Sie keine GVO konsumieren.

Risiken und Nebenwirkungen

Warum könnten Trauben nicht gut für Sie sein? Eine Sorge ist, dass sie bei konventionellem Anbau einen hohen Anteil an Pestiziden enthalten können.

Die Environmental Working Group hat konventionell angebaute Trauben häufig als eines der problematischsten Obst- und Gemüsesorten in Bezug auf Pestizidrückstände identifiziert.

Durch den Kauf von Trauben aus kontrolliert biologischem Anbau können Sie die schädliche Aufnahme von Pestiziden vermeiden.

In einer Studie von 99 Weinbergen in der Ägäis im Mittelmeerraum wurden Pestizidrückstände auf konventionell angebauten Tafeltrauben gefunden , die jedoch auf biologisch angebauten Trauben nicht nachweisbar waren. Das sind großartige Neuigkeiten und liefern den nötigen Beweis dafür, dass Bio ein Muss ist.

Fazit zur Weintraube

  • Warum sind Trauben gut für Sie? Obwohl Trauben relativ wenige Kalorien enthalten, sind sie eine gute Quelle für viele Antioxidantien, Vitamin C und K sowie Ballaststoffe und andere Nährstoffe.
  • Zu den gesundheitlichen Vorteilen von Trauben gehören die Verringerung des Risikos für Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck und Cholesterin sowie die Förderung einer gesunden Verdauung, Gehirnfunktion und mehr. Diese gehören zu den am weitesten verbreiteten Erkrankungen, die Erwachsene in den Vereinigten Staaten und Europa betreffen.
  • Was ist besser, rot oder grün? Rote Trauben erhalten ihre Farbe von krankheitsbekämpfenden Antioxidantien namens Flavonoiden, daher wird diese Art von den meisten Gesundheitsexperten bevorzugt. Alle Arten liefern jedoch weiterhin Nährstoffe.

Empfohlene Artikel