Natürliche Wege zur Behandlung und Vorbeugung von Lebererkrankungen

Natürliche Wege zur Behandlung und Vorbeugung von Lebererkrankungen

Wenn das Fett in Ihrer Leber 5 bis 10 Prozent des Gewichts des Organs ausmacht, wird bei Ihnen eine Fettleber diagnostiziert, bei der der Umgang mit Leberzellen gestört ist.

Wussten Sie, dass Ihre Leber tatsächlich Ihr größtes inneres Organ ist (sie hat ungefähr die Größe eines Fußballs!) und für wichtige Funktionen wie die Verdauung Ihrer Nahrung, die Speicherung von Energie und die Entfernung von Giftstoffen aus Ihrem Körper verantwortlich ist? Viele alte Völker, einschließlich der Chinesen, betrachteten die Leber als das wichtigste Organ – daher das Wort „leben“ in ihrem Namen.

Als eines der am härtesten arbeitenden Organe im Körper arbeitet die Leber unermüdlich daran, unser Blut zu entgiften, die Galle zu produzieren, die für die Fettverdauung benötigt wird, Hormone abzubauen und wichtige Vitamine und Mineralien wie Eisen zu speichern. Wenn Sie sich nicht pflanzlich ernährt haben, regelmäßig Sport treiben und darauf achten, Ihre Alkohol- und Toxinbelastung zu begrenzen – wie die meisten Menschen – benötigen Sie möglicherweise eine Leberreinigung.

Es liegt in der Verantwortung der Leber, vom Darm aufgenommene Nährstoffe so zu verarbeiten, dass sie effizienter aufgenommen werden. Die Leber reguliert auch die Blutzusammensetzung, um Protein, Fett und Zucker auszugleichen. Schließlich entfernt es Giftstoffe aus dem Blut und baut sowohl Alkohol als auch Medikamente ab.

Heutzutage sind wir mit schlechter Luftqualität und ständiger Belastung durch Umweltgifte konfrontiert, weshalb es für unsere allgemeine Gesundheit und unser Wohlbefinden unerlässlich ist, dass unsere Leber ordnungsgemäß funktioniert. Aus diesem Grund sollten Sie alles tun, um Lebererkrankungen vorzubeugen, und die Anzeichen und Symptome von Leberproblemen so früh wie möglich erkennen.

Symptome – Lebererkrankung

Die Symptome einer Lebererkrankung variieren je nach Art der Erkrankung und der zugrunde liegenden Ursache. Manchmal sind die Symptome so mild oder nicht nachweisbar, dass es Monate oder Jahre dauern kann, bis eine Person es bemerkt.

Einige der häufigsten Symptome einer fehlerhaften Leberfunktion sind:

  • sich müde fühlen
  • Ermüdung
  • Gelbsucht/gelbliche Haut
  • Gewichtsverlust
  • Appetitverlust
  • die Schwäche
  • Brechreiz
  • Erbrechen
  • Verwirrtheit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schmerzen in der Mitte oder im rechten oberen Teil des Bauches
  • vergrößerte Leber oder Magen
  • Blähungen und Blähungen
  • dunkler Urin
  • leicht blaue Flecken
  • übermäßiges Schwitzen
  • Verstopfung
  • heller oder dunkler teerfarbener Stuhl
  • trockene und dunkle Flecken am Hals und unter den Armen
  • Schwellungen in den Beinen und Knöcheln

Bei einer Fettlebererkrankung kann es zu einer Zirrhose kommen, die gefährlich und lebensbedrohlich sein kann. Im Laufe der Zeit wird gesundes Lebergewebe durch Narbengewebe ersetzt, was die Leber daran hindert, richtig zu funktionieren. Das Narbengewebe blockiert den Blutfluss durch die Leber und verlangsamt die Verarbeitung von Nährstoffen, Hormonen, Medikamenten und natürlich produzierten Toxinen sowie die Produktion von Proteinen und anderen Substanzen, die von der Leber hergestellt werden.

Zu den Symptomen einer Zirrhose gehören:

  • die Ansammlung von Flüssigkeit im Körper
  • Muskelschwäche
  • inneren Blutungen
  • Gelbfärbung von Haut und Augen (Gelbsucht)
  • Leberversagen

Risikofaktoren – Lebererkrankung

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für eine abnormale Leberfunktion, darunter:

  • Medikamente
  • Virushepatitis
  • Autoimmune oder erbliche Lebererkrankung
  • Schneller Gewichtsverlust
  • Unterernährung

Es gibt eine Reihe von Risikofaktoren, die Ihre Chancen auf eine Lebererkrankung erhöhen, wie zum Beispiel:

  • Fettleibigkeit
  • Magenbypass-Operation
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Hohe Triglyceridwerte im Blut
  • Typ 2 Diabetes
  • Metabolisches Syndrom
  • Schlafapnoe
  • PCO-Syndrom
  • Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose)
  • Hypophysenunterfunktion (Hypopituitarismus)
Wie man Lebererkrankungen vorbeugt

Wie man Lebererkrankungen vorbeugt

Die meisten Menschen assoziieren Lebererkrankungen mit Alkoholismus, aber im Grunde landet alles, was nicht abgebaut und zur Energiegewinnung genutzt werden kann, sofort in der Leber zur Entgiftung. Das bedeutet, dass Ihre Leber alle Hilfe braucht, die sie bekommen kann.

Wenn Sie zu viel Alkohol, Chemikalien, Drogen, frittierte Lebensmittel, verarbeitete Lebensmittel oder raffinierte Lebensmittel (z. B. Weißmehl, herkömmliche Milchprodukte, Weißzucker und minderwertige tierische Produkte) zu sich nehmen, wird Ihre Leber stark belastet.

Hier ist eine Aufschlüsselung der Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Lebererkrankungen vorzubeugen:

1. Vermeiden Sie Alkohol

Das Trinken großer Mengen Alkohol ist eine der schnellsten Möglichkeiten, Leberzellen zu schädigen oder zu zerstören – und Alkohol in Kombination mit verschreibungspflichtigen oder rezeptfreien Medikamenten, Zigaretten oder einer schlechten Ernährung ist noch schädlicher.

Wenn Sie eine Fettlebererkrankung haben und ein starker Trinker sind, ist es das Wichtigste, zuerst mit dem Rauchen aufzuhören. Eine am Bronx Veterans Affairs Medical Center in New York durchgeführte Untersuchung ergab, dass Fettlebererkrankungen bei Alkoholikern nicht nur aufgrund von Unterernährung, sondern auch aufgrund von Toxizität und Entzündungen weit verbreitet sind.

Auch wenn Sie an einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) leiden, ist es am besten, Alkohol aus Ihrer Ernährung zu streichen.

2. Reduzieren Sie den Konsum von kohlenhydratreichen Lebensmitteln

Lebensmittel wie Brot, Reis, Grütze und Mais sollten vermieden werden, wenn Sie ein Risiko für Lebererkrankungen haben. Alle Weißbrote und Kohlenhydrate sollten ebenfalls aus Ihrer Ernährung eliminiert oder reduziert werden, und einige Vollkornprodukte sind auch nicht so toll.

Wenn wir zu viele raffinierte Kohlenhydrate konsumieren, steigt der Insulinspiegel an, und die Insulinsensitivität ist ein Hauptfaktor für die Ursache von Lebererkrankungen. Lesen Sie das Etikett auf Vollkornverpackungen und vermeiden Sie es, etwas zu kaufen, das mit „angereichert“ gekennzeichnet ist.

Wenn Sie zwischendurch etwas Brot haben möchten, kaufen Sie frisches Brot aus dem Bäcker oder Reformhaus – Sie können auch Brote aus glutenfreien Mehlenprobieren. Wenn Sie Reis essen möchten, wählen Sie braunen Reis.

3. Vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke

Sportgetränke, Soda, Energydrinks und Säfte sind voll von Zucker und künstlichen Süßstoffen. Dieser Zucker, der in Ihren Körper gelangt, wirkt sich stark auf die Leber aus.

Laut einer an der Emory University School of Medicine in Atlanta durchgeführten Studie stehen Zucker, insbesondere Fructose, im Verdacht, zur Entstehung von NAFLD und dessen Fortschreiten beizutragen. Es gibt erhebliche Verbindungen zwischen erhöhtem Fructosekonsum und Fettleibigkeit, Dyslipidämie  und Insulinresistenz.

4. Verzichten Sie auf verarbeitete Lebensmittel

Gehärtete Öle, raffinierter Zucker, Fertiggerichte und Mittagsfleisch sind notorisch giftig für Ihr System. Nitrate und Nitrite zum Beispiel sind häufig in verarbeiteten Lebensmitteln und Fleisch zum Mittagessen zu finden und wurden mit ernsthaften Erkrankungen, einschließlich Krebs, in Verbindung gebracht.

Der in unseren verarbeiteten Lebensmitteln enthaltene Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt ist eine der Hauptursachen für Leberprobleme. Sie müssen sich von diesen Produkten fernhalten, um Lebererkrankungen zu bekämpfen.

5. Täglich trainieren

Regelmäßige Bewegung und Reduzierung der Toxinbelastung durch Begrenzung der Menge an Alkohol, Medikamenten, Pestiziden, Herbiziden und Hormonstörern, die Sie konsumieren, hilft der Leber auch, gut zu funktionieren.

6. Essen Sie Bio-Lebensmittel

Inzwischen wissen Sie, dass Ihre Leber den Preis für eine Ernährung zahlt, die reich an Chemikalien, Pestiziden und anderen Giftstoffen ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, so viele Bio-Lebensmittel wie möglich zu kaufen, um Leberproblemen und möglicherweise Lebererkrankungen vorzubeugen.

Nur indem Sie sich auf den Kauf von Bio-Sorten des giftstoffreichen „schmutzigen Dutzends“ Obst und Gemüse konzentrieren, können Sie Ihre Aufnahme von Toxinen drastisch senken.

Eine gesunde Ernährung, die Ihrem Körper die Vitamine und Nährstoffe liefert, die er zum Funktionieren benötigt, ist sehr wichtig. Die Behandlung Nr. 1 bei Lebererkrankungen ist eine Kombination aus Gewichtsverlust und gesunder Ernährung.

Es ist wichtig, dass Sie sich ausgewogen und überwiegend pflanzlich ernähren. Außerdem sollten Sie sich regelmäßig bewegen – schießen Sie für mindestens 30 Minuten am Tag, um sich körperlich zu betätigen, selbst wenn es ein Spaziergang ist.

7. Fügen Sie rohes Gemüse hinzu

Eine im European Journal of Medicinal Chemistry veröffentlichte Übersicht besagt, dass natürliche Produkte, die in Gemüse sowie Früchten, Pflanzenextrakten und Kräutern enthalten sind, traditionell zur Behandlung von Lebererkrankungen verwendet wurden.

Eine einfache Möglichkeit, dies zu tun, ist das Entsaften von Gemüse. Bei eingeschränkter Leberfunktion hat das Entsaften von Gemüse den zusätzlichen Vorteil, dass das Gemüse leichter verdaulich und für die Aufnahme leichter verfügbar ist.

Gemüse, das sich ideal für eine Leberentgiftung eignet, ist Grünkohl, Kohl, Kopfsalat, Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Spargel, Rüben und Sellerie. Sie können etwas wie Rote-Bete-Saft versuchen, um zu beginnen.

Fügen Sie diese leberfreundlichen Gemüse so oft wie möglich zu Ihren Mahlzeiten und Säften hinzu:

  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Blattgemüse, wie Grünkohl, Spinat, Löwenzahn, Brunnenkresse
  • Rosenkohl oder Kohl
  • Sellerie
  • Spargel
  • Rüben
  • Karotte
  • Gurke
  • Kräuter, einschließlich Petersilie, Minze, Koriander, Basilikum

8. Versuchen Sie Ingwerwurzel

Ballaststoffreiche Lebensmittel unterstützen einen gesunden Verdauungstrakt und beschleunigen die Ausscheidung von Giftstoffen im Körper. Zum Beispiel kommt Ingwerwurzel dem Verdauungssystem zugute.

Machen Sie Ingwertee, indem Sie Ingwerscheiben in grünem Tee oder Wasser kochen. Sie können Ingwer auch zu Pfannengerichten, Salaten oder Smoothies hinzufügen.

9. Essen Sie Süßkartoffeln

Aufgrund ihres Kaliumgehalts helfen Süßkartoffeln, die Leber zu reinigen. Eine Süßkartoffel enthält fast 700 Milligramm Kalium! Es ist auch reich an den Vitaminen B6, C, D, Magnesium und Eisen.

Süßkartoffeln sind einfach zu essen, weil sie von Natur aus süß sind. Der Zucker wird langsam durch die Leber in den Blutkreislauf freigesetzt, so dass es nicht zu einem Anstieg des Blutzuckers kommt. Es gibt eine Menge gesunder Süßkartoffelrezepte, die Sie heute zu Hause ausprobieren können.

10. Versuchen Sie es mit Bananen

Mit 470 Milligramm Kalium eignet sich die Bananenernährung auch hervorragend zur Reinigung der Leber und zur Überwindung eines niedrigen Kaliumspiegels. Außerdem unterstützen Bananen die Verdauung und helfen, Giftstoffe und Schwermetalle aus dem Körper freizusetzen.

11. Löwenzahnwurzeltee trinken

Die im Löwenzahn enthaltenen Vitamine und Nährstoffe helfen, unsere Leber zu reinigen und dafür zu sorgen, dass sie richtig funktioniert. Löwenzahn unterstützt auch das Verdauungssystem,  indem er den richtigen Gallenfluss aufrechterhält.

Sie sind natürliche Diuretika und ermöglichen der Leber, Toxine schnell auszuscheiden. Löwenzahntee und -stiele sind auch reich an Vitamin C, das bei der Mineralstoffaufnahme hilft, Entzündungen reduziert und die Entstehung von Krankheiten verhindert.

12. Holen Sie sich eine Mariendistel-Ergänzung

Als Leberunterstützung und -hilfe ist die Mariendistel ein starkes Entgiftungsmittel. Es hilft beim Wiederaufbau von Leberzellen und entfernt Giftstoffe aus dem Körper, die durch die Leber verarbeitet werden.

Eine in Digestive Diseases and Sciences veröffentlichte Studie  ergab, dass Mariendistel die Fähigkeit hat, die Sterblichkeit bei Patienten mit Leberversagen zu verbessern. Es ist in der Lage, die schädlichen Auswirkungen von Alkoholkonsum, Pestiziden in unserer Nahrungsversorgung, Schwermetallen in unserer Wasserversorgung, Luftverschmutzung und sogar Giften auf natürliche Weise umzukehren.

Eine Studie aus dem Jahr 2010 legt nahe, dass die Vorteile der Mariendistel bei der Behandlung von alkoholischen Lebererkrankungen, akuter und chronischer Virushepatitis und toxininduzierten Lebererkrankungen helfen.

13. Essen Sie Leber

Leber von jungen, gesunden, grasgefütterten Rindern und Hühnerleberpastete sind voller Nährstoffe und Vitamine. Dieses Organfleisch ist reich an Vitamin A und B, Folsäure, Cholin, Eisen, Kupfer, Zink, Chrom und CoQ10. Tatsächlich ist es eines der nährstoffreichsten Lebensmittel, die Sie essen können.

Wenn Sie lieber keine Tierleber essen möchten, nehmen Sie Leberergänzungsmittel, die garantieren, dass bei der Fütterung und Pflege der Rinder keine Hormone, Pestizide oder Antibiotika verwendet wurden.

Diagnose einer Lebererkrankung

Lebererkrankungen sind ein ernstes Problem, das jedes Jahr Millionen von Menschen in den Vereinigten weltweit betrifft. 

In der Regel wird eine fehlerhafte Leberfunktion erst bei einer Untersuchung durch Ihren Hausarzt bemerkt. Es gibt medizinische Tests und Geräte, mit denen die Live-Funktion erkannt werden kann.

Ein Arzt kann feststellen, dass die Leber eines Patienten größer als gewöhnlich ist, oder bei einem Bluttest ein Problem feststellen. Eine hohe Anzahl bestimmter Enzyme deutet zum Beispiel auf eine Fettleber hin.

Ein Ultraschall kann verwendet werden, um Ihre Leber genauer zu untersuchen, und eine Biopsie kann verschiedene Arten von Lebererkrankungen diagnostizieren. Ein Arzt entnimmt mit einer Nadel ein winziges Stück Leber und untersucht es auf Entzündungen, Anzeichen von Fett oder beschädigten Leberzellen.

Es gibt mehr als 100 verschiedene Arten von Lebererkrankungen, darunter:

Fettleber-Syndrom

Die nichtalkoholische Fettleber gilt als die häufigste Lebererkrankung in der westlichen Welt. Es tritt auf, wenn sich Fett in der Leber ansammelt.

NAFLD tritt am wahrscheinlichsten bei Menschen auf, die übergewichtig und im mittleren Alter sind, aber in letzter Zeit gibt es aufgrund der Zunahme von Fettleibigkeit bei Kindern immer mehr Fälle von Kindern mit NAFLD.

Menschen mit NAFLD haben oft auch einen hohen Cholesterinspiegel und Diabetes. Typischerweise ist dieser Zustand mit Unterernährung, Medikamenten, erblichen Lebererkrankungen, schnellem Gewichtsverlust und zu vielen Bakterien im Dünndarm verbunden.

Es gibt drei Arten von Fettleber:

  • Nichtalkoholische Fettleber. Verursacht überschüssiges Leberfett, kann aber keine Komplikationen haben.
  • Nichtalkoholische Steatohepatitis. Wenn Fett Entzündungen in der Leber verursacht und die Funktionsfähigkeit der Leber beeinträchtigt.
  • Zirrhose im Zusammenhang mit einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung. Wenn eine Leberentzündung zur Vernarbung des Lebergewebes führt, wird die Leber schwerer als jedes andere feste Organ im Körper. Diese Narbenbildung kann so stark werden, dass die Leber nicht mehr funktioniert, was zu Leberversagen führt.

Alkoholische Lebererkrankungen sind die Folge von übermäßigem Alkoholkonsum. Dieser Zustand steht in direktem Zusammenhang mit der Menge an Alkohol, die Sie trinken. Ihr Blut kann den Alkohol nicht richtig abbauen und er wirkt sich auf Ihre Leber aus.

Dies kann auch eine erbliche Erkrankung sein, da Gene, die von Ihren Eltern weitergegeben werden, Ihre Chancen erhöhen können, Alkoholiker zu werden.

Eine akute Fettleber in der Schwangerschaft ist eine ernsthafte Erkrankung, bei der sich Fett in der Leber ansammelt. Es kann für das Baby und die Mutter gefährlich sein, insbesondere wenn es zu Leber- oder Nierenversagen kommt.

Dieser Zustand kann auch durch eine schwere Infektion oder übermäßige Blutungen verursacht werden. Wenn bei einer Mutter während der Schwangerschaft eine Fettleber diagnostiziert wird, wird das Baby normalerweise sofort entbunden, und innerhalb weniger Wochen wird sich die Leber der Mutter wieder normalisieren. (Manchmal erfordert dies Zeit auf der Intensivstation.)

Gelbsucht

Gelbsucht tritt auf, wenn sich Bilirubin in der Haut und den Schleimhäuten ansammelt, wodurch die Haut und das Weiße der Augen gelb werden, der Urin dunkler wird und der Stuhl heller wird.

Der Aufbau von Bilirubin tritt auf, wenn die Leber die Blutzellen nicht verstoffwechseln kann, da sie Bilirubin abbauen oder aus dem Körper ausscheiden. Bei Erwachsenen entwickelt sich Gelbsucht normalerweise als Symptom anderer Gesundheitszustände wie Hepatitis, Leberkrebs und Autoimmunerkrankungen.

Hepatitis

Hepatitis ist die Entzündung der Leber, die durch ein Virus verursacht wird. Es gibt verschiedene Arten von Hepatitis, darunter:

  • Hepatitis A. Eine akute Infektion, die keine chronische Lebererkrankung verursacht und oft durch Nahrung oder Wasser übertragen wird.
  • Hepatitis B. Auch als HBV bekannt, wird es durch Körperflüssigkeiten übertragen und kann lebensbedrohlich sein, wenn es chronisch wird und eine Lebererkrankung mit breitem Spektrum verursacht.
  • Hepatitis C. Verbreitung durch infiziertes Blut, häufig durch Drogenkonsum, sexuelle Aktivität und Geburt. Hepatitis C kann zu dauerhaften Leberschäden führen, die Zirrhose, Leberversagen, Leberkrebs und sogar den Tod verursachen können.
  • Hepatitis D. Tritt bei Menschen mit Hepatitis B auf. Gilt als schwere Infektion, wenn sie langfristig und chronisch ist.
  • Hepatitis E. Verursacht durch kontaminiertes Trinkwasser durch ein Virus, das im Stuhl ausgeschieden wird.

Genetische Störungen

Es gibt einige genetische Störungen, die vererbt werden und die Leberfunktion beeinträchtigen können. Einige Beispiele sind die Wilson-Krankheit, die die Gallengänge betrifft; Alpha-1-Antitrypsin-Mangel, der auftritt, wenn die Leber nicht genug von einem Protein produziert, das den Abbau von Enzymen verhindert; und Hämochromatose, wenn sich der Eisenspiegel im Körper auf gefährliche Werte aufbaut und die Leber und andere Organe schädigt.

Autoimmunerkrankung

Einige Autoimmunerkrankungen wirken sich auf Leberzellen aus und können die Leberfunktion beeinträchtigen, darunter:

  • Primäre biliäre Zirrhose . Eine chronische Autoimmunerkrankung, bei der die Gallenwege in der Leber normalerweise langsam zerstört werden.
  • Primär sklerosierende Cholangitis . Wenn sich die Gallenwege in der Leber entzünden und vernarben, wodurch sich Galle ansammelt und chronische, schwere Leberschäden verursacht.
  • Autoimmunhepatitis . Wenn Ihr Körper die Leberzellen als Immunantwort angreift und Entzündungen und Leberschäden verursacht.

Leberkrebs

Es gibt verschiedene Arten von Krebs, die sich in der Leber bilden können, wobei die häufigste Art das hepatozelluläre Karzinom ist.

Andere Arten von Leberkrebs umfassen das intrahepatische Cholangiokarzinom und das Hepatoblastom, die weitaus seltener sind.

Natürliche Behandlung von Lebererkrankungen

Natürliche Behandlung von Lebererkrankungen

1. Vitamin E

An der University of Florida durchgeführte Untersuchungen legen nahe, dass Änderungen des Lebensstils zusammen mit Vitamin-E-Ergänzungen für Menschen mit Leberschäden, die durch eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung verursacht werden, hilfreich sind. Zu den Vorteilen von Vitamin E gehört seine Rolle als starkes Antioxidans, das Entzündungen reduziert. Es erhöht auch die Immunität und hilft dem Körper, schwere Erkrankungen zu bekämpfen.

2. Kurkuma

Indem Sie Kurkuma zu Ihrer Ernährung hinzufügen oder jeden Tag ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, können Sie Entzündungen im Körper reduzieren und Verdauungsprobleme behandeln.

3. Schwarzkümmelöl

Dieses erstaunliche Öl kann den Heilungsprozess für Menschen mit einer Fettlebererkrankung erheblich beschleunigen. Eine in der  European Review for Medical and Pharmaceutical Sciences  veröffentlichte Studie hat die Fähigkeit von Schwarzkümmelöl gemessen , Marker für oxidativen Stress in der Leber zu hemmen. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Schwarzkümmelöl Patienten mit Lebererkrankungen zugute kommt, da es in der Lage ist, die Komplikationen und das Fortschreiten einer Fettlebererkrankung zu reduzieren.

4. Nehmen Sie Medikamente nur bei Bedarf ein

Die Leber ist dafür verantwortlich, Chemikalien in Ihrem Blutkreislauf zu sortieren, einschließlich derjenigen, die Sie absichtlich aus verschreibungspflichtigen Medikamenten einnehmen. Viele Medikamente werden heute zu oft verschrieben oder falsch eingenommen und mit den falschen Dingen vermischt.

Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, informieren Sie sich darüber, wie sie Ihre Leber beeinflussen können, befolgen Sie die Dosierungsanweisungen sorgfältig und sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, ob es natürliche Heilmittel gibt, an die Sie sich stattdessen wenden könnten.

5. Begrenzen Sie Ihre Toxinbelastung

Wir alle kommen täglich mit verschiedenen Formen von Toxinen durch die Luft, die wir atmen, Lebensmittel, die wir essen, und Produkte, die wir verwenden, in Kontakt. Tun Sie Ihr Bestes, um das Einatmen oder Berühren von Giftstoffen zu vermeiden, insbesondere indem Sie die Menge an chemischen Haushalts-, Reinigungs- und Schönheitsprodukten, die Sie verwenden, begrenzen.

Chemikalien, die in Aerosolprodukten, Insektiziden, synthetischen Schönheitsprodukten und Zusatzstoffen in Zigaretten enthalten sind, schädigen alle Leberzellen. Verwenden Sie wann immer möglich natürliche Reinigungs- und Haushaltsprodukte .

6. Leberreinigungsrezepte

Gemüsesäfte und Entgiftungsrezepte sind großartige Möglichkeiten, die Leber zu reinigen und Entzündungen zu reduzieren. Eine Schwermetallentgiftung ist ein guter Anfang.

Die 23 Umweltmetalle, die als „Schwermetalle“ gelten, können unter anderem zu Leberschäden führen. Indem Sie den Körper von diesen giftigen Metallen befreien, ermöglichen Sie Ihren Organen zu heilen und richtig zu funktionieren.

Wenn Sie Ihrer Ernährung Kurkuma hinzufügen möchten, um Schwellungen zu reduzieren und das Verdauungssystem zu behandeln.

Es hilft, die Leber von Giftstoffen zu reinigen und hilft bei der Verdauung, Immunität, dem Stoffwechsel und der Speicherung von Nährstoffen.

Fazit – Lebererkrankungen

  • Die Leber ist eines der größten inneren Organe des Körpers und für wichtige Funktionen wie die Verdauung Ihrer Nahrung, die Speicherung von Energie und die Entfernung von Giftstoffen verantwortlich.
  • Die Symptome einer Lebererkrankung variieren je nach Art der Erkrankung und der zugrunde liegenden Ursache. Einige Anzeichen sind Müdigkeit, Gelbfärbung der Haut, dunkler Stuhl, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Blähungen.
  • Es gibt mehr als 100 Arten von Lebererkrankungen, darunter Fettlebererkrankungen, Gelbsucht, Hepatitis und Leberkrebs.
  • Wenn es darum geht, Lebererkrankungen auf natürliche Weise vorzubeugen oder zu behandeln, machen Ernährung, Bewegung und Lebensstil einen großen Unterschied. Einige der besten Nahrungsergänzungsmittel sind Vitamin E, Kurkuma und Schwarzkümmelöl.

Empfohlene Artikel