Vulvodynie – Ursachen, Diagnose und Behandlung

Vulvodynie - Ursachen, Diagnose und Behandlung

Vulvodynie ist eine Erkrankung, bei der die Vulva Schmerzen, Brennen und Beschwerden aufweist, die nicht mit einer bestimmten Ursache in Verbindung gebracht werden können.

Dieser Schmerz kann durch Berührung ausgelöst werden oder nicht und kann in einem Bereich oder über die gesamte Vulva gefühlt werden. Frauen mit Vulvodynie haben eine normal aussehende Vulva.

Es ist eine chronische Erkrankung, die Monate oder Jahre dauern kann. Für manche Frauen kann es so unangenehm sein, dass es schwierig oder unmöglich ist, längere Zeit zu sitzen, Tampons zu benutzen oder Sex zu haben.

Vulvodynie kann Frauen in jedem Alter betreffen, tritt jedoch am häufigsten bei jungen Frauen auf, die Schmerzen beim Sex haben und häufig überhaupt keinen penetrativen Sex haben können (provozierte Vestibulodynie genannt).

Was verursacht Vulvodynie?

Leider wissen wir es noch nicht.

Einige Untersuchungen legen nahe, dass Frauen mit Vulvodynie möglicherweise mit mehr Nervenenden im Bereich um und zwischen Harnröhre und Vagina (Vestibül genannt) geboren wurden.

Wenn diese Nerven beschädigt werden, wird der Bereich überempfindlich. Es scheint, dass dieser Schaden durch chronischen Soor, sexuelles Trauma (z. B. sexuellen Missbrauch, Sex ohne ausreichende Schmierung) und Geburt ausgelöst werden könnte.

Wie wird Vulvodynie diagnostiziert?

Es gibt keinen speziellen Test für Vulvodynie – nur Tests zum Nachweis, dass der Schmerz nicht durch andere Zustände verursacht wird. 

Ihr Arzt wird normalerweise eine körperliche Untersuchung durchführen und möglicherweise Proben Ihrer Vagina und Vulva entnehmen und testen, um andere Reizungen wie Soor oder Ekzeme auszuschließen.

Leider sind nicht alle Ärzte mit Vulvodynie vertraut, und manchmal kommen sie zu dem Schluss, dass die Vulva-Schmerzen einer Frau durch ein psychisches Problem verursacht werden. 

Wenn Sie keine Linderung von Vulva-Schmerzen bekommen oder eine zweite Meinung einholen möchten, kann es hilfreich sein, einen Frauengesundheitsspezialisten (einen Gynäkologen) aufzusuchen.

Wie wird Vulvodynie behandelt?

Schmiermittel und Medikamente, die auf den betroffenen Bereich aufgetragen werden, können Abhilfe schaffen. Physiotherapie kann auch helfen, die Beckenbodenmuskulatur zu entspannen. 

Auch eine Vulvodynie Behandlung mit Botox kann eine Option sein.

Wenn alles andere fehlschlägt, kann Ihr Arzt eine Operation empfehlen, um den empfindlichen Bereich zu entfernen.

Dinge, an die man sich erinnern sollte

  • Vulvodynie ist ein vulvärer Schmerz, der keine eindeutige Ursache hat und bei dem keine körperlichen Anzeichen einer Reizung vorliegen.
  • Obwohl Vulvodynie jahrelang anhalten kann, gibt es Behandlungen, um ihre Symptome zu lindern.
  • Vulvodynia verschwindet oft von selbst.

Empfohlene Artikel